Categories Menu

Depotvorschlag: Newmont Mining

25. Januar 2019 - Aries Eeberg in Depotvorschlag | 19 Kommentare

Kennzahlen: KGV 27, KCV 9, Div 1,6%, Eigenkapital 57%.

Newmont ist einer der größten Goldproduzenten mit Stammsitz in den USA. Es ist im S&P 500 enthalten und ist in den vergangenen 5 Jahren um ihn herum oszilliert. Die Aktie wird vom ansteigenden Goldpreis profitieren. Außerdem fördert Newmont auch Kupfer, das bei der sich entwickelnden Elektromobilitär massenhaft gebraucht werden wird.

Als Schmankerl kommt noch hinzu, dass Newmont einen ESG-Score von 95 hat und damit in Ethikfonds enthalten sein kann. Den gegenwärtigen Chart halte ich nicht für beunruhigend, da der letzte Rücksetzer langfristig wahrscheinlich den Beginn einer langfristigen Hausse darstellt. Die aktuelle kurzfristige Abwärtsbewegung ist darin begründet, dass Newmont Goldcorp kaufen wird. Newmont ist ein Wert, der Geld verdient und Potenzial hat. Im Vergleich zu anderen Goldminen ist Newmont recht stabil gestiegen und eignet sich zur Rebalancierung des Aktienmarktes.

19 Kommentare

  1. Vielen Dank für den Vorschlag, lieber Aries Eeberg. Er wurde von mir allerdings im April 2016 schon einmal abgelehnt. Die Begründung können Sie hier nachlesen:

    http://wahre-werte-depot.de/depotvorschlag-goldminenaktien/

    Den Newmont-Langfrist-Chart hatte ich damals schon gepostet. Hier ist er noch Mal:

  2. Wenn Sie diesen mit dem langfristigen Chart des Goldpreises vergleichen, erkennen Sie sofort, was ich meine: Goldminenaktien haben seit fast 50 Jahren per saldo nichts gebracht (außer eventuellen Dividenden). Der Goldpreis dagegen hatte zwar auch lange Durststrecken, aber er tendiert langfristig dennoch nach oben. Zudem sehen wir unser Goldinvestment nicht unter Renditeaspekten, sondern wir betrachten es als Absicherungsvehikel.

  3. Deshalb bleibt es dabei: Gold ja, Goldminen nein.

    Goldminenaktien bieten sich allenfalls fürs surfen an: Aufwärtswellen mitnehmen und bei Abwärtswellen abspringen. Aber das ist nicht unser Metier.

    Und jetzt noch was ganz Interessantes: Dieser Newmont-Chart seit Anfang der 90er-Jahre bezieht die Dividenden ein. Er unterstellt also, dass diese jeweils vollständig in die Aktie re-investiert worden wären. Die Performance unterscheidet sich vom reinen Kurs-Chart kaum. Noch ein Argument gegen Goldminen.

  4. Vielen Dank für den Vorschlag. Der Wert passt nicht in die Wahre Werte Definition rein. Ich habe es bereits mit Norilsk Nickel versucht unter http://wahre-werte-depot.de/depotvorschlag-norilsk-nickel/ und bin kläglich gescheitert.;-)

    Im Vergleich zu Newmont ist Norilsk aus meiner Sicht
    – von den Kennzahlen her mEn deutlich attraktiver
    – vom Rohstoffportfolio (Palladium, …)besser aufgestellt
    – günstiger produzieren
    – haben Wladimir und sympatische Oligarchen als Schutzpatron
    – kooperieren bspw. mit der BASF
    – liegen in direkter Nachbarschaft zur chinesischen Seidenstrasse

    Newmontist vom KGV her teuer, hat eine geringe Dividendenrendite (normalerweise zahlen Bergbauern traditionell gut)

    Unabhängig davon finde ich das Thema Goldminen spannend. Vorschlag:
    1) wir einigen uns darauf, dass Gold ein seit Jahrtausenden geltender Wahrer Wert ist
    2) Wir haben die Annahme, dass Gold in den kommenden 36 Monaten stark steigen wird
    3) wir überlegen uns, welchen Goldförderer wir ins Wahre Werte Depot aufnehmen. Dabei sollte es sich um keine kleine Zockerklitsche handeln.

    Vorschläge?

    • Dass Goldminenaktien auch bei einem tendenziell steigenden Goldpreis langfristig nicht mithalten, habe ich oben gezeigt. Deshalb muss ich in diesem Fall also unnachgiebig bleiben und jedwede Goldmine ablehnen.

      Im Übrigen zeigt das Beispiel, dass man aus Charts sehr wohl wertvolle Informationen herauslesen kann. Manchmal sagen Charts sogar mehr als tausend Worte. Dies sollten all diejenigen beherzigen, die hier gebetsmühlenhaft wiederholen, Charts seien vollkommen nutzlos.

      • Klar,Trendcharts spiegeln die fundamentalen Gründe wieder…die bekannten u. die unbekannten. Goldminenaktien sind ein sehr gutes Beispiel. Manchmal spiegeln Trendcharts aber auch übertriebene Hoffnungen oder Ängste wieder.Das Fundamentale bleibt der Urgrund.

        • Genau meine Rede: Charts spiegel beides wider – Fundamentales UND Psychlogiscbes. Deshalb sind sie ja so nützlich.

          • Vorliegend besonders anschaulich auch gerade die Gegenüberstellung der beiden Charts….

    • Für meine Ablehnung gegen Goldminen gibt es nur eine Einschränkung: Wenn mir jemand eine Goldminenaktie zeigen kann, die langfristig nach oben tendiert statt zur Seite, würde ich mir diesen Wert zumindest mal genauer ansehen.

      Dafür brauchen Sie hier nur eines zu posten: einen Chart. Viel Spaß bei der Suche. Ich bin gespannt, ob jemand einen solchen Chart entdeckt 😉

      • Als der Goldpreis exorbitant gestiegen ist, wurden die Goldförderer größenwahnsinnig und haben sich überteuerte Assets gekauft – auf Pump mit den entsprechenden Konsequenzen als der Goldpreis dann wieder gesunken ist (deshalb sind entsprechende Charts nicht zu finden). Daraus haben die Minenbetreiber jedoch offensichtlich gelernt und fördern nun effizienter.

        Vielleicht schadet es ja nicht etwas flexibler zu sein in der Denk- und Handlungsweise…

        Insbesondere wenn man der Annahme ist, dass das Geldsystem schwere Zeiten vor sich hat und Gold demenstprechend massiv davon profitiert (und im Fall der Fälle einen deutlich höheren Preis erreichen dürfte als 2007/08), dann sind Unternehmensanteile an Goldförderer ein Investment in Wahre Werte…

        Gold: 1.298 US$

        • Warum sollten die Golförderer in ihrer Gesamtheit jetzt auf einmal schlauer und besser sein als in den vergangenen 5 Jahrzehnten? Ich sehe dafür keinen triftigen Grund. Entschuldigungen, warum etwas nicht gut lief, gibt es immer.

          Ich vergleiche es mit Zeugnissen jeglicher Art, egal ob von der Schule, der Uni oder vom Arbeitgeber: Auch Zeugnisse sagen nur etwas über vergangene Leistungen aus und nichts darüber, wie sich derjenige in der Zukunft bewährt. Trotzdem spielen sie in unserem Leben eine wichtige Rolle und geben wertvolle Hinweise auf das Leistungsvermögen in der Zukunft.

          Genauso ist es mit Charts. Sie sind das Zeugnis einer Aktie. Wer es ignoriert, handelt fahrlässig.

          Deshalb können Sie es drehen und wenden, wie sie wollen: Die Zeugnisse der mir bekannten Goldminenaktien reichen nicht aus, um sich für das Wahre-Werte-Depot zu qualifizieren.

          • „Auch Zeugnisse sagen nur etwas über vergangene Leistungen aus und nichts darüber, wie sich derjenige in der Zukunft bewährt. Trotzdem spielen sie in unserem Leben eine wichtige Rolle und geben wertvolle Hinweise auf das Leistungsvermögen in der Zukunft. “

            Falsch.
            Es gibt zu Hauf Beispiele von Leuten mit einem durchschnittlichen Abi, die im Berufsleben durchgestartet sind. Bei Personalgesprächen werden aus gutem Grunde nur die letzten Jahre betrachtet.
            Fehler machen ist zudem eine gute Sache – unter der Prämsse, dass man daraus lernt! Auch Kostolany schreibt, dass er schon pleite war. Aber er hat daraus gelernt. Entscheindend ist, flexibel in seinen Gedanken zu bleiben. Und nicht stur an Dogmen festzuhalten.

            „Vor allem die hier zahlreich vertretenen Fans des Kaufens und Liegenlassens sollten tunlichst die Finger lassen von Goldminenaktien“

            Sie gehen doch ebenfalls davon aus, dass das Geldsystem vor gewaltigen Problemen steht…

          • Nicht falsch, da ich mehrfach darauf hingewiesen habe, dass Zeugnisse nur vergangene Leistungen bewerten und nicht zukünftige. Selbstverständlich können künftige Leistungen sich verändern, aber dennoch sind Zeugnisse ein wichtiger Hinweisgeber, sonst könnte man sie sich ja sparen.

            Bewerben Sie sich doch mal ohne Zeugnis bei einem Unternehmen, in dem man Sie nicht kennt. Ich wünsche Ihnen dabei viel Erfolg 😉

            Bei mir jedenfalls fällt Newmont Mining mit seinem Zeugnis durch, weil es genügend andere Aktien mit besseren Zeugnissen gibt. Ihnen bleibt es natürlich unbenommen, sich trotzdem für Newmont zu entscheiden.

          • Und was das Geldsystem angeht:

            Erstens ist es noch lange hin, bis es tatsächlich zusammenbricht. Bis dahin können die Goldminenaktien noch mehrmals rauf- und runtergehen.

            Und zweitens ist es noch lange nicht ausgemacht, wie sich Goldminenaktien in einem solchen Zusammenbruch verhalten werden.

            Schon jetzt also auf den kommenden Zusammenbruch mit Goldminen zu wetten, halte ich für sehr gewagt.

  5. Vor allem die hier zahlreich vertretenen Fans des Kaufens und Liegenlassens sollten tunlichst die Finger lassen von Goldminenaktien.

    • Kaufen u. Liegenlassen m.E. nur bei seeehr breiter Aufstellung…

  6. Ich bedanke mich für die Kommentare zu meinem Vorschlag.

    Leider muss ich Ihnen, Herr Brichta, recht geben. Die Langfristentwicklung von Gold und Goldminen hatte ich auch schon verglichen und war zum selben Ergebnis gekommen. (Deshalb kaufe ich für meine Frau auch nur Gold und keine Minen. Etwas andere kann ich mir nicht leisten.)

    Ich gebe auch zu, dass mein Goldminen-Engagement entgegen meiner sonstigen Gewohnheit reines Gezocke ist. Aber in meinem strukturierten Portfolio brauche ich etwas zum Rebalancieren. Bonds fallen ja für lange Zeit aus. Und da fand ich die Entwicklung von Newmont zum MSCI World in den letzten 5 Jahren ganz interessant. (siehe Chart) Außerdem, wenn ich 2018 nicht Anglogold Ashanti gehabt hätte, sähe meine Bilanz noch viel düsterer aus. Einige Werte, die hier auf der Giftliste stehen wie Gazprom, haben mich da gerettet. Auch Dividendenwerte aus den Emerging Markets.

    2018 hatte noch ein anderes bitteres Ergebnis: Mein konservatives Musterportfolio mit 20% Gold, 20% Europäische Bonds und 60% MSCI ACWI hat nur 2.2% Minus ergeben. Und das ohne jeden Aufwand und Arbeitseinsatz.
    An zweiter Stelle mit -3% kam das Dividenden-Portfolio meiner Frau mit 30% Gold, 30% Emerging Markets Dividend und 40% STOXX 100 Dividend, Dividenden rebalancierend reinvestiert. (Sie mag mich noch.)- Was sollen da eigentlich all unsere heißen Diskussionen hier?

    Ich will die Goldminen mal noch etwas behalten. Der große Kostolany hat auch geschrieben, dass er die besten Gewinne erziehlt hat, als er gegen alle seine Regeln verstoßen hat.

    • Das Diskutieren macht doch auch ein wenig Spaß, oder? Ich finde, man muss nicht alles nur unter Renditegesichtspunkten machen. Ihre 2018er-Performance entspricht ungefähr der des WWD.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo