Categories Menu

Kurzes Marktupdate

2. Januar 2018 - Raimund Brichta in Allgemein | 7 Kommentare

Auf der Skipiste erreichen mich besorgte Fragen in Bezug auf den holprigen Börsenstart ins neue Jahr.  Es werden Vergleiche gemacht zum Börsenstart 2016. Volker Schilling fürchtet sogar, der Dax könnte mich bei der Abfahrt überholen – was schwierig genug ist 😉

Deshalb hier meine Kurzeinschätzung aus der frischen Bergluft:

Für mich gibt es wesentliche Unterschiede zur Situation vor 2 Jahren. Der wichtigste: Damals hat es der Markt im Herbst nicht geschafft, sein Hoch aus dem Frühjahr zu erreichen. Er hatte vielmehr einen neuen Abwärtstrend ausgebildet und damit ein Warnsignal gesetzt. Wir hatten deshalb damals den DAX schon im Dezember reduziert. Diesmal gab es aber im Herbst noch ein neues Hoch. Ein Warnsignal sehe ich deshalb erst dann, sofern der DAX ein markantes Hoch ausbilden sollte, welches unter dem Rekordhoch vom Herbst liegt. Stay tuned!

7 Kommentare

  1. Ich wollte Sie nicht mit meiner Frage bei ihrem Wintersport stören und hoffe Sie haben auch beide Hände an den Ski-Stöckern und nicht am Smartphone, denn Sicherheit geht, wie beim wahren Werte Depot vor (schmunzel), natürlich vor.

    Also es war eine neugierige Frage an den Guru des wahren Werte Depots und meine Börsen-Blutdrucktabletten sind noch im Schrank unter Verschluss…

    Also nochmal die Gesundheit, den Börsenerfolg in 2018 und natürlich bei dem milden Wetter ausreichend Schnee, Herr Brichta!

    • Ich wusste Ihre Anfrage sehr zu schätzen, lieber Herr Berger. Sie und Volker Schilling gaben mir damit die Gelegenheit für das kurze Markt-Update. Ich hätte vor lauter Schnee ansonsten mit Sicherhit nicht daran gedacht. Und so nebenbei kann man beim Jagertee auch mal sein Handy rausholen, das ist vollkommen ungefährlich.

      Danke für die guten Wünsche, die ich hiermit erwidere, und herzliche Grüße vom schneereichen Großglockner!

      • P.S.
        Und Ihre Tabletten können Sie noch ein Weilchen unter Verschluss halten 😉

  2. Man sollte alles auch etwas entspannter sehen. Einer der wohl schwächsten wahren Werte (nicht im Depot) der letzten 10 Jahre dürfte Procter & Gamble sein. 10 Jahre ist deswegen interessant, weil man theoretisch kurz vorm ersten Januar Crash Tag gekauft haben könnte. Kurs damals ca. 50 Euro, Kurs heute ca. 76 Euro. Das entspricht einer Durchschnittsrendite von ca. 2,3 Prozent. Das ist natürlich nicht so die Welt, aber dazu kamen natürlich noch jedes Jahr die Dividenden. Da Procter eine Dividendenrendite von ca. 3 Prozent abwirft ergeben sich vor Steuern über 5 Prozent pro Jahr, sofern man die Dividenden wieder anlegt. Die Rendite gilt natürlich nur in guten Zeiten und böse kommen bestimmt. Ich persönlich glaube ja, dass man Märkte nicht timen kann und man erst viel spät bemerken wird, dass der Bär tobt. Dann ist es gut, wenn man das Unternehmen kennt und Vertrauen hat. Ihr könnt ziemlich sicher sein, dass keiner Amazon oder Tesla haben möchte, wenn der Bär tobt. Aber wenn man genug Zeit mitbringt, 15 Jahre vielleicht, dann stellt man eines Tages fest: Hey, meine schlechtesten Aktien haben im Schnitt 5 Prozent jährlich gebracht.

    Es sind übrigens Bärenmärkte, die dafür sorgen, dass langfristig nur wenige Groth Werte Values schlagen. Technologien ändern sich und lustiger Weise merkt man das immer erst im Bärenmarkt. Nokio, AOl, Yahoo können ein Lied davon singen.

    Im Moment wird ja der Automolindustrie prophezeit, die Textilindustrie von morgen zu sein. Die Zukunftsautos sollen von Tesla, Google und Nvidia kommen? Warten wir mal auf den nächsten Bären. Dann wissen wir mehr.

    • Tesla wird meiner Meinung nach den Bach runtergehen, denn sie haben einen markanten Unterschied zu Amazon und Facebook. Während die beiden letztgenannten prinzipiell einen neuen Sektor geschaffen haben und dort nun jeweils unangefochten die Nummer 1 sind (und höchstwahrscheinlich auch bleiben werden), attakiert Tesla Platzhirsche.

      Um ein tolles Auto zu bauen reicht es nicht, einfach nur einen Elektromotor einzubauen und auf doe Marketingtrommel zu hauen. Die Platzhirsche haben seit teilweise über 100 Jahre Erfahrung im Automobilbau und wurden dank Tesla wachgerüttelt.

  3. Vielen Dank für die Markteinschätzung ! Ich würde nervös werden, wenn wirklich etwas fundamentales in der Welt passieren würde. Aktuell sieht es für mich so aus, als würde sich der ganz normale Wahnsinn einfach in 2018 fortsetzen. Viel Grüße aus Köln und einen schönen Skiurlaub 🙂

  4. Hans Fellner man liest in den zeitungen viel über gestiegene kurse gerade im dow erstmals über 25000 und trump 30000 kommt auch noch dazu der ganze bitcoin hype für mich ein klares zeichen ich werde mich allmählich nach und nach aus den märkten zurück ziehen…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo