Categories Menu

Gepostet by on Januar 21, 2022 in Gastbeitrag | 53 Kommentare

Greiffbar – Märchenstunde am Finanzmarkt!

Welche Themen waren diese Woche am Finanzmarkt relevant? Märchenstunde Märchenfee Märchenbuch   Märchenstunde Es waren einmal vor langer Zeit Industriestaaten, die ihre Bürger dafür bezahlten, wenn sie sich Geld bei ihnen liehen. Diese Zahlungen nannten sie Zinsen. Aber als der Goldesel der Notenbanken Einzug hielt und Geld im Überfluss vorhanden war, wurde aus den Zinsen die böse Hexe Verwahrentgelt. Ungeachtet der Vorhersagen der Weisen, wurde das monetäre Schlaraffenland stetig größer, so dass der böse Wolf Inflation leichtes Spiel hatte. Er fraß den Bürgern das Geld ohne Zinsen und mit Verwahrentgelt stetig weg. Die Wirtschaft dagegen glaubte daran, dass man mit Hilfe dieser neuen monetären Theorie Stroh zu Gold spinnen kann. Jährlich trifft sich dazu ein Zirkel der Mächtigen in dem sagenumwobenen Städtchen Davos, um über das Schicksal der neuen Zauberwelt zu beraten. Diese Woche war es wieder soweit. Auf magisch digitale Weise begegnete man sich und der mächtige Xi Jinping aus dem großen Lande hinter den sieben Bergen gen Osten, schwor die Weltgemeinde auf eine stärkere Zusammenarbeit ein. Jedoch...

Mehr

Gepostet by on Januar 17, 2022 in Gastbeitrag | 30 Kommentare

Inflationsalarm!

An die hohen Gas-, Diesel- und Strompreise habe ich mich ja schon gewöhnt. Aber jetzt habe ich bei IKEA einen Spiegel gekauft. Monatelang war er nicht lieferbar. Jetzt ist er 50% teurer geworden. Bei Obi habe ich einen Holzbelag für unsere Terrasse bestellt. Der ist heute 90% teurer geworden als letzte Woche, als ich ihn mir angeschaut habe. Ein Freund, der im Maschinenbau arbeitet, berichtet: Elektronische Bauteile von Siemens, die früher sofort verfügbar waren, haben jetzt ein Jahr Lieferzeit. Die Preise dafür werden sich wahrscheinlich auch dementsprechend erhöhen. Handwerker geben keine verbindlichen Angebote mehr ab, weil sie nicht wissen, wie teuer die Materialien in 8 Wochen sein werden. Diese Entwicklung habe ich bisher unterschätzt. Das ist keine Inflation, wie wir sie aus den 70ern kennen. Das sind gravierende erdrutschartige Veränderungen. Sie werden zu sozialen Verwerfungen führen. Für die Wirtschaft fehlt jegliche Planungssicherheit. Die Maschinenbaufirma meines Freundes kann nicht nur die Maschinen nicht fertig stellen. Es drohen ihr auch Konventionalstrafen für die erheblichen Verzögerungen. Darüber, was das für die Aktien...

Mehr

Gepostet by on Januar 15, 2022 in Depotvorschlag | 14 Kommentare

Depotvorschlag: Hermès International

Hallo Raimund, Dein Fläschchen ist wohlbehalten angekommen. Nochmals vielen Dank dafür. Wie versprochen, möchte ich mich mit einem Depotvorschlag dafür revanchieren: Da das Wahre Werte Depot schon sehr US-lastig ist, freut es mich besonders, ein europäisches Unternehmen präsentieren zu können. Die meisten Topunternehmen sind einfach in den USA Zuhause. Passend zu Deinem Champagner möchte ich Hermès International SA (WKN 886670) vorstellen. Das Familienunternehmen mit Sitz in Paris wurde 1837 von Thierry Hermès gegründet. Begonnen hat alles mit hochwertigen Pferde-Geschirr und Zaumzeug. Später folgten Sättel, Koffer, Ledertaschen, Parfüm, Uhren, Schmuck, Mode, Porzellan und Geschirr. Hermès Artikel werden in mehr als 300 exklusiven Geschäften, davon in über 200 eigenen Boutiquen wie auch über eigene Internetshops weltweit verkauft. 2020 wurde damit ein Umsatz von 6,39 Mrd. € erwirtschaftet. Das erste Halbjahr 2021 lag immerhin 70% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Rund 60% der 17.000 Mitarbeiter sind in Frankreich beschäftigt. Hermès besitzt in Frankreich 43 von insgesamt 55 Manufakturen. Ich bin mir nicht sicher, ob ein Hersteller von Luxusartikel dem ethischen Gedanken des Wahre Werte...

Mehr

Gepostet by on Januar 14, 2022 in Gastbeitrag | 10 Kommentare

Greiffbar – Don’t stop the party

Welche Themen waren diese Woche am Finanzmarkt relevant? Don´t stop the party Let´s have a party It´s my party Don´t stop the party Schon der große Schweizer Philosoph DJ Bobo wusste: „It´s a party song that makes the party going on“. Und so haben die Partypeople an der Börse entschieden: Auch über den Jahreswechsel heißt es „Profit Neujahr“! Und so eroberte nicht nur der DAX zum Start ins neue Börsenjahr die 16.000 Punkte zurück, sondern viele Aktienindizes etablierter Börsen stehen nahe ihrer Allzeithochs. Don´t stop the party ist das Credo der „Dollar-Eyed-Peas“ Generation. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Denn während der „Markt“ wirklich hoch steht, befinden sich viele Einzelwerte im Bären, wenn nicht sogar im Crashmodus. Insbesondere die Partyhype-Aktien der letzten Jahre sind in echter Katerstimmung. Im Schnitt notieren sie 50% unter ihren Allzeithochs. Der Hangover bei Peloton (-80%), Zoom (-60%) oder Plug Power (-58%) ist groß und das dürfte die Stimmung einiger Partygänger ziemlich ernüchtert haben. Besonders hart traf es die Ecstasy gepushten Kryptopartycommunity, die neben...

Mehr

Gepostet by on Januar 06, 2022 in Depotvorschlag | 34 Kommentare

Depotvorschlag: Intuit Inc.

Intuit (WKN 886053, Heimatbörse/Listung Nasdaq bzw. S&P 500) bietet verschiedene Finanz-Softwareprodukte an, die sowohl von privaten Einzelpersonen als auch kleinen und mittelständischen Firmen und Finanzexperten bei alltäglichen Anforderungen wie Rechnungen bezahlen, Guthaben überprüfen, Gehaltslisten erstellen oder Steuerprüfung genutzt werden. Einige der Leistungen sind auch über mobile Geräte (Smartphones, Tablets) abrufbar. Mittelständischen Unternehmen ersparen die Softwareprodukte u. a. eigene teure Programmierer um Daten mehrerer Quellen und Systeme zu integrieren. Die Flaggschiffprodukte sind QuickBooks (Finanzbuchführung und Bezahltools) und TurboTax. Für Rechnungsleger werden zusätzlich die Steuerprogramme ProSeries und Lacerte angeboten. Die Die-Software gibt es in verschiedenen Varianten, je nach Kundenbedürfnis. Als Freelancer kann man Quickbooks schon für 15 $ /Monat erhalten. Die „Advanced Version“ von Quickbooks kostet für Unternehmen 180 $ im Monat. Es gibt auch Zwischenstufen. Dies sind aber nicht die einzigen Produkte. Auf der Unternehmenswebsite wird bspw. auch ein Produkt namens „mailchimp“ angeboten: Eine Software zur Erstellung von Online-Domains und Marketing, die es sowohl als Freeware als auch als kostenpflichtige Version gibt. Auch wird eine App namens Credit Karma angeboten,...

Mehr