Categories Menu

Aktien im Würgegriff von Inflation und Zinsen?

15. März 2021 - Raimund Brichta in Allgemein | 5 Kommentare

Joe Biden spritzt Geld, Christine Lagarde macht Tempo, die Inflation zieht an, die Zinsen auch. Ist das nur übliche Begleitmusik für die Finanzmärkte oder steckt mehr dahinter? Darüber spreche ich mit Etienne in dieser neuen Podcast-Folge.

https://art19.com/shows/brichta-und-bell/episodes/8a5b0b4e-66ee-4b2f-b336-c864abe76161

5 Kommentare

  1. Moin Herr Brichta, es gibt die offiziellen Inflationszahlen und die Preisentwicklung bei Rohstoffen ( Benzin/Diesel) und Lebensmitteln, hier sprechen wir von Teuerungen im zweistelligen Bereich seit Jahresanfang.

    Ich stimme Ihnen zu, die Börse sucht sich immer nachträglich eine “ Begründung“ für eine Korrektur. Eine Warnung vor einem bereits zugelassenen Impfstoff könnte so eine Begründung sein, da ein mögliches „Öffnungsszenario“ sich verzögern könnte.

    Die Korrektur kommt unangemeldet.

    Beste Grüße

  2. Ich gebe zu, dass ich heute auch überlegt habe, ob der Astra Zeneca Stopp der schwarze Schwan sein könnte…

    Europa hinkt klar hinterher mit dem Impfen, aber China läuft und USA holen gewaltig auf und dort sollen alle die geimpft werden wollen bis Anfang Mai geimpft werden, man munkelt sogar noch eher erreichen sie dies…

    Sicher schließe ich eine Korrektur nicht aus und ich bin sogar wieder für einen sofortigen Lockdown bis Ostern (was aber nicht passieren wird), damit wir keine starke dritte Welle bekommen…

    Ich bleibe erstmal weiterhin voll investiert, ich denke die Gefahr nach oben etwas zu verpassen ist größer, als die Risiken nach unten… natürlich hängt die Einschätzung auch von den eigenen Depotwerten ab. Ich habe keine überteuerten Tech- und Wasserstoffbuden.
    Wieso soll ich z.B. eine KlöCo trotz des schon guten Laufs verkaufen, wenn sie allein im 1. Quartal mehr operativen Gewinn bereits machen, als im gesamten Jahr 2020… Industrie brummt, Stahlnachfrage brummt, Stahlpreise bleiben oben… man hat eine Materialplattform XOM, deren Potenzial noch nicht mal ansatzweise eingepreist ist, KlöCo ist Vorreiter in der Digitalisierung im Stahlbereich und immer wieder wird spekuliert, KlöCo könnte ein Übernahmekandidat sein…
    Ich werde wahrscheinlich bei dem größten Teil meiner Werte eine mögliche Korrektur aussitzen, sollte sie doch kommen, und sogar mit meinem Notcash nachkaufen oder Dividenden gleich reinvestieren.

    Aber die Abkühlung an den Märkten tut gut… für mich wird entscheidend, was nächste Woche nach dem großen Verfallstag passiert…

  3. Zunächst möchte ich mich einmal bei euch für den tollen wöchentlichen Podcast bedanken. Durch eure zahlreichen Erklärungen konnte ich schon viel lernen.

    Heute möchte ich mich gerne mit einer spezifischen Frage an Raimund wenden.

    Ich bin 35 Jahre alt und seit fast 20 Jahren als Buy and Hold Anleger am Aktienmarkt unterwegs.

    Seit etwa 10 Jahren verkaufe ich auch Rohstoffoptionen, hierbei sind die COT-Daten mein wichtigstes Hilfsmittel.

    Für die nächsten Jahre habe ich mir vorgenommen, mein Wissen in den Bereich Daytrading auszudehnen.

    Könntest du mir eine Anlaufstelle nennen, wo ich als deutscher Privatanleger den Intradayhandel im Future- oder Aktienbereich seriös erlernen kann? Das Angebot könnte sowohl deutsch- als auch englischsprachig sein.

    Meine eigene Recherche im Internet hat leider sehr viele fragwürdige Anbieter hervorgebracht, die wohl vor allem auf die Leichtgläubigkeit und Gier der Menschen setzten.

    Ich würde mich sehr freuen, von dir einen Tipp zu bekommen. 🙂

    Vielen Dank im Voraus für deine Mühe.

    • Es freut mich, dass Du durch unseren Podcast schon einiges dazulernen konntest. Was das Daytrading anbelangt, bin ich leider der falsche Ansprechpartner. Weil die meisten Anleger dabei langfristig verlieren, halte ich nicht viel davon. Selbst diejenigen, die vorübergehend hohe Gewinne erzielen, werden in der Regel irgendwann übermütig und setzen dann wieder alles aufs Spiel. Das sind ganz einfach psychologische Zusammenhänge, denen sich kaum jemand entziehen kann.

    • Hallo Marc,

      aus den selben Gründen wie Raimund kann ich vom Daytrading nur abraten.

      Ich habe allerdings ein Standardwerk dazu gelesen, das sehr gut in diese Art des Tradings einführt und natürlich auch die Fallstricke benennt:
      Michael Voigt: Das große Buch der Markttechnik, Auf der Suche nach Qualität im Trading, München 2013(10)

      Auch für den Langfristinvestor lohnt es sich, dieses Buch zu lesen. Insbesondere, was der Autor unter „Qualität“ versteht, sollte man beherzigen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo