Categories Menu

Depotvorschlag: ECOLAB

12. April 2021 - Christian Wolf in Depotvorschlag | 3 Kommentare

Ich möchte die Aktie ECOLAB (WKN 854545) mit Sitz in St. Paul, Minnesota vorschlagen. Das Hauptgeschäft von ECOLAB liegt in der Reinigung und der sparsamen Nutzung der Ressource Wasser. Dazu bietet sie für Hotels, Restaurants, Brauereien, Landwirtschaft, Lebensmittelhersteller, Wäschereien, Krankenhäuser und Gebäudereiniger Technologien und Chemikalien an, mit dem sich Wasser einsparen, wiederverwerten und recyceln lässt. Im Healthcare-Bereich werden u. a. Desinfektionsmittel, alkoholische Desinfektionstücher und Hygiene-Handschuhe hergestellt. 90 Prozent sind wiederkehrende Umsätze, was 2019 zu ca. 13,5 Mrd. Euro an Erlösen und 5,29 Euro Gewinn pro Aktie führte. Eigenkapitalquote 2019 lt. Finanzen.net: 41,6% (2018: 40%, 2017: 38%, 2016: 37%) KGV 2019 lt. Consors: 36,5 Wasser und Hygiene wird auch in Zukunft von zentraler Bedeutung sein. Zusammen mit dem fast linearen Chart seit 1991 und der steigenden EK-Quote ist ECOLAB ein idealer Kandidat für das WWD.

3 Kommentare

  1. Ich bin für Ecolab, ist aber zur Zeit zu teuer

  2. Die Eigenkapitalquote von 34,02 % im Jahr 2020 (im vorjahr 41,62 %) laut finanzen.net ist zwar nicht allzu hoch. Aber das Geschäftsmodell scheint mir eher risikoarm zu sein, und die seit 1999 stetig erhöhte Dividende spricht für Kontinuität.

    Bei der Entwicklung der Umsatzerlösen und anderer Zahlen gab es im Zeitraum 2014 – 2019 allerdings nur wenig Wachstum, während das KGV tendenziell gestiegen ist. Im Coronajahr 2020 gab es einen heftigen Einbruch von Umsatz und Gewinn, und die Anzahl der Mitarbeiter wurde im Jahr 2020 deutlich reduziert – das Unternehmen machte vergleichsweise hohe Verluste. Ehrlich gesagt, wundert mich das sogar etwas. Denn: Auch wenn es im Jahr 2020 wegen der Pandemie zu Schießungen, bspw. von Gaststätten, kam, hätte das Unternehmen mit Reinigungs- und Hygienemitteln, u. a. zur Gebäudereinigung und insb. mit Deinfektionsmitteln und Hygiene-Handschuhen doch eigentlich auch ein Profituer der Corona-Krise sein können.

    Der Aktienkus entwickelt sich seit Mitte 2019 seitwärts, mit heftigem Zwischeneinbruch im Coronajahr.

    Ich denke, ich würde erst einmal abwarten, bis das Unternehmen auf einen stabilen Wachstumspfad zurückkehrt, zumindest aber eine günstigere Kaufgelegenheit abwarten. Oder gibt es Gründe, anzunehmen, dass das Wachstum in den kommenden Jahren stark anzieht?

    • Vielen Dank, lieber Sandro. Du bist ja echt fleißig zugange bei diesen Depotvorschlägen. Ein tolles Vorbild!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo