Categories Menu

Depotvorschlag: Nike

2. März 2016 - Gastbeitrag von Dr. Steffen Assmann in Allgemein | 9 Kommentare

Lieber Herr Brichta,

hier mein nächster Depot-Vorschlag: Nike.

Begründung:

• Sehr starke weltweit positionierte Marke.
• Eigenkapitalquote (gemittelt über die letzten 5 Jahre): ca. 60 % (!)
• Steigerungsrate der Aktie in den letzten 5 Jahren: ca. 25 % pro Jahr
• Steigerungsrate der Aktie in den letzten 10 Jahren: ca. 20 % pro Jahr
• Steigerungsrate der Aktie in den letzten 20 Jahren: ca. 16 % pro Jahr
• Aktuelle Dividendenrendite: ca. 1,1 %
• Steigerungsrate der Dividende in den letzten 10 Jahren: ca. 16 % pro Jahr

Auf Ihre Einschätzung bin ich – wie immer – sehr gespannt.

Viele Grüße

Ihr

Steffen Assmann

9 Kommentare

  1. Nicht schlecht! Die Aktie gehört sicherlich zu den besten im S&P 500. Seit Ende 2002 läuft sie in einer Art Bergmarathon beständig nach oben. Einziger Schönheitsfehler war der heftige Ausrutscher zur Finanzkrise mit einer annähernden Kurshalbierung – autsch!

    Dass es damals auch anders ging, zeigt unser neues Depotmitglied Fielmann. Diese Aktie hatte in der Finanzkrise fast gar nichts verloren. Das Geschäft mit Brillen gilt offenbar als krisenresistenter als das mit Sportschuhen.

    Andererseits komme ich immer mehr zu der Überzeugung, dass wir in der nächsten Finanzkrise ohnehin kaum mehr Aktien halten werden – zumindest so lange nicht, bis das Geld droht wertlos zu werden. Erst nach einem Aktien-Kurssturz und vor einer möglichen Geldentwertung erscheint mir ein Switch zurück zu Aktien sinnvoll zu sein. Aber das ist Zukunftsmusik.

    Zurück in die Gegenwart: Unter Abwägung der genannten Faktoren würde ich Nike als sportliches Mitglied in unserem Depot willkommen heißen. Zumal auch die Gewinnentwicklung über die letzten Jahre hinweg überzeugt. Die EK-Quote mit zuletzt 59% per Ende 2015 liegt voll im akzeptablen Bereich.

    Da ich außerdem damit begonnen habe, wieder etwas häufiger zu joggen, könnte ich beim nächsten Sportschuhkauf ja mal zu Nike-Schlappen greifen und damit das Geschäft unseres neuen Teammitglieds zusätzlich ankurbeln 😉

    • Sie haben am 02.03. geschrieben das man bei der nächsten Finanzkrise keine Aktien halten sollten. Wie sieht Ihre persönliche Meinung zur möglichen Finanzkrise aus.
      Wie soll der Anleger sich jetzt schon aufstellen?
      Welche Anlageklasse sollten gehalten werden?
      Für Ihre Antwort bedanke ich schon jetzt.

      • Jetzt reicht die Konzentration auf Wahre Werte: Aktien, Immobilien, Edelmetalle, Cash. Nur glaube ich, dass auch Aktien am Beginn und im Verlauf einer nächsten Krise ordentlich Federn lassen werden. So wie 2008/2009. In dieser Phase dürften Cash und Edelmetalle besser sein (wie 2008).

        Wenn sich die Krise allerdings später zu einer Systemkrise ausweiten sollte, die mit einer Währungsreforme o.ä. endet, sollte man rechtzeitig wieder umsatteln und in die – dann hoffentlich schon ausgebombten – Aktien re-investieren.

        Das ist jedoch nur ein ganz grober Fahrplan. Genaueres kann ich erst dann sagen, wenn es soweit ist. Und das wird hoffentlich noch ein paar Jährchen dauern. Schließlich muss der DAX vorher noch mein Langfristziel von 50.000 Punkten erreichen 😉

  2. Tja, das ist schon eine tolle Aktie. Ich hab sie mir erst kürzlich ins Depot gelegt, als der Kurs zwischenzeitlich einbrach und zudem noch das Euro-USD-Verhältnis recht günstig war (leider nur einen kleinen Betrag – für eine größere Summe war ich zu feige 😉 ). Seitdem hat der Kurs wieder deutlich gewonnen. Und irgendwie ist die Entwicklung der Aktie allgemein erstaunlich unabhängig von der Konjunktur, warum auch immer. Letzteres gilt auch für den Konkurrenten Adidas.

  3. Ich bin gerade mitten in der Vorbereitung zum Halbmarathon in Freiburg (3.April) und ich laufe den nicht in Nike Schuhen, wie übrigens die meisten meiner Mitläufer. Das ist auch nicht weiter schlimm, denn Nike ist mehr eine Lifestyle Marke geworden (Konsumtitel), denn ein klassischer Sportausrüster. Das hat Puma nicht anders gemacht, auch wenn der Weg dorthin ganz anders war. Auch die Marke Converse, die jeder wohl kennt und/oder getragen hat, gehört inzwischen zu Nike. Auch dieser Kultschuh wird nicht aus sportlichen und schon gar nicht aus orthopädischen Gründen getragen. Aber er verkauft sich gut und das Umsatzwachstum, sowie operatives Ergebnis (EBIT) und Jahresüberschuss bei Nike sind die letzten 15 Jahre – mit Ausnahme des Jahres 2009 – kontinuierlich gewachsen. Nicht zuletzt die asiatische, insbesondere chinesische Expansion hat hier ihren Beitrag geleistet. Alleine ein chinesischer Basketballspieler in der amerikanischen Basketball League hat dafür ausgereicht, um einen wahren Boom im Reich der Mitte auszulösen. Und nicht zu vergessen Nike hat immer gut strategisch zugekauft. Und da Konkurrenz bekanntlich das Geschäft belebt, ist der Dauerstreit mit Erzrivale Adidas auch eine Herausforderung permanent an sich zu arbeiten. Aus fundamentaler Sicht ( und das ist ja meist mein Part hier) finde ich die Aktie auch ok. Zu vermelden ist allerdings, dass es eben doch ein Konsumwert ist und sobald dieser zurück geht, wird es auch für den Wert einmal schwieriger werden. Noch aber ist es aus meiner Sicht nicht soweit, denn die Mittelschicht in den Schwellenländern greift beherzt zu und neben Fussballeuropameisterschaft , stehen auch die Olympischen Sommerspiele an. Beides Werbeplattformen für die Marke und Anreiz sich wie das sportliche Vorbild auszustatten. Daher auch von mir Daumen hoch!

    • Ich hoffe Sie laufen in Brooks Schuhen. Seit ich Berkshire Aktionär bin kaufe ich nur diese!

      • Nein, ich laufe bisher in Adidas und Lotto 🙂

  4. Gut, dann nehmen wir Nike zum morgigen Eröffnungskurs ins Depot auf.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo