Categories Menu

Wahre-Werte-Depot

Beim WAHRE-WERTE-Depot handelt es sich um ein fiktives internationales Wertpapierdepot mit den Schwerpunkten Sachwerteanlagen und Systemkrisenschutz. Es wird betreut vom Börsenexperten und TV-Moderator Raimund Brichta, vom Fondsanlage-Experten Volker Schilling und vom Wirtschafts-Juristen Anton Voglmaier.

Das Depot strebt an, im Kern auf materielle Vermögenswerte und nicht auf Finanz- und Geldwerte zu setzen. Ziel ist es, im Ernstfall selbst einen Zusammenbruch der gegenwärtigen Geldordnung zu überstehen und damit den Systemrisiken Rechnung zu tragen, die Brichta und Voglmaier im Buch „Die Wahrheit über Geld“ beschreiben.

In unserem Fokus stehen Aktien, Rohstoffe und Grundbesitz, den wir über Reits abdecken. Aktien sollten dabei die Voraussetzungen für einen Sachwertefonds erfüllen, etwa niedrige Fremdverschuldung, hoher Anteil an Sachvermögen, starke Marke und Stabilität gegenüber Marktschocks.

Anleihen fallen gemäß unserer Zielsetzung nicht in unseren Fokus. In Ausnahmefällen kommen sie allenfalls in Betracht, sofern es sich um starke Schuldner mit bester Bonität handelt.

Solange sich eine Systemkrise nicht abzeichnet, setzen wir darüber hinaus auf Bargeld (Kasse) zur Abfederung von Marktturbulenzen.

Die Zusammensetzung des Depots ist stets das Ergebnis eines mehrstufigen Selektionsprozesses. Im ersten Schritt werden die strategischen Gewichtungen in Aktien, Rohstoffe, Grundbesitz (Reits) und Anleihen bestimmt. In Schritt zwei erfolgt die Auswahl der Portfoliokandidaten. Die Auswahl ist aber nicht starr, sondern wird stets anhand der tatsächlichen Entwicklung überprüft und gegebenenfalls angepasst.

Aktientitel unterliegen dabei einem quantitativen Screening. Rohstoffe/Edelmetalle werden in einer Form erworben, die einem physischen Investment möglichst nahe kommt. Grundbesitz wird über Fonds-/Reitslösungen abgebildet. In einem dritten Schritt wird konkret über Käufe und Verkäufe entschieden, wobei auch die technische Analyse zur Entscheidungsfindung herangezogen wird.

Im Ergebnis setzt sich das Depot aus solchen Titeln zusammen, die sowohl unter den Gesichtspunkten der Bewertung und der technischen Analyse als auch unter dem Krisenschutzaspekt interessant erscheinen. Das Depot verfolgt den Ansatz, Schocks in Krisenzeiten abzufedern und in stabilen Marktphasen Erträge zu erwirtschaften.

 

Nachhaltigkeit

Grundlage des Depots ist die Erkenntnis, dass unser Geld- und Finanzsystem nicht nachhaltig ist. Seit dem Depotstart legen wir deshalb unser Hauptaugenmerk auf die finanzielle Nachhaltigkeit in der Geldanlage. Dabei war uns von Beginn an klar, dass dazu von Seiten der Unternehmen Geschäftspraktiken und Geschäftsmodelle gehören, die auch inhaltlich nachhaltig sind. Denn die eine Nachhaltigkeit ist ohne die andere nicht möglich.

Folglich haben wir bei der Depot-Auswahl stets darauf geachtet, dass unsere Unternehmen außer den finanziellen auch andere Nachhaltigkeitskriterien erfüllen. Waffen, Alkohol, Erdöl und andere nicht-nachhaltige Geschäftsinhalte waren für uns stets tabu.

Was uns noch fehlte, war ein systematisches Analysieren dieser anderen Nachhaltigkeitsaspekte. In der Regel entschieden wie nur anhand der uns vorliegenden Informationen mit gesundem Menschenverstand. Dieser ist zwar in der Regel kein schlechter Ratgeber, aber wir wollten eine Systematisierung der nicht-finanziellen Nachhaltigkeit anhand fester Kriterien erreichen. Deshalb begaben wir uns auf die Suche nach einem kompetenten Partner, der diese Aufgabe für uns erfüllen kann.

Mit der Steyler Ethik Bank haben wir diesen Partner gefunden. Sie durchleuchtet für uns alle Depot-Kandidaten anhand gängiger Nachhaltigkeitskriterien für Umwelt, Soziales und eine verantwortungsvolle Unternehmensführung. Unsere Fachkenntnis auf dem Gebiet von Geld und Finanzen wird damit in idealer Weise ergänzt durch das spezielle Wissen der Steyler-Experten in Fragen der Nachhaltigkeit auf den anderen Gebieten.

Das Steyler-Konzept weist dabei eine Besonderheit auf, die es aus unserer Sicht noch wertvoller macht: Die Steyler-Experten unterscheiden nämlich nicht nur zwischen qualifizierten und nicht-qualifizierten Unternehmen, sondern sie bilden eine dritte Gruppe. Zu dieser zählen Hoffnungsträger, die Steylerfuture Champions nennt. Das sind Firmen, die zwar noch nicht sämtliche Nachhaltigkeitskriterien erfüllen, denen die Experten aber hohes Verbesserungspotenzial zutrauen. Dabei handelt es sich häufig um kleinere börsennotierte Firmen, die dem Thema Nachhaltigkeit schlichtweg noch nicht die nötige Aufmerksamkeit schenken, ohne aber ausdrücklich gegen Nachhaltigkeitskriterien zu verstoßen. Diese Unternehmen erhalten einen Probezeitstatus und damit die Chance, sich über einen Zeitraum von drei Jahren zu bewähren.

In dieser Zeit will Steyler sie aktiv ansprechen und zu mehr Nachhaltigkeit ermuntern. Damit bietet das Konzept sogar die Chance, aus sich heraus Nachhaltigkeits-Impulse in in die Wirtschaft zu senden

 

Zielgruppe

Die Finanzkrise hat gezeigt, dass durch die Erschütterungen der Finanzmärkte Instabilität im Wirtschaftssystem entstehen kann, die weit über eine herkömmliche Rezession hinausgeht. Wir wollen mit unseren Lesern darüber ins Gespräch kommen, wie man sich als Anleger auf solche Risiken einstellen kann und welche Wertpapiere dafür geeignet sein könnten.

Substantieller Werterhalt auch über Krisen hinweg ist also unser Ziel. In „normalen“ Zeiten stellen wir uns ein diversifiziertes Depot mit defensivem Charakter und einem stets liquiden Risikoschutz vor. Denn ein WAHRE-WERTE-Depot sollte darauf abzielen, Vermögen mit gesundem Menschenverstand vernünftig anzulegen und dabei auch die Möglichkeit von künftigen Krisen zu berücksichtigen.

Unser Depot soll lediglich Anhaltspunkte für eine solide Geldanlage bieten. Denn die individuelle Umsetzung bestimmter Strategien obliegt immer dem einzelnen Anleger. Das WAHRE-WERTE-Depot und seine Veräderungen dienen also ausdrücklich nicht als Kopiervorlage für Privatanleger. Individuelle Anlageentscheidungen hängen immer von den persönlichen Verhältnissen jedes Einzelnen ab sowie von steuerlichen Fragen, die wir bei Depotentscheidungen nicht berücksichtigen.

Umgekehrt können Leser jedoch ihren Einfluss auf das Depot ausüben, indem sie Vorschläge machen, welcher Titel als wahrer Wert aufgenommen werden sollte. Die Vorschläge werden diskutiert, und wenn dabei ein Wert für gut befunden wird, wird er entweder zunächst auf die Beobachtungsliste gesetzt oder gleich ins Depot aufgenommen. 

Machen Sie also bitte Ihre Vorschläge hier:

Jetzt mitmachen