Categories Menu

Ist die Jahresendrally vorbei?

25. November 2021 - Raimund Brichta in Allgemein | 38 Kommentare

Brutale DAX-Prognose: Abwärts-Welle beginnt JETZT“

Eine E-Mail mit dieser Überschrift ging gerade bei mir ein. Von einem Börsenbrief, der damit für sein „1.000 Prozent Musterdepot“ wirbt. Abgesehen von reißerischen Schlagzeilen wie dieser, fragen sich derzeit aber tatsächlich viele, ob die letzten schwächeren Börsentage schon das Ende der Jahresendrally eingeläutet haben?

Ich sehe dafür keine Anzeichen. Ja, der DAX hat sein bisheriges Jahresplus von über 18 auf gut 15% geschrumpft. Angesichts solcher Renditen ist jedoch immer mal mit Gewinnmitnahmen zu rechnen. Zumal die Tage vor Thanksgiving saisonal oft schwächere Tage sind. Dazu kommt, dass der DAX am Mittwoch genau an der kritischen Unterstützung von 15.800 kehrtgemacht hat.

Das heißt: Bis jetzt sieht es nach einer normalen Konsolidierung aus. Ich rechne damit, dass wir in der Woche nach Thanksgiving klarer sehen, ob die Rally weiter geht oder nicht.

Klar ist aber schon jetzt: Auch mit plus 15% können alle sehr zufrieden sein. Selbst nach Abzug der Inflation bleibt da noch ein zweistelliges reales Plus übrig.

Wie seht Ihr das? Erwartet Ihr ein Ende der Rally? Oder kann der DAX sein Jahresplus noch ausbauen?

Aktualisierung am 26.11.21 um 09:10:

Manchmal muss man schnell reagieren. Sollte der Bruch der DAX-Unterstützung bei 15.800, der heute früh kam, bestätigt werden, dann hätten sich die Aussichten eingetrübt. Eine Jahresendrally wäre zwar trotzdem noch möglich, allerdings von deutlich tieferem Niveau aus 😉 Stay tuned!

38 Kommentare

  1. Die Wiederwahl Powells hat die Finanzmärkte etwas beunruhigt. Das wird sich aber wieder legen wegen der Zahnpasta und der Tube. Auch die Investitionsvorhaben allüberall werden ihren Teil zur Beruhigung beitragen.

    Deshalb rechne ich bis Mai 2022 mit weiter steigenden Märkten – natürlich mit Schwankungen. – Wir hoffen auch noch auf das Windowdressing bis Weihnachten.

    Respekt, Raimund, deine Vorhersagen Anfang des Jahres haben sich bewahrheitet. Das hätte ich nicht gedacht. Ich nehme es aber gerne mit.

    Schönes Bild übrigens!

  2. Der Chart vom S+P 500 schaut doch ganz gut aus,wenn er das
    aufsteigende Dreieck bei ca.4705 Punkten signifikant nach oben durchbricht ist wieder Luft nach oben.Auch der Opimismus ist wieder deutlich zurückgegangen.Siehe Fair und Greed und die pessimistischen Komentare. Wenn der S+P 500 nach dem jetzigen Verschnaufer nach oben ausbricht folgt der Dax sowieso.Beim Dax wird es wohl ein Luft holen sein vor dem entscheidenden Durchbruch über ca.16200 Punkte.Ich glaube schon das viele noch gar nicht dabei sind. Auch ich habe bis vor 2 Monaten geglaubt das wir deutlich unter 15000 fallen. Die Einladung nach unten war nach der Seitwärtsbewegung und der Herbstsaison da , kam aber nicht.
    Ich halte die Füße still .
    Schauen wir mal ob es eine Bullen- oder Bärenfalle wird
    Wie seht Ihr das?

  3. Wenn es keine grossen Lockdowns mehr gibt und der Ölpreis sich auf dem aktuellen Niveau festigt ,dann haben wir noch neue Hochs vor Weihnachten.
    Wenn nicht dann halt im Frühjahr.

    • Wäre es nicht möglich, dass die Märkte auch trotz eines großen Lockdowns weiter steigen? Schließlich könnte ein solcher Lockdown den Inflations- und Zinsängsten Luft aus den Segeln nehmen. Dann wäre er sogar positiv für die Märkte.

      • @ Herr Brichta

        Natuerlich Herr Brichta, die Maerkte werden immer steigen, egal was die Notenbanken machen und egal was sonst noch so passiert. Die Maerkte steigen immer weiter … noch Fragen ???

        • Ich rechne nicht damit, dass die Märkte immer steigen. Im Gegenteil: Selbst auf der von mir erwarteten langfristigen Bergtour bis Ende des Jahrzehnts wird es zwischendurch tiefe Schluchten und Gletscherspalten geben. Ähnlich wie in den 80er- und 90er-Jahren.

          Und später kommt vermutlich sogar der ganz große Knall.

          Aber vermutlich kennst Du meine Erwartungen längst und wolltest mich nur aus der Reserve locken. Stimmt‘s? 😀

          • @ Herr Brichta

            Stimmt so ! –

            Erste Haltelinie 13000 plus X

      • Das mit der Luft aus der Zinsangst nehmen hat sich nun auch erledigt. Kein optimales timing von Powell.

        • Damit bietet er vielleicht neue Einstiegsmöglichkeiten?

          • @ Herr Brichta

            Vielleicht : ?

            ? : ?

            Also … aemm, aeh

          • Vielleicht deshalb, weil es von jedem/jeder Einzelnen abhängt, ob sie/er den Rückschlag zum Einstieg nutzt. Und dann auch noch wann?

        • @ Paulchen

          Ich fuerchte Du verstehst Jerome nicht.
          Fuer ihn ist dieses Timing einfach perfekt, perfekt,perfekt.Perfekt.
          Jetzt bin ich beruhigt.

  4. Dax-KGV lt. Achim Matzke zwischen 15 u. 16. Gibt’s aktuell was Besseres als Aktien?

    • @ Peter Czeck

      Cash

      Puts

  5. Eine spannende Wildcard, die uns aus Südafrika erreicht. Die starken Abschläge sprechen für die angesprochenen Gewinnmitnahmen, auch der S&P500 wird sicher etwas entlüftet.

    Das Muster könnte der Konsolidierung im Sommer 2019 ähneln: In dem Fall sollte jetzt die 200 Tage-Linie oder das Juli-Tief halten, um eine Jahresendrally einzuläuten. Unterhalb von 15.100 wird es ungemütlicher und ab 14.900 steht wieder Crash Modus an.

    Zeit taktisch zu handeln, noch ist die Korrektur vor allem eine Chance 😉

    • Ich schaue hauptsächlich auf due 200-Tage-Linie im S&P 500. Es wäre gut, wenn sie nun endlich mal wieder erreicht würde. Und dann sollte sie das schon mehrfach beschriebene, dehnbare Sicherheitsnetz darstellen.

  6. Aktualisierung am 26.11.21 um 09:10:
    Manchmal muss man schnell reagieren. Sollte der Bruch der DAX-Unterstützung bei 15.800, der heute früh kam, bestätigt werden, dann hätten sich die Aussichten eingetrübt. Eine Jahresendrally wäre zwar trotzdem noch möglich, allerdings von deutlich tieferem Niveau aus 😉 Stay tuned!

  7. Fuer mich kam heute Morgen die Bestaetigung. Auf Grund der aktuellen Corona Situation und der zu erwartenden Lockdowns wird es im Dax vorerst keine neuen Hochs geben.
    Die Frage ist nun, wie Raimund schon andeutete, was machen nun die Notenbanken ?

    • Wenn der Markt die Fed unter Druck setzt, dürfte sie den Fuß weniger stark vom Gaspedal nehmen als zuletzt erwartet. Spätestens dann werden sich die Kurse vermutlich wieder fangen.

  8. Nun mal ganz ruhig,

    Raimunds Thanksgiving-Überlegungen gelten doch immer noch. Angesichts der Lage verkaufen die Amerikaner erst mal. Mit dem Truthahn im Bauch sieht die Welt dann schon wieder freundlicher aus.
    Es gibt auch die Chance, dass die neue Virus-Variante zwar hochinfektiös ist, aber nicht so gefährlich. Dann würde sie die Delta-Variante ersetzen und Corona zu einer „normalen“ Grippe machen.
    All das lässt uns die 200-Tage-Linie erreichen und dann wieder durchstarten.

    Ich habe gelesen, ein Virus hätte kein „Interesse“, seinen Wirt zu töten. Deshalb würden sich die weniger aggressiven Mutationen durchsetzten. Darauf warte ich nun.

    Ich merke, dass die Dauerrally mich zum Permabullen gemacht hat, obwohl ich heute einen Kleinwagen „verloren“ habe. Vielleicht sollte uns Peter mit seinen nüchternen Argumenten noch etwas aufmuntern.

    • Ruhe bewahren ist in jeder Hinsicht gut. 👍 Schließlich bieten sich auch Chancen. Vielleicht kriegen wir sogar die Möglichkeit, im Zuge einer Korrektur endlich unseren Top-Pick Fastenal von der Bank zu holen.

    • @ Aries Eeberg

      Das Virus hat nur EIN Interesse :

      Das Virus will ueberleben

      Iwie werden wir das nicht mehr los.

      Da sind viel mehr ganz neue Mutanten unterwegs,in Russland, Asien, in Oesterreich, in der Schweiz etc., von denen wir erst im Fruehling und spaeter noch erfahren werden

      Der Chinese scheint mit seiner Null-Corna-Toleranz-Politik vorn zu sein … richtig gute Impfstoffe entwickeln, das haut bei denen nicht so hin … aber immerhin

      Wird auch Zeit, nachdem die sich ueber Jahrzehnte die Brains des Westens angeeignet haben

    • Naja Aries, dem Virus sind meine nüchternen Argumente egal. Habe aber bisher nix verkauft. Verspüre dank Barreserve (1/3) null Nervosität. Warte jetzt auf die Einschätzung der WHO. Bin kein Virologe, aber wir sind dem Virus ja nicht wehrlos ausgeliefert.Kontakte weitgehend vermeiden bzw. Lockdown sind probate Mittel. Könnte natürlich die wirtschaftliche Erholung verzögern, aber m.E. nicht endgültig verhindern. Es ist ja noch Zahnpasta in der Tube drin.

      • Die WHO hat die Mutation als besorgniserregend eingestuft, spricht sich aber eindeutig gegen Reisebeschränkungen im Flugverkehr mit dem südlichen Afrika aus. Was soll man da zwischen den Zeilen herauslesen? Werde übers Wochenende schon mal neue Aktien für’s Depot aussuchen… abwarten u. ggfs. in mehreren Partien kaufen. Mal sehn wie sich die Insider so verhalten. Die wissen zwar auch nicht alles, aber firmenspezifisch mehr als ich.

      • Habe heute auch viele rote Zahlen in der Wertänderung der Bestandteile meines Depots. Nur an Pfizer und Merck verdiene ich mich gerade wieder dumm und dämlich.

        Mutationen wird es immer wieder geben. Na und? Weder Aktien noch Gold oder immobilien können vom Virus befallen werden. Auch Öl nicht, obwohl es organisch ist. Brent-Öl ist heute um 11,5% gefallen. Noch ein oder zwei solche Tage, dann würde es mich nicht wundern, wenn Börsenjournalisten auf die Idee kommen, den niedrigeren Ölpreis als Konjunkturmotor anzusehen. Ist halt alles Massenpsychologie. Und sollte der oder das Virus die Konjunktur etwas bremsen, dann gibt es vielleicht auch wieder weniger Lieferengpässe in einigen Bereichen, und das Schreckgespenst Inflation wird wieder vorübergehend verscheucht. Wie dem auch sei: Ich freue mich auf die „Golden Twenties“. Corona hat irgendwann ausgedient.

        • Du weist auf zwei Zusammenhänge hin, die sehr wichtig sind:

          1. Ein fallender Ölpreis ist förderlich für die Konjunktur und hinderlich für die Inflation.

          2. Wenn Corona die Nachfrage und damit die Konjunktur in bestimmten Bereichen dämpft, lindert es dort auch Lieferengpässe und ebenso den Inflationsdruck.

          Daraus folgt: Auch der Zinsdruck nach oben lässt nach. Dieser wurde in den vergangenen Monaten als Hauptgefahr für die Aktienmärkte angesehen. Die US-Rendite ist heute bereits deutlich gefallen. Insofern war es ein recht guter Tag für langfristig orientierte Leute.

        • @ Sandro

          … nicht zu vergessen, sollte das Virus die konjunktur abwuergen, dann koennte die Nachfrage einbrechen
          Wer meinte etwas nachholen zu muessen,der hat das bereits getan

  9. Man muss hier klar sagen, dass beim Thema Corona die Börsen sehr träge sind, bis sie reagieren. Das war jetzt wieder der Fall, so wie 2020. Gut für jemanden der auch mit Short Optionsscheinen agiert. Natürlich gibt es jetzt auch wieder sehr gute Kaufchancen. Ob das jetzt schon ein Kaufniveau ist, kann man nicht sagen. Bei den Amis ist noch nicht viel passiert. Wir haben bei uns sehr gute Unternehmen mit sehr hoher Dividendenrendite und sehr günstiger Bewertung. Zum Beispiel Covestro mit über 6% Dividendenrendite und einem KGV von 6. Im Grunde haben wir die 2 nicht einzuschätzenden Risiken Mutation und China. Wir lange kann China sich noch vor Infektionen schützen. Der chinesische Impfstoff ist im Grunde kaum wirksam. Wir haben hier quasi eine ungeimpfte Bevölkerung. Wenn das losgeht, dann wird dort alles dicht gemacht und wir werden das massiv zu spüren bekommen. Rücksetzer sind immer Kaufkurse aber auf welchem Niveau ist der Boden? Das wird die große Frage. Von 14.800 über 13.200 bis im Worst Case 10.200 ist alles drin.

  10. Hallo Raimund, tja kurzfristig kann man kräftig daneben liegen, wie Du 24 Stunden später gesehen hast. Kurzfristig bleibt die Börse ein Ratespiel. Langfristig stehen und fallen die Börsenkurse (und Immobilienpreise) mit der Geldpolitik. Seit Jahrzehnten gibt es den FED-Put, seit ca. 11 Jahren den EZB-Put. Fallen die Märkte ein paar Prozent, dann sind sofort die Notenbanken zur Stelle, die zusätzliches Geld aus dem Nichts in Billionenhöhe schaffen. Und zwar immer in erheblichen Mengen mehr, als die vorherigen „Notprogramme“. Insofern erwarte ich die nächsten Billionen-Programme (z. b. 10 Billionen Ankaufprogramm von allen Papieren dieser Welt und vielleicht auch anderen Assets außer Anleihen) und damit weiter steigende Aktien- und Immobilienpreise, egal wie es in der Realwirtschaft läuft. Die Notenbanken können auf die Zentralbanken zu jeder Zeit zählen. Die Zentralbanken sind auch ohne Impfung gegen Corona immun. Kein Virus dieser Welt wird die Geldschwemme aufhalten, dass verbietet unser Geldsystem schon aus sich heraus.

    • Es lagen weniger als 12 Stunden zwischen meinem Beitrag und der Aktualisierung desselben. Tatsächlich gab es am Donnerstagabend, als der Artikel veröffentlicht wurde, keinerlei Anzeichen für den kräftigen Abwärtsschub. Erst beim Start der asiatischen Märkte in der Nacht ging es los.

      Glücklicherweise hatte ich auch nicht geschrieben, dass die Rally weitergeht, sondern nur, dass es noch keine Anzeichen für ihr Ende gibt.

  11. Zitat“Der Chinese scheint mit seiner Null-Corna-Toleranz-Politik vorn zu sein … richtig gute Impfstoffe entwickeln, das haut bei denen nicht so hin … aber immerhin“

    Ja, das sollte einem zu denken geben: Israel bereitet sich auf wieder auf die nächste Welle vor und die waren ja mal vorbildlich vorne mit den Impfungen. Vielleicht taugen ja alle Impfstoffe eher nicht soviel. Es will nur keiner wahrhaben, weil wir uns an das Versprechen klammern, mit Impfen wird wieder alles gut.

    Aber wenn man genau hinguckt, ist das eher nicht so. Laut RKI Wochenbericht (Seite 24) starben letzte Woche mehr als 50 Prozent Doppelgeimpfter. Das wird damit schön geredet, das 4 von 5 geimpft sein und deswegen der hohe Anteil statistisch normal sei.
    In GB sind mehr Menschen geimpft als hier. Da liegt der Anteil Doppelgeimpfter bei fast 80 Prozent.

    Zwischen den Zeilen kann man aber halt noch mehr lesen. Die Pandemie wird trotz Impfungen weiter gehen- mit Ansteckungen und mit Sterben. Man will das jetzt den Ungeimpften anhängen, aber ich lese inzwischen auch von Corona Ausbrüchen, wo 2G Plus galt.

    Vielleicht lesen wir sogar in 6 Monaten, dass Österreich einen weiteren Lockdown macht, obwohl Impfpflicht gilt.

    Ich denke, dass auch bei uns der nächste Lockdown kommen wird. Das wird man den Ungeimpften anhängen. Dabei sollte man mal auf die Impfstoffe genauer hin sehen. Sie bringen keine Herdenimmunität. Und sie beenden es nicht.

    Im September diesen Jahres sind mehr gestorben als letztes Jahr.
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1118856/umfrage/monatliche-sterbefaelle-in-deutschland/

    Das kann Zufall sein oder auch der Anfang einer größeren Welle als letztes Jahr und dieses mal trotz Impfungen- dafür halt mir Öffnungen.

    Zumindest sollte man einkalkulieren, dass man im Januar vielleicht nicht mehr den Ungeimpften die Schuld geben wird, sondern eingesteht, dass die Impfstoffe fast nichts ändern. Das sollte man sich mal durch den Kopf gehen lassen.

    Dann geht es richtig runter.

    Ich selber habe Impfung als Heilmittel der Pandemie inzwischen abgeschrieben.

    Ich finde, man hat sich zu sehr darauf fokussiert, das Impfen die Lösung ist.

    Man hätte knallhart Reisen unterbinden müssen.
    Indoor Großveranstaltungen hätte es nicht mehr geben dürfen.
    Geimpfte bei Tests zu privilegieren war auch ein Fehler. Sie tragen das Virus genauso weiter wie Ungeimpfte. Sie werden nur vor einen bösen Verlauf besser, aber nicht komplett geschützt.

    Ich fürchte, wir werden Corona im nächsten Jahr nicht los und ich rechne daher stark damit, dass wir in den nächsten Monaten wieder einen größeren Einbruch sehen.

    5 mal Boostern wird auch nichts ändern. Aber das werden wir nächstes Jahr fordern.

    Und nun entspannt ein gutes Gegenargument: Ich bin der Schlechteste, wenn es darum geht, Marktentwicklungen vorher zu sagen.

    • @ Marco Dargel

      Im Großen und Ganzen gehe ich da konform mit Dir.
      Ein guter Impftstoff ist besser als gar keiner. Weniger Gute, so wie die mit chinesischem Verstand entwickelte bergen ein noch hoeheres Risiko einer falschen Sicherheit.
      Wir haben uns geirrt in fast allen Dingen: Anfang 2021 sollte die deutsche Wirtschaft auf Vorkrisenniveau sein,Luftfahrtindustrie und Tourismus im Sommer, Corona in diesem Herbst Geschichte, der Dax bis auf 14.500 Punkten steigen, spaetestens Ende 2021, um nur einige zu nennen.
      Statt dessen tragen wir erst einmal noch drei weitere Jahre Maske beim Einkaufen.Warum konnten wir nicht wenigstens mindestens drei Jahre auf alle Reisen verzichten.Alle, auch auf die Geschaeftsreisen.Alle, alle in allen Laendern.Warum konnten wir den armen Laendern nicht Impftsoffe und Impfstoffpatente geben,zur Not mit einem 100jaehrigem Kredit.
      Geld und Spass oder Leben. Spass und Geld natuerlich.
      Gut, das Virus geht also nicht so einfach weg, laeuft sich tot oder hat auch so keine Lust mehr auf gar nichts.
      Das heisst fuer uns, zur kommenden Wintersaison, wir reden hier ueber Winter 2022/2023 sind Omicron angepasste Impfstoffe fuer Laender mit Bargeld in der Tasche im grossen Stil lieferfaehig.Auch weil uns Modernas Leute Sand in die Augen streuen, von wegen Wirkstoffmenge lieber verdoppeln,nochmal Booster boostern (letzteres ist doch sowieso jedem klar), weil das schneller und einfacher geht … Klar, weil das schneller wieder noch mehr Geld bringt und mit dem geringsten Umstand verbunden ist.Womit wir wieder beim Thema waeren.Siehe oben.
      Impfpflicht mit 2G und Maskenpflicht muesste es laengst geben ueberall auf der Welt versteht sich, geschenkt.
      Apropos, mit der Inflation koennten wir uns auch geirrt haben,die ist ganz schnell im Laufe des naechsten Jahres wieder unter 2% im Euroraum, das Wirtschaftswachstum aber auch … das heisst bei uns in Deutschland unter 1 Prozent.
      Die nachgeholten Autos, die Teuren, die wurden bereits in 2021 geliefert…

      • Moderna hat weder Sand gestreut noch irgendetwas versprochen. Viren mutieren nun mal, da kann Moderna auch nichts aendern.
        Einige haben es wohl immer noch nicht verstanden, Corona verschwindet niemals, da wir nie auf der ganzen Erde eine Herdenimmunisierung von 90% erreichen werden.

        • @ Paulchen

          Na ja.

          Dann bleiben wir alle, die wir da sind in Lebensgefahr, zumal die Antikoerpercocktails oder -tabletten bei Omicron u.a. auch nicht mehr so richtig wirken.
          Und wenn wir dennoch ueberleben, dann sind alle Fragen zu den Spaetfolgen bis hin einer eventuell verringerten Lebenserwartung unerforscht.

          Wir muessen also versuchen uns nicht zu infizieren. Besser waers.

    • Die Impfstoffe wirken schon, allerdings gegen neue Mutationen weniger als zu Beginn. Bei Delta z.B. nur noch zu ca. 70%. Nun muessten sie jedoch schnellstens angepasst werden.

      • @ Paulchen

        Ja, nur weiss niemand wie lange.
        Vielleicht drei Monate, je nach Alter auch weniger lang.

  12. Heute Abend hat der DAX den Stand wieder erreicht, den er am Donnerstagabend vorletzter Woche hatte, als ich meinen ursprünglichen Beitrag schrieb. Das zeigt wieder mal, wie schnell sich alles ändern und wieder ändern kann. Am Morgen des Black Friday danach schrieb ich:

    „Eine Jahresendrally wäre zwar trotzdem noch möglich, allerdings von deutlich tieferem Niveau aus.“

    Nun mehren sich die Anzeichen, dass dieses tiefere Niveau der Bereich um 15.000 gewesen sein könnte, also dasselbe wie Anfang Oktober nach dem Kursrutsch im September. Damit würde im DAX die Weihnachtsrally von Neuem beginnen. Anders als in den USA, wo die Tiefs von Anfang Oktober bei Weitem nicht erreicht wurden. Hier könnte man also mit Recht vom zweiten Teil der Weihnachtsrally reden. Stay tuned!

    • @ Raimund Brichta

      Es koennte sich um eine Schiebezone 14.800 / 16.300 handeln? PlusMinus ungefaehr500 Punkte.
      Oder 13800 / 17.300 im kommenden Jahr?

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo