Categories Menu

Gepostet by on Mai 30, 2020 in Gastbeitrag | Keine Kommentare

Bargeldverbot beim Finanzamt vor Gericht

Hallo lieber Raimund, so, ich denke, dass ich jetzt alles wichtige gelesen habe, bezüglich deines Kampfes gegen die Windmühlen des Finanzamtes. Es war eine interessante, spannende und lehrreiche Reise, die mich zurück bis in das Jahr 2015 führte. Der Weg ging mitten durch den Paragraphen-Dschungel und das, wie du es so schön formuliert hast, durch das „Sammelsurium an Ausflüchten und juristischem Kauderwelsch“. Und wie bei einer Reise so üblich, ist als Reiseerinnerung auch ein Ordner entstanden (siehe Foto 🙂). Um das Thema auch für mich abzuschließen, versuche ich mal ein kurzes Resümee: Wenn man sich mal auf die Kernfrage fokussiert und die Randthemen wie Zahlungsverzug und Bankgebühren ignoriert, scheitert die Annahmepflicht des Finanzamtes für Bargeld daran, dass erstens die Abgabenordnung als dem Bundesbankgesetz übergeordnet eingestuft wird und es zweitens keine Verpflichtung gibt, eine Bank zur Anwendung, der erteilten Ermächtigung, zu zwingen. Ob eine Klage gegen die Bank oder Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision letztlich daran etwas ändern würde, sei mal dahingestellt. Ich finde es schon erschreckend, wenn nach...

Mehr

Gepostet by on Mai 29, 2020 in Gastbeitrag | 1 Kommentar

Greiffbar – Investments zum Anfassen

Welche Themen waren diese Woche am Finanzmarkt relevant? Crisis? What Crisis? I need a Dollar Get rich or die tryin Crisis? What Crisis? In jeder großen Finanzmarktkrise der letzten 50 Jahre hat auch die Musikindustrie den passenden Song hervorgebracht. So erschien 1975 das Supertramp Album „Crisis? What Crisis?“. Inmitten der Ölkrise erkannte man, dass jede Krise auch positiv gelebt werden kann. Waren es damals die „Endlichkeit der Ressourcen und des Wachstums“, so ist es heute die „Verletzlichkeit des menschlichen Zusammenlebens und der Umwelt“. Und wie in allen Finanzkrisen der letzten 50 Jahre, war die Krise – die Rezession – auch der Start einer neuen Dekade wirtschaftlichen Erfolges. Derzeit beklagen viele Beobachter, dass sich die Wallstreet von der Mainstreet entfernt habe. Börsenkurse steigen und steigen, während die Wirtschaft schrumpft (Rezession), die Arbeitslosigkeit steigt und die Unternehmensgewinne einbrechen. Es mag auf den ersten Blick unverständlich sein, aber die Börse handelt nicht die Gegenwart, sondern die Zukunft. Und warum sollte diese anders sein als in der Ölkrise der 70er Jahre, der Tech-Krise...

Mehr

Gepostet by on Mai 22, 2020 in Gastbeitrag | Keine Kommentare

Ihr Beitrag

Welche Themen waren diese Woche am Finanzmarkt relevant? Open House Party The Party never ends Geburtstagsparty Open House Party Wer nicht auch mal die Kontrolle verliert, der feiert nicht richtig. Das haben sich diese Woche wohl auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und Staatspräsident Emanuel Macron gedacht. Kurzerhand haben sie beschlossen, in Europa eine Open House Party im Wert von 500 Milliarden Euro zu schmeißen. Teilnehmen können alle Euro-Mitglieder, denn schließlich sollen sie auch alle gemeinsam dafür zahlen. Falsch, an das Zahlen denkt wie immer keiner, denn haften reicht ja erstmal aus. Wer will schon Schulden zurückzahlen in der Politik? Der dicke Kater dieser Party ist aber der Einstieg in eine europäische Schuldenunion. Die Summe ist zwar begrenzt, der Anteil der Haftung festgeschrieben, aber dennoch wäre es der erste Schritt zu gemeinsamen Schulden. Der stärkste Schuldner ist Deutschland und bekanntermaßen feiert es sich am besten, wenn andere die Zeche zahlen. Die Südländer Europas machen sich schon schick für die Party, während die Nordländer eher absagen wollen. Und wenn man im Mittelpunkt...

Mehr

Gepostet by on Mai 15, 2020 in Gastbeitrag | 2 Kommentare

Greiffbar – Investments zum Anfassen

Welche Themen waren diese Woche am Finanzmarkt relevant? Feines Fressi Ja wo ist er denn Der will nur spielen Feines Fressi Diese Woche ging es los mit den Unternehmensanleihekäufen der US Notenbank FED. Ein gefundenes Fressen für alle, die darauf setzen, dass man notleidenden Unternehmen jetzt auch direkt durch die Notenbanken hilft. Da man aber noch nicht in der Breite direkt die Schulden von Unternehmen kauft, erfolgt der Eingriff über den Kauf von Indexfonds, sogenannten ETFs.  Damit haben wir einen weiteren durch die Notenbank manipulierten Markt. In doppelter Hinsicht ist hier Kritik angebracht. Hier wedelt der Schwanz mit dem Hund, denn ein Großteil der Unternehmen, die in den High Yield ETFs drin stecken, haben mit ihren Schulden üppige Aktienrückkaufprogramme gefahren, die weder ökonomisch noch gesellschaftlich Nutzen stifteten. Oder noch schlimmer: Private Equity Gesellschaften, die Unternehmen aufgekauft haben, um mit maximaler Schuldenaufnahme ihre Deals zu finanzieren. Hier rettet die Wall Street die Wall Street. Noch pikanter ist die Tatsache, dass die FED den Auftrag zum Kauf der ETFs direkt an...

Mehr

Gepostet by on Mai 08, 2020 in Gastbeitrag | Keine Kommentare

Greiffbar – Investments zum Anfassen

Welche Themen waren diese Woche am Finanzmarkt relevant? In guter Verfassung Ist es denn zu fassen Mit Fassung ertragen In guter Verfassung Fassungslos war die Finanzgemeinde, als diese Woche das Bundesverfassungsgericht die Anleihekäufe der europäischen Notenbank (EZB) teilweise für verfassungswidrig erklärte. Die Börsen mussten allerdings nicht lange um Fassung ringen, bis sie begriffen haben, dass die Richter auch eine Hintertür offengelassen haben. Binnen drei Monaten muss die EZB eine Begründung über die Verhältnismäßigkeit der Käufe nachliefern, dann wäre alles ok. Viel mehr noch: Im Grunde haben die Richter damit sogar indirekt bestätigt, dass diese Staatshilfen der Notenbank korrekt und sogar mit ausreichend Gründen gar zwingend seien. Das machte den ein oder anderen Kläger am Ende des Urteils dann doch fassungslos, auch wenn es sich erst einmal wie ein Sieg anfühlte. Wie reagierten die europäischen Börsen? Die zeigten sich weiter in guter Verfassung und legten trotz drohenden desaströsen Wirtschaftszahlen kräftig zu. Börsenneulinge finden das unfassbar, die alten Hasen – zu denen inzwischen auch der Verfasser dieser Zeilen gehört – wissen,...

Mehr