Categories Menu

Depotvorschlag: Mayr-Melnhof

24. April 2018 - Doris in Depotvorschlag | 4 Kommentare

Vor kurzem habem wir über Svenska Cellulosa diskutiert. Der Wert notiert nach einem starken Rücksetzer im Januar inzwischen wieder auf Höchststand und der Zug scheint für einen Nochmaleinstieg abgefahren zu sein. Es gibt jedoch noch einen anderen Wert in der selben Brache, der ebenfalls ihre hohen Qualitsanforderungen erüllen dürfte und vergleichsweise günstiger erscheint: werfen Sie doch einmal einen Blick auf die österreichische Mayr-Melnhof AG. Die Firma stellt Schachteln und Verpackungsmaterial aus Pappe und Recyclingkarton her. Der Wert scheint ein direkter Profiteur vom zunehmenden Onlinehandel zu sein. Auch stellt man Schachteln für die Nahrungs- und Genussmittelindustrie her. Verpackungen aus Pappe sind umweltfreundlicher als Plastikverpackungen, worüber man in letzer Zeit in den Medien auch öfter mal hört (Problem der Verschmutzung der Weltmeere mit Plastikmüll). Die Unternehmenskennzahlen der letzten Jahre schauen überzeugend aus. Die Eigenkapitalquote liegt bei 65%.

4 Kommentare

  1. Bei Svenska Cellulosa warten wir ganz einfach auf unsere nächste Chance, liebe Doris. Ich bin mir sicher, dass es auch bei dieser Aktie wieder einmal ein günstigere Einstiegsgelegenheit geben wird.

    Bei Mayr-Melnhof überzeugen die von Ihnen genannten Daten und Sachverhalte tatsächlich. Die Frage, die ich mir aber auch hier stelle, ist die nach der Krisenresistenz. Onlinehandel und Verpackungsbedarf werden in der nächsten Krise mit großer Wahrscheinlichkreit einbrechen. Hat die Firma dem etwas entgegenzusetzen? Und verfügt sie über einen vergleichbaren Waldbesitz wie Svenska Cellulosa? Sofern dies nicht der Fall sein sollte, wäre auch das niedrigere KGV erklärlich.

    Die Kurshalbierung in der letzten Finanzkrise deutet in eine ähnliche Richtung. Wobei ich hier fairerweise hinzufügen muss, dass damals auch Svenska Cellulosa nicht besser abschnitt.

    Weitere Meinungen zu dieser Aktie?

    • Ich hätte eine Frage: Warum eigentlich Svenska Cellulosa, und nicht Essity ?

      • Der damalige Depotvorschlag lautete Svenska Cellulosa und nicht Essity. Außerdem hat Svenska den Charme des opulenten Waldbesitzes. Und wenn Essity gute Geschäfte macht, müsste dies auch für Svenska gelten, weil ich davon ausgehe, dass Svenska einen Großteil der Rohstoffe an Essity liefert.

  2. Hallo Doris,

    meiner Meinung nach ist das eine interessante Aktie, die ich mir noch näher anschauen werde.
    Raimunds Einwand wegen der fehlenden Krisenresistenz spricht aber gegen die Aufnahme der Aktie in unser Depot.
    Schauen wir mal.
    Beste Grüße
    Antonn Voglmaier

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo