Categories Menu

„Geldverbrennungsmaschine wahre Werte“

2. Dezember 2016 - Gastbeitrag von Frank Schmidt in Allgemein | 15 Kommentare

Läuft die Geldverbrennungsmaschine Wahre Werte ? Der Vergleichsindex ist aber um Längen geschlagen.

Ausser Spesen nix gewesen und ein wenig Werbung für die Bücher. Hoffentlich finden sich Abnehmer für die tollen Bücher weil mit dem Depot wird man vom Milliardär zum Millionär. LOL

15 Kommentare

  1. Dass unser Depotwert in letzter Zeit in der Summe nur seitwärts pendelt zwischen ca. 120.000 und 125.000 Euro, ist uns auch schon aufgefallen, lieber Frank Schmidt 😉

    Es geht eben nicht immer nur nach oben. Aber das ist auch gar nicht unser Ziel. Unser Hauptziel ist es vielmehr, größere Abschwünge zu vermeiden. In diesem Punkt läuft Ihre Häme meiner Einschätzung nach also ins Leere.

    Aber auch noch in weiteren Punkten:

    „Geldverbrennungsmaschine“: Ist das nicht eine maßlose Übertreibung, wenn Sie unseren Verlauf seit Depotstart anschauen? Ich könnte Ihnen Charts zeigen, die tatsächlich einer Geldverbrennungsmaschine gleichen. Unserer tut es definitiv nicht. Er pendelt seit einiger Zeit, wie gesagt, mehr nicht. Im übrigen haben wir im Januar mit dem Totalausstieg gezeigt, dass wir alles daran setzen, keine Geldverbrennungsmaschine zu sein. Das schließt zwischenzeitliche Verluste selbstverständlich nicht aus. Diesmal sind wir im Gegensatz zum Januar engagiert geblieben, weil wir erwarten, dass es in diesem Fall nicht so weit runter geht wie damals.

    Dass Sie hinter die Geldverbrennungsmaschine ein Fragezeichen gesetzt haben, schwächt die Übertreibung auch nicht ab, zumal Sie weiter unten mit der Plattitüde vom Milliardär, der vermeintlich zum Millionär wird, Ähnliches ohne Fragezeichen wiederholen.

    „Vergleichsindex um Längen geschlagen“: Dies ist sicherlich ironisch gemeint und soll vermutlich das Gegenteil suggerieren. Erstens halten wir uns bewusst von jeder Vergleichsindexerei fern, und zweitens gibt es bestimmt einige Börsenbarometer die wir tatsächlich geschlagen haben, andere nicht. Und mit dem DAX liegen wir seit Depotstart zurzeit relativ gleichauf. Aber auch dies ist eine Momentaufnahme. Es gab Phasen, da lag der DAX vorne, und solche, in denen wir vorne lagen. Auch aus diesem Grunde halte ich von solcher Vergleicherei nix.

    „Werbung für die Bücher“: Erstens haben wir nur ein Buch geschrieben und zweitens gibt es dafür die Webseite „www.diewahrheituebergeld.de.“ Die „Buchwerbung“ – soweit es überhaupt eine ist – findet also allenfalls dort statt. Im Übrigen scheinen Sie wenig Ahnung davon zu haben, wieviel man einerseits als Autor an so einem Fachbuch verdient (in diesem Fall teilen wir uns das Autorenhonorar auch noch zu zweit) und wie groß andererseits der finanzielle und zeitliche Aufwand dafür ist, eine solche Webseite zu betreiben und mit Inhalten zu füllen. Wenn Sie davon Ahnung hätten, kämen selbst Sie nicht darauf, dass jemand lediglich aus dem ökonomischen Antrieb des Werbungmachens für ein Buch zwei Webseiten betreiben und redaktionell umfassend betreuen könnte. Soviel gesunden Menschenverstand traue ich selbst Ihnen zu. Ich halte Ihnen zwar zugute, dass Sie über die entsprechenden Informationen nicht verfügen, muss Ihnen dafür aber vorhalten, dass Sie einen Sachverhalt kommentieren, zu dem Sie besser geschwiegen hätten.

    ———————

    Trotzdem – und das mag Sie überraschen – bin ich Ihnen für Ihre unqualifizierten Äußerungen sogar dankbar. Warum? Auch mir ist – wie gesagt – nicht entgangen, dass sich unser Depot zuletzt nicht so entwickelt hat, wie es wünschenswert wäre. Vor einigen Wochen hatte ich dies im Beitrag „Wahre Werte down under“ selbst kommentiert. Und da ich nur allzugut weiß, wie es so läuft in diesem Geschäft, habe ich schon längst mit solchen oder ähnlichen hämischen Kommentaren gerechnet. Sie sind aber nun der erste, der damit kommt. Und dafür bedanke ich mich, weil Sie mir damit Gelegenheit geben, darauf einzugehen.

    Deshalb hier nochmal ein paar grundsätzliche Anmerkungen: Die jüngsten Rückschläge einiger unserer Depotwerte sind hauptsächlich dem Umstand geschuldet, dass an den Märkten eine längere Phase des Zinsanstiegs erwartet wird. Und in solche Phasen entwickeln sich Aktien aus den Bereichen Nahrung, Güter des täglichen Bedarfs und Immobilien traditionell unterdurchschnittlich. Gerade in diesen Wirtschaftszweigen tummeln sich aber überdurchschnittlich viele wahre Werte, weshalb sie auch in unserem Depot überdurchschnittlich vertreten sind. Viele dieser Werte hatten sich zuletzt besonders gut entwickelt, entsprechend hohe Kurs-Gewinn-Verhältnisse aufgebaut und waren deshalb besonders anfällig für Gewinnmitnahmen. Dieses Potential nach unten wurde weidlich ausgenutzt.

    Grundsätzlich bedeutet eine unterdurchschnittliche Entwicklung aber nicht, dass diese Werte in Zinsanstiegsphasen generell verlieren. Sie gewinnen in Marktaufschwüngen in der Regel nur weniger stark als andere. Passend dazu sind viele unserer wahren Werte exakt bis auf wichtige technische Unterstützungszonen gefallen und haben dort halt gemacht. Für uns gilt es also, zu unterscheiden zwischen solchen kürzerfristigen Ausatmern (die durchaus Wochen oder Monate in Anspruch nehmen können) und längerfristigen Abschwung- oder Korrekturphasen. In letzteren Fällen sind auch wir nicht bereit, solchen Werten durchweg die Treue zu halten, was wir schon hinreichend unter Beweis gestellt haben.

    Im Klartext: Aktien, die längerfristig schwierige Phasen signalisieren, werden von uns vom Platz gestellt. Aus unserem derzeitigem Team ist das bis jetzt aber nur bei Nike und Credit Acceptance der Fall, weshalb wir deren Rauswürfe schon beschlossen haben. Bei CACC haben wir die Position schon halbiert, und bei Nike warten wir nur noch auf die nächste Zwischenerholung, die sich meiner Einschätzung nach bereits ganz zart anzudeuten beginnt.

    Bei allen anderen Mitgliedern der Mannschaft, die zuletzt gestrauchelt sind, warten wir ab, welche Informationen sich aus dem Verlauf der Erholungsphasen ergeben, die – nach meiner Erwartung – dort ebenfalls bevorstehen dürften. Jedenfalls wäre es blöd, sich ausgerechnet auf Tiefpunkten zu trennen, selbst wenn diese nur Zwischentiefs darstellen sollten, meint Ihr

    Raimund Brichta

  2. Mal schnell Reich werden …… das sind so die Vorstellungen der Menschen von der Börse. Bin seit 25 Jahren dabei. Da gibt es gute und schlechte Zeiten!

    Geld, Gedanken und Geduld, wie Kostolany sagte, ist das, was zählt!
    Geduld haben nur die wenigsten, aber gerade die braucht man in diesen Zeiten. Dann kann man auch auf mittlere und lange Sicht gutes Geld verdienen.

  3. Wenn ich eines nie machen werde, ich werde die Website nicht danach beurteilen, wie sich das Wahre-Werte-Depot entwickelt. Ich sehe das Wahre-Werte-Depot als einen Versuch an, auf die aktuelle Finanzmarktsituation zu reagieren. Wenn es funktioniert, ist das schön, wenn es nicht funktioniert, haben wir wieder eine Menge gelernt. Für die kompetente und sympathische Moderation möche ich mich an der Stelle bedanken, Herr Brichta !

  4. Ich finde solche Kommentare unangemessen und nicht zutreffend.
    Das wahre Werte Depot ist ungefähr auf dem gleichen Stand wie letztes Jahr zur gleichen Zeit, deshalb kann man von „Geldverbrennung“ wohl nicht sprechen.
    Natürlich hätte man sich eine bessere Performence gewünscht, bei dieser „Schaukelbörse“ die wir dieses Jahr hatten ist es aber äusserst schwierig nicht nur die richtigen Werte zu finden, sondern auch die richtige Entscheidung zum richtigen Zeitpunkt zu treffen und es gehört auch ordentlich Glück dazu.
    Wenn man die Fonds mancher Experten ansieht,kann man sehen,dass diese teilweise 10% im minus liegen.(z.B.Dirk Müller Fond)
    Ich beobachte seit Anfang des Jahres dieses Forum und das Depot. Mich hat auch Ihre konkrete Empfehlung und die schnelle Umsetzung (jetzt erstmal alles weg bis auf Gold:-) beeindruckt, da man bei den meisten anderen Experten solch konkreten Empfehlungen nicht findet, sondern nur irgendein „wischiwaschi“, hinterher hat es dann natürlich jeder gewusst.
    Ich hoffe Sie jedenfalls machen so weiter Herr Brichta, und lassen sich von solchen unqualifizierten Kommentaren
    nicht beeinflussen.
    Auf hoffentlich schnell steigende Kurse.
    Udo

  5. Dieser gehässige Kommentar war voll daneben. Wie Herr Brichta bereits mehrfach erwähnte, verfügt auch er über keine Glaskugel, um die Zukunft vorherzusagen.
    Was mich beeindruckt, ist sein Mut, als bekannter NT-V Moderator mit dem Wahre Werte Depot so ins Risiko zu gehen. Schließlich verdient er damit kein Geld und kann an Reputation verlieren, wenn es wirklich mit der Wertentwicklung südwärts geht.
    Besonders spannend für mich ist aber die Möglichkeit als Kleinanlager mit ausgewiesenen Fachleuten zu Fachsimpeln und konkrete, verständliche Hintergrundinformationen zu erhalten.
    Deshalb weiter so !!

    • Herzlichen Dank für die freundliche Unterstützung, lieber Herr Wortmann. Eine kleine Ergänzung sei mir erlaubt: Tatsächlich habe ich das Wahre-Werte-Depot bisher vollkommen unentgeltlich betreut. Wie am 4. Oktober am Ende meines Beitrags mitgeteilt, bekomme ich nun aber ein Honorar für meine journalistische Tätigkeit auf dieser Seite. Dies ist zurzeit zwar sehr gering und entspricht eher einer kleinen Aufwandsentschädigung, aber der Korrektheit halber möchte ich es hier noch einmal erwähnen – weil Sie vom Geldverdienen gesprochen haben 😉

  6. neid muss man sich verdienen bitte weiter so herr brichter

  7. Guten Abend Herr Brichta und Herr Schilling,

    ich hatte Ihnen einmal eine e-mail gesendet, welche Sie beide auch gelesen und kommentiert hatten.

    Den Wortlaut dieser e-mail möchte ich sinngemäß hier wieder geben.

    Ich finde Ihr Engagement und ihre öffentliche Transparenz sehr gut.
    Sie tun mit dieser Art und Weise sehr viel für die deutsche Aktienkultur.

    Weiter so und Hut ab !

    Mit freundlichen Grüßen
    Joachim B.

  8. Unsere Entscheidung, WAHRE WERTE DEPOT real in unseren Depotbestand zu nehmen, bereuen wir nicht. Im Gegenteil, wir fühlen uns sehr wohl damit. Viel hat sich seit Kostolany`s Zeiten an den Börsen verändert und nicht alle Veränderungen sind gut. Als Anleger darf man dieses Investment wieder unter das Kopfkissen legen und ruhig schlafen. Wer mehr Aufregung möchte findet genug Möglichkeiten für Spekulationen. Für mich ist es eine Anlage mit höchst möglicher und nachvollziehbarer Transparenz. Sachliche und fachliche Kompetenz (Management WWD) schlägt Bauchgefühl (das bin ich). Ziehen wir in einigen Jahren Bilanz.
    Viel Erfolg und freundliche Grüsse
    Horst Klophaus

  9. Alles verkauft?
    Montag morgen und das Musterdepot ist leer.
    Schöne Woche
    Hans Gschwendtner

    • Ja, diesmal flog alles raus – auch Gold 😉

      Spaß beiseite: Da scheint es Wartungsarbeiten/Systemprobleme bei Comdirect zu geben. Wir prüfen das mal.

      • Der Fehler war nur von kurzer Dauer.

  10. Langfristig wird Rendite im Unternehmen gemacht und nicht an der Börse.
    (Das ist übrigens ein Punkt, der für Nike spricht.)

    Die Seitwärst-Bewegung der Börse seit eigentlich 3 Jahren konnte sich kaum jemand entziehen und hat eigentlich schon was von einem Bärenmarkt – allerdings ohne den großen Einbruch nach unten.
    Geld machen und verlieren konnte man nur mit Timing.
    Allerdings wird diese Phase irgendwann enden. Es wird dann eine schnelle große Bewegung werden. Die Frage ist dann nur: Geht es nach oben oder unten. Es wird überraschend kommen.
    Kostolany sagte mal: An der Börse ist 2*2=5-1. Das bedeutet, Börse ist unkalkulierbar, aber am Ende kommt es, wie es kommen muss. Und dieses -1 müsse man einfach aushalten.

    Langfristig wird man aber mit erfolgreichen Unternehmen Rendite erwirtschaften. Je nach dem Preis den man bezahlt hat, ist es nur eine Frage von wie vielen Jahren.

    • Wir bezweifeln auch nicht, dass Nike ein gutes Unternehmen ist. Aber durch den Bruch des besagten Aufwärtstrends ist das Signal gegeben, dass die Korrektur/Konsolidierung noch länger andauern wird. Und diese Phase wollen wir nicht mitmachen. Das ist alles.

  11. Hallo,Herr Brichta. Dieser Börsenprofi hat von Value Aktien keinen blassen Schimmer.Habe die meisten Aktien Ihres Depots selber in meinem Depot und das seit Jahren!! Kurzfristig trade ich Forex,handle Schweinebäuche,Mastrinder,einfach alles.Aber fester Grundstein und meine Rente ist und bleibt mein Depot mit Wachstumsaktien!!(werde ich immer aufstocken)Denken Sie mal an den Spruch mit den Ostereiern von Heiko Thieme vor etlichen Jahren in der Telebörse.ER hatte Recht! Mein Rat lieber Frank Schmidt wende Dich an den Investor Verlag!! Da wirst Du sicher schnellstens zum Millionär.Noch ein Wunsch wäre,die Telebörse sollte wieder länger berichten wie zu alten Zeiten . Viele Grüsse von einem Börsenfreak mit nur 35 Jahren Börsenerfahrung.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo