Categories Menu

Die Wahre-Werte-Welle

24. Februar 2017 - Raimund Brichta in Allgemein | 13 Kommentare

Unsere Wahre-Werte-Idee findet immer mehr Nachahmer: Zuerst startete im vergangenen Oktober der Wahre-Werte-Fonds, der unser Depot direkt abzubilden versucht. Im Januar kam dann der „Wertefonds“ der Kollegen Friedrich und Weik dazu, und seit 15. Februar gibt es nun einen weiteren Fonds, der sich „Werte-Sammler“ nennt.  Wir scheinen eine wahre Welle losgetreten zu haben 😉 Ich bin gespannt, wie viele Fonds noch folgen.

 

Volker Schilling spricht schon von einer neuen „Peer Group“ und hat dafür gleich einen Vergleichschart seit 15.2.17 eingerichtet. Die schwarze Linie ist der Wahre-Werte-Fonds (zum Vergrößern anklicken):

IMG_4265

13 Kommentare

  1. Bitte beteiligt mich am Gewinn.

  2. Die Nachahmer zahlen aber nix 😉

    • Egal ich manage das schon.

  3. Nur das Orginal wird sich durchsetzen 🙂

  4. Na, ja das ist ein wenig an den Haaren herbeigezogen. Ihr habt da ein Depot und das andere sind Fonds. Da werden Äpfel mit Birnen verglichen. Des weiteren ist, soweit ich das sehe, der Friedrich Fonds sogar physisch hinterlegt und moralisch gebunden – da wird wohl keine Nestle im Depot landen 😉

    • Das ist nicht ganz so weit herbeigezogen, wie Sie unterstellen, lieber Hayek:.

      1. Der erste dieser Fonds bildet unser Depot möglichst genau ab. Deshalb ist auch seine Performance seit Auflegung nahezu deckungsgleich, wie Sie unten erkennen können. Äpfel und Birnen sähen wohl anders aus 😉

      2. Auch wir im Depot bemühen uns um eine möglichst realistische Berechnung, die die Vergleichbarkeit mit einem Fonds durchaus zulässt. Zum Beispiel buchen wir monatlich fiktive Fondskosten aus unserem Kassenbestand aus und legen für unsere Käufe und Verkäufe die tatsächlich realisierten Kurse (inklusive Kosten) zugrunde, welche uns der Wahre-Werte-Fonds übermittelt.

      Realistischer geht’s wohl nicht, oder?

      3. Was die anderen beiden Fonds anbelangt, also den „Wertefonds“ und den „Werte-Sammler“, so verfolgen diese offensichtlich im Grundsatz eine ähnliche Strategie wie wir, nämlich auf wahre Werte zu setzen. Dass es dabei auch Unterschiede gibt, ist gut so. Denn schließlich wäre es langweilig, wenn alle genau das Gleiche machten 😉

      So können wir im Depot das Investment in physisches Gold und realen Grund und Boden derzeit nicht darstellen. Wenn das der „Wertefonds“ macht (bzw. bei Grund und Boden erst noch vorhat), sei ihm das gegönnt. Von der Preisentwicklung beim Gold wird er zunächst aber genauso abhängen wie wir. Insofern ist dieser Unterschied momentan wenig relevant.

      Er wird erst dann relevant werden, wenn das System zu crashen beginnt. Aber dann warten Sie einfach mal ab, wie wir darauf reagieren werden. Ich bin sicher, dass wir nicht untätig sein werden 😉

      4. Die Tatsache, dass mich gerade erst ein Leser als „Moralapostel“ bezeichnet hat, zeigt wohl, dass auch wir „moralisch gebunden“ sind, wie Sie es formulieren. Gerade die Diskussion über den Depotvorschlag Silber zeigt dies. Bitte lesen Sie dort noch mal nach.

      Darüber hinaus habe ich aus ethischen Gründen schon Depotvorschläge aus den Bereichen Tabak, Öl oder „Massenverblödung“ (Disney) abgelehnt.

      Dass es bei solchen, oft subjektiven Erwägungen unterschiedliche Nuancen in der Einzelfallbewertung geben kann, gehört zur Natur der Sache. So haben wir uns nach Abwägung der Pro- und Kontra-Argumente entschieden, Nestle für depotwürdig zu erklären. Dafür sind wir zum Beispiel im Falle Silber vermutlich kritischer als die Kollegen Friedrich und Weik.

      Auch das ist gut so und zeugt von Pluralität 😉

      • Und hier noch der oben angekündigte Verlaufsvergleich zwischen Wahre-Werte-Depot und Wahre-Werte-Fonds (zum Vergrößern anklicken):

        IMG_4269

      • Inwiefern beeinflusst es Raucher und/oder Tabakfirmen, wenn man an der Börse deren Aktien kauft???

        • Es beeinflusst sie kaum. Aber es würde mein Wohlbefinden beeinflussen (und zwar negativ), wenn ich mit Tabakaktien Depotgwinne einfahren würde. 😉

  5. Naja, eine ethische Diskussion ist bei dem Fonds/ Depot doch gar nicht nötig, es handelt sich schließlich nicht um einen Sustainability-Fonds mit irgendwelchen strengen Ausschlusskriterien. Wenn man das will, muss man andere Fonds kaufen. Löblich, wenn Silber oder Tabakwerte gemieden werden. Dafür halt Nestlé, die nicht gerade mit Nachhaltigkeit/ Ethik glänzen oder einen DAX-ETF, in dem halt auch Rüstung steckt (Daimler). Also nicht Fisch und nicht Fleisch in Bezug auf Ethik. Aber nochmal: Das ist ja auch nicht der Anspruch des Fonds, den Performance-Anspruch erfüllt er ja bis dato.

    • Nochmal: Für mich sind Fragen der Ethik und der Nachhaltigkeit ein Kriterium unter mehreren, die bei der Depotauswahl eine Rolle spielen. Dies allein deshalb, weil ich es für nicht vereinbar mit dem Begriff eines wahren Wertes hielte, wenn zu große Bedenken aus Sicht der Ethik oder der Nachhaltigkeit gegen ein Depotmitglied sprächen.

      Es geht aber betont nicht darum, in dieser Hinsicht überhaupt keine Angriffsfläche zu bieten. So bin ich überzeugt, dass sich gegen jedes unserer Depotmitglieder irgendetwas vorbringen ließe. Aber das ist nicht der Punkt. Wichtig ist vielmehr, ob mir diese Einwände als so gewichtig erscheinen, dass sie andere, positive Argumente mehr als aufwiegen.

      Im DAX zum Beispiel steht nicht die Rüstung im Vordergrund, sondern der Umstand, dass es sich hier um einen Querschnitt der deutschen Industrie handelt und dass der DAX die allgemeine Marktentwicklung und Börsenstimmung sehr gut widerspiegelt. Und bei Nestlé mag es die eine oder andere berechtigte Kritik am Geschäftsgebaren in bestimmten Ländern geben, dieser stehen aber die nachhaltigen Sachverhalte eines Nahrungsmittelwertes gegenüber. Zudem ist es wichtig, ob sich die Unternehmensleitung der ethischen Probleme bewusst ist und ob sie an deren Abbau arbeitet. Auch dies ist bei Nestle nach meinen Erkenntnissen der Fall.

      Natürlich kann es sein, dass das Pendel im Lauf der Zeit ins Negative ausschlägt, dass sich in meiner allgemeinen Einschätzung also etwas ändert. In diesem Fall wäre ich der letzte, der zögert, selbst eine Nestlé aus dem Depot zu werfen.

  6. Bin ich der einzige der die Site erst seit heute wieder besuchen kann?
    Vorher hieß es 10 Tage lange „Caroweb, hier wird eine Internetpräsenz überarbeitet“.

    • Merkwürdig, ich hatte die ganze Zeit Zugang. Manchmal hilft es, den Browser zu schließen und den Verlauf zu löschen. Da haken sich nämlich oft Fehler fest.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo