Categories Menu

Depotalarm: Spamaktie aufgestockt!

8. Juni 2019 - Raimund Brichta in Allgemein | 9 Kommentare

Wir haben den jüngsten Kursrückschlag der Hormel-Aktie dazu genutzt, unser Engagement in diesem Spam-Produzenten auf volle Höhe aufzustocken. Ausschlaggebend war für uns der Umstand, dass im Zuge der Korrektur der Aufwärtstrend seit 2009 getestet wurde und gehalten hat. Der Trend wird für uns nun die Stopplinie darstellen, die darüber entscheidet ob die Aktie im Depot bleibt oder im Spamordner landet. Stay tuned!

9 Kommentare

  1. Wenn ich nicht technisch argumentiere, würde ich die Frage stellen, ob Hormel für die Zukunft richtig aufgestellt ist. Für Veganer ist da nicht wirklich etwas dabei. Aber das ist wahrscheinlich eine eher deutsche Sichtweise, mit der der Rest der Welt, insbesondere die Konsumenten in den USA nicht viel anfangen können.

    • Für ein Unternehmen wie Hormel, das schon so lange erfolgreich am Markt ist, dürfte es ein Leichtes sein, auch Fakefleisch und Veggiburger ins Sortiment aufzunehmen. Dann bedient man diese Klientel gleich mit. Den Hype um Beyond Meat muss man einfach mitnehmen. Wiesenhof kann das ja auch.

      Sofern die Hormel-Führung diesen Trend verschläft, wird der angesprochene Langfristtrend vermutlich gebrochen, und wir sind raus. Wenn nicht, nicht. So einfach ist das. 🍴

  2. Glückwunsch zu diesem Wagnis… *schmunzel*

    Gibt es immernoch nicht ein schöneres Bild für dieses Unternehmen… da vergeht einen immer gleich der Appetit. *grins*

    Aber nicht auf Aktien… mal ein ganz anderer Sachverhalt… es zeichnet ja sich immer mehr ab (bzw. wird auch erwartet), dass die Fed bald mit Zinssenkungen reagieren könnte, vielleicht wird auch der 50 Mrd-Rückkauf pro Monat früher beendet.
    Wenn dies so sein wird, springt die Geldkomponente auf grün. Die Psychologie würde ich momentan weder auf grün noch auf rot sehen. Sollte die Fed aber wirklich den Kurs zeitnah (nächsten 1-2 Monate) ändern, springt die Psychologie spätestens dann auf grün und dann sollte die Richtung an den Börsen wieder nachhaltiger nach oben gehen… (@Michael K … Danke nochmal für diese Sicht und den Link damals)

    Ich persönlich rechne für die nächsten Monate mit eine Seitwärtsbewegung, glaube aber, dass, wenn die Wirtschaft nicht stärker einbricht (also keine Rezession), wir sogar vielleicht schon im September wieder (mittelfristig) nach oben drehen…

    Mein Fazit: Cash-Position etwas stärker aufgebaut, ggf. wird sogar noch etwas mehr aufgestockt… bei ausgebomten Titeln werden aber sukzessive kleine Positionen bereits wieder aufgebaut…

    Schöne Pfingsten allen!

  3. SPAM! Dachte du hältst keine Aktien XD

    • Halte ich auch nicht. Das ist doch nur ein Musterdepot 😉

  4. Die Nachfrage nach Fleisch und Fleischprodukten nimmt weltweit weiter zu, was zu Umsatz- und Gewinnsteigerungen der Produzenten führen dürfte. Da freuen sich die Aktionäre. So weit so gut.

    Auf der anderen Seite müssen all diese Millionen und Abermillionen Tiere aber auch ernährt werden. Die Hälfte der weltweiten Getreideernte wandert in die Futtertröge der Tiermast. Dadurch entstehen riesige Nährwertverluste. Beim Verbrauchen kommen von den ursprünglich 100 Kalorien, die auch für den direkten Verzehr geeignet gewesen wären, gerade noch 15 an. Selbst Hungerländer exportieren Getreide. 90% des weltweit angebauten Sojas wird verfüttert. Es gibt keine größere Verschwendung von Nahrungsmitteln als die Produktion tierischer Nahrungsmittel.

    Weiter. Die Abholzung des Regenwaldes wird nicht aufzuhalten sein, wenn die prognostizierten Steigerungsraten beim Fleischverzehr wirklich eintreten sollten. Die Vergiftung der Böden und des Grundwassers durch Überdüngung sind weitere Kritikpunkte. Oder auch die verheerende Klimabilanz.

    Nachhaltige Massentierhaltung ist ein Widerspruch in sich.

    • Selbstverständlich berücksichtigen wir auch Ihre Argumente. Auf der anderen Seite wollen wir unser Anlagespektrum nicht allzu stark einengen, bis am Ende nichts mehr übrig bleibt. Grundsätzlich gibt es bei fast jedem wirtschaftenden Unternehmen Bedenken in Sachen Nachhaltigkeit.

      Bisher jedenfalls erachten wir die Versorgung mit Fleischnahrung neben der Versorgung mit Fischnahrung und pflanzlicher Nahrung noch als wahren Wert. Dies muss nicht für alle Zukunft bleiben, aber es gilt für die Situation im Jahre 2019.

  5. Ich nehme mal stark an, dass der Moderator kein Veganer, noch nicht einmal Vegetarier ist. Wenn er es mal werden sollte, ist Beyond Meat möglicherweise bereits auf einem langfristigen Wachstumspfad unterwegs, generiert jedes Jahr steigende Gewinne und ist der ideale Wert, Homel zu ersetzen. Warten wir’s ab. 🙂

    • Es bleibt dabei, dass wir die Nahrungsmittelversorgung grundsätzlich als wahren Wert erachten und in entsprechende Aktien investieren. Es bleibt jedem natürlich selbst überlassen, nur fleischlos zu essen und auch nur vegan zu investieren 😉 Meine Sache ist das nicht. Und wenn es 7,6 Milliarden Menschen auf der Erde gibt, ist es nur nahezu logisch, dass diese Menschenmassen u. a. auch mit Massenproduktionen von Nahrungsmitteln ernährt werden müssen.

      Was Hormel und Beyond Meat anbelangt: Für ein Unternehmen wie Hormel, das schon seit Jahrzehnten erfolgreich am Markt ist, dürfte es ein Leichtes sein, auch Fakefleisch und Veggiburger ins Sortiment aufzunehmen. Dann bedient man diese Klientel gleich mit. Wiesenhof kann das ja auch.

      Was die Aktien beider Unternehmen anbelangt, ist die eine, nämlich Beyond Meat, eine blutjunge Zockeraktie (zumindest derzeit) und die andere, Hormel, ein grundsolider Nahrungsmittelwert, der sich seit Jahrzehnten erfolgreich entwickelt. Für mich ist es deshalb keine Frage, welcher Aktie ich derzeit den Vorzug gebe.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo