Categories Menu

Depotvorschlag: Greene King

9. Oktober 2017 - Frank in Depotvorschlag | 5 Kommentare

Ich kaufe für mein Depot am Montag „Greene King“. Greene King ist eines der führenden Pub- und Brauereiunternehmen in Großbritannien. Das Unternehmen betreibt mehr als 3.000 Kneipen, Restaurants und Hotels in Eigenverwaltung, vermietet, verleast oder auf Franchise-Basis und braut Bier seit mehr als 200 Jahren.

Die Geschäftsbereiche sind in Einzelhandel, Pub-Partner und Brauerei und Handelsmarken gegliedert. Das Geschäftsfeld Einzelhandel umfasst die eigene Verwaltung und den Betrieb von rund 1.800 Kneipen, Restaurants und Hotels in England, Schottland und Wales.

Ich weiß daß Herr Brichta auch auf den Chart eines Unternehmens sieht, der ist eigentlich eine Katastrophe. Trotzdem glaube ich , dass hier nach unten übertrieben wurde, Pfundschwäche und Brexit lassen grüßen. Aufmerksam bin ich auf diese Aktie durch einen Artikel von Max Otte geworden.Damals kostete der Titel noch 8 Euro. Das Pubsterben in GB ist eine Tatsache, das Schlimmste scheint jedoch überwunden.

5 Kommentare

  1. Mit einem herzhaften „Cheers!“ bedanke ich mich für Ihren Vorschlag, lieber Frank. Kurzfristig könnte der Chart von Greene King tatsächlich grünes Licht für eine kräftige Erholung signalisieren.

    Langfristig gefällt er mir aber nicht. Dies gilt vor allem für den herben Einbruch zur Finanzkrise und für die beiden niedrigeren Hochs der Jahre 2014 und 2015, die unter dem Hoch von 2007 lagen. Das ist wenig vertrauenerweckend.

    Dazu kommt die vergleichsweise geringe Eigenkapitalquote von knapp 35 %.

    Mein Fazit: Die Aktie mag durchaus eine Spekulation auf einen Rebound in Richtung der 200-Tage-Linie wert sein, sie ist aber nix fürs Wahre-Werte-Depot. Wenn wir eine solche Spekulation wagen, dann nur mit Aktien, die sich auch grundsätzlich für unser Depot qualifizieren. Unser Engagement in Novo-Nordisk ist ein gutes Beispiel dafür.

  2. Mich überzeugt die Aktie auch schon wegen des enormen Einbruchs während der Finanzkrise nicht, lieber Frank.
    Der Wert ist also kein Kandidat für unser Depot.

  3. Hallo Frank,

    vielen Dank für Ihren Vorschlag. Aufgrund des starken Kurseinbruchs wirkt der Titel auf den ersten Blick tatsächlich attraktiv. Wenn man jedoch „etwas tiefer ins Glas schaut“ muss man einige negative Punkte konstatieren.

    Zum einen waren in diesem Jahr die Verkäufe in den Greene King Pubs rückläufig, was zum bis dato größten Kurseinbruch der Firmengeschichte führte. Interessant wird es, wenn das Management den Rückgang der Verkäufe auf das scheinbar schlechte Wetter zurückführt. 800 Greene King Local Pubs befinden sich laut eigenen Angaben in Großbritannien, welches nicht unbedingt für strahlenden Sonnenschein bekannt ist. Ob das Wetter also tatsächlich Schuld an den Zahlen hat, mag ich zu bezweifeln.

    Auch ist Greene King Betreiber verschiedener Hotels. Dies mag zwar aufgrund des schwachen Pfunds kurzfristig attraktiv sein, jedoch bleibt abzuwarten wie sich der Brexit auf Englands Tourismusbranche und damit die Hotels auswirkt.

    Raimund hat bereits die Eigenkapitalquote angesprochen, In diesem Firmenumfeld schwirren m.E. zu viele Unsicherheitsfaktoren herum, weshalb ich den Titel nicht als wahren Wert bezeichnen würde.

    Cheers!

  4. Lieber Frank,

    ich bin bei ca. 6,- Euro bei Greene King eingestiegen.
    Die geringe EK-Quote erklärt sich aus dem sehr konstanten Geschäft. Hier ist ein höheres Ek einfach nicht notwendig und es werden kontinuierlich hohe Dividenden ausgeschüttet. (siehe EK-Quote von Coca-Cola)

    Ich kaufe in etwa zum Buchwert.

    Wenn man sich mal eine Liste der ältesten Unternehmen der Welt anschaut, dann finden sich darunter viele Brauereien. Greene King ist ebenfalls schon über 200 Jahre alt. Da habe ich die Hoffnung, dass es noch ein paar Jahrzehnte werden.

    So beeindruckend ich die Geschichte von Amazon finde, so absurd finde ich die Bewertung.

    Den Abgesang auf GB kann ich auch nicht ganz verstehen. Entweder der Breit wird abgesagt, weil die EU sich tatsächlich neu und bürgerfreundlich aufstellt, oder die Briten haben mal wieder in ihrer Geschichte eine richtige Entscheidung getroffen.

    Auf Sicht der nächsten 5 Jahre erwarte ich einen Kurs von 10 Euro und eine konstante Dividende. Die Rendite passt also…

    • Hallo Mirco,
      sehe es wie du.
      Und wenn ich beim nächsten Barnaby Krimi die Leute im Pub ein Bier trinken sehe, freue ich mich dass ein bisschen was für mich dabei rausspringt 😉
      Beim Brexit tippe ich eher auf zweiteres, für mich ist die EU schon verloren. GB tut gut daran den Handel mit dem Rest der Welt zu intensivieren statt auf diesen toten Gaul zu setzen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo