Categories Menu

Der Mini-Crash war vorhersehbar!

29. Februar 2020 - Raimund Brichta in Allgemein | 57 Kommentare

In immer neuen Wellen geht es aus Sorge vor Folgen der Coronavirus-Epidemie an den Aktienmärkten nach unten. Unser Börsenexperte Raimund Brichta ordnet die aktuellen Entwicklungen ein.

Gepostet von ntv Telebörse am Freitag, 28. Februar 2020

57 Kommentare

  1. Hallo Raimund,
    ich möchte mich mal ganz ausdrücklich bedanken, für den ehrlichen und neutralen Journalismus hier im Blog beim wahre-werte-depot und vor allem auch bei n-tv und der Telebörse !
    Leider findet man das in dieser Form nicht mehr so häufig.
    Viele Grüße
    Joachim

  2. Eigentlich war nicht nur jeder Mini Crash vorhersehbar. Sogar jeder richtige Crash war vorhersehbar. Es konnte jedoch nie jemand zwei mal hintereinander daraus Profit machen. Wenn es runter ging, war es schon immer klar, dass es kommen musste. Es gibt nur eine blöde Frage: Wer hat je zweimal hintereinander daraus Profit geschlagen?

    Ich finde auch klar, das diese Korrektur kommen musste. Habe ich daraus Profit gemacht. Hmmm, leider nicht. Ja, wenn Sachen so klar sind, wer macht denn mit sowas Profit? Naja, die, die sagen, war doch klar, dass es kommen musste? Nein, machen sie nicht. Nicht zweimal in 10 Jahren. Im nachhinein ist es immer klar, dass jeder kleine oder große Crash kommen musste. Das Problem ist eher damit Geld zu machen.

    Und darum äußere ich mal Kritik: Wenn es so klar, dann mache doch das nächste mal Geld damit. Kann man nicht. Auch wenn es dieses mal klar war, es gab 1000 Momente, wo es auch klar gewesen wäre, aber nicht so gekommen ist. Das ist Börse das sind Charts. Im nachher ist es immer klar. Nur wer macht damit schon Geld?

    • Einspruch, Euer Ehren!

      1.
      Aus einem Crash „Profit“ zu schlagen, würde bedeuten, genau zum richtigen Zeitpunkt short zu gehen und auf fallende Kurse zu spekulieren. Das ist kaum möglich. Was aber unter Umständen möglich ist: Bei einem Crash kaum Geld zu verlieren. Auch dies erachte ich schon als einen Erfolg. Wie das in diesem Fall dem WahreWerteFonds gelungen ist, siehst Du hier:

      https://www.comdirect.de/inf/fonds/detail/chart_kd.html?REQUESTED_REDIRECT=FUND&timeSpan=SE&rn=0&ID_NOTATION=172274703&log=true&#fromDate=07.10.2016&timeSpan=1Y&toDate=27.02.2020&e&

      2.
      Dem WahreWerteTeam ist das in den vergangenen vier Jahren bereits zweimal gelungen: Das erste Mal Anfang 2016 mit unserer Aktion „Alles ist raus, außer Gold“ (damals noch im Depot) und das zweite Mal jetzt im Fonds mit einem viel einfacheren Instrument.

      Zwischendurch gab es zwar auch Abwärtsphasen, in denen uns das nicht gelungen ist, aber auch das ist selbstverständlich: Ich behaupte ja nicht, dass uns das jedes Mal gelingt. Denn entweder sind die Warnzeichen nicht immer so eindeutig wie dieses Mal. Oder es gibt andere Warnzeichen, die auch wir nicht erkennen. So ist das Leben.

      Unser Ziel ist es jedenfalls, unsere „Erkennungsrate“ in den nächsten Jahren ständig auszubauen. Stay tuned!

      • Ist es zukünftig möglich, hier mitzuteilen, wenn der Fonds „Alles ist raus, außer Gold“ anwendet? Oder habe ich das übersehen?

        • Für diese Frage bin ich Dir sehr dankbar, lieber Thomas. Denn meine Antwort lautet: nein!

          Das wäre nicht fair jenen Anlegern gegenüber, die sich zum Kauf des Produkts WahreWerteFonds entschieden haben. Dafür erwarten diese Leute zu Recht einen Mehrwert. Den sollen sie zum einen damit bekommen, dass sie sich um keine Depotpflege mehr kümmern müssen. Zum anderen aber auch dadurch, dass sie automatisch vom Anlegen der Sicherheitsgurte profitieren. Denn dies ist ein Markenzeichen des Wahre-Werte-Konzepts.

          Ein Vorab-Ankündigen solcher Aktionen wäre aus aufsichtsrechtlichen Gründen ohnehin nicht zulässig, um Frontrunning zu verhindern.

          Im Nachhinein bin ich natürlich jederzeit bereit, über solche Aktionen in diesem Blog umfassend Auskunft zu geben. Dies habe ich zum Beispiel im Beitrag „Wer hat Angst vorm Corona-Crash?“ getan – inklusive Verlaufsbeschreibung der Bremsmanöver.
          Dankbar bin ich Dir deshalb, weil Du mir damit die Gelegenheit gibst, dies im Umfeld der „Ich-will-alles-umsonst-Internetmentalität“ mal klarzustellen.
          Dieser Blog wird nach meiner Erfahrung hauptsächlich von Usern genutzt, die ohnehin nicht in einen solchen Fonds investieren, weil sie ihre Depots eigenverantwortlich managen. Das sollen sie auch, und das ist gut so. Viele von Euch sind ohnehin der Meinung, dass solche Aktionen nicht viel bringen und es besser ist, Schwächephasen einfach durchzustehen. Für Privatanlegerdepots scheint das nach meiner Analyse auch tatsächlich besser zu sein. Für Fonds aber nicht. Und vielleicht können wir dies in den nächsten Jahren demonstrieren. Stay tuned!

          • Lieber Raimund, danke für die ausführliche Antwort! Ich wollte Klarheit für die Zukunft haben, da ich die Aktion „Alles ist raus, außer Gold“ im Depot noch miterlebt habe.
            Das hat sich mit dem Fonds nun geändert – das ist nachvollziehbar und auch gut so.

            Diese Seite ist für mich ohnehin eine Pflichtlektüre geworden. Ich würde dafür auch zahlen (wie ich es für qualitativ hochwertigen Journalismus, der leider selten geworden ist, auch schon tue). Muss aber nicht sein :-).

            Vielen Dank für deinen Einsatz und den tollen Service!!!

      • Was ist denn der Unterschied zwischen WahreWerteFonds I und R? Das wollte ich schon längere Zeit erfragen. Jetzt ist das nochmal die Gelegenheit. Danke vorab!

        • R ist die Retailtranche und I die Tranche für institutionelle Investoren. Ich würde auf jedem Fall die I-Tranche bevorzugen. Es soll Möglichkeiten geben, auch als Privatanleger daran zu kommen. Da muss man sich aber informieren, in dieser Frage bin ich kein Experte.

  3. Dies ist der erste Crash dieser Art den ich miterleben darf und dank höher Cash Positionen faszinierter Zuschauer auf der Tribüne. Einen echten Bärenmarkt hab ich noch nie gesehen – vielleicht klappt es ja mal 😉

    @Raimund – du hast Terminkontrakte für den Fond erwähnt. Die sind aber für mein Depot zu hochpreisig, selbst die E-Micros😃 Kennst du gute Alternativen? Optionen sind mir zu undurchsichtig, vielleicht so etwas wie 2x Short ETF zum absichern?

    • Wie Du an der Fondsperformance siehst, sind die Terminkontrakte auf den S&P 500, die der Fonds zur Absicherung genutzt hat, für den Fonds nicht zu hochpreisig. Ich habe aber schon betont, dass sich so etwas für ein privates Depot weniger lohnt. Insofern gebe ich Dir recht. Alternativen kenne ich keine. Wer sich mit absichern will, sollte also vielleicht doch den Fonds wählen …

  4. S&P500 am 17.02.2020: > 3.300 Punkte

    Zitat Raimund Brichta, 17.02.2020:

    „Ich bezog mich aber auf Deine kurzfristige „Warnhistorie“: Das Coronavirus sei für die Börsen gefährlich. Nachdem sich die Corona-Angst an den Börsen aber innerhalb von Tagen in Luft aufgelöst hat, […]. “

    Vor dem Crash hast Du also Entwarnung gegeben mit diesem Posting, schon vergessen?

    • 😂 Das meinst Du jetzt nicht ernst, oder? 😂 Die Tatsachen-Feststellung, dass sich die Corona-Angst an den Börsen innerhalb von Tagen in Luft aufgelöst hat, soll eine „Entwarnung” meinerseits gewesen sein? Nein, es war die Beschreibung der Entwicklung in den ersten beiden Februarwochen – mehr nicht.

      Für eine “Entwarnung” meinerseits, wie Du es nennst, bestand schon deshalb kein Anlass, weil sich der S&P 500 zu dieser Zeit erneut wieder seeeeeehr weit von seiner 200-Tage-Linie nach oben abgesetzt hatte. DAS sind die Warnzeichen, auf die man börsentechnisch achten sollte und nicht auf irgendwelche Corona- oder Syrien-Ängste. Mir war deshalb bewusst, dass es früher oder später nach unten geht, aus welchem Anlass auch immer. Börsen suchen sich immer ihre Anlässe.

      Dass dieser Post nicht als „Entwarnung“ zu verstehen ist, zeigt auch die Art und Weise, wie wir im Wahre-Werte-Team sicherungstechnisch unterwegs waren. Lasst Tatsachen sprechen!

    • Auf einen drohenden Kursrückgang hatte Raimund im Forum bereits im Januar nach meinem Hinweis auf ein DJE Interwiev (ueberbordender Optimismus) aufmerksam gemacht. Mit einem Rückgang in aktueller Höhe habe ich allerdings nicht gerechnet. Ein Teil des Rueckgangs ist m.E. wohl doch durch den Virus bzw. i.d.F. durch die Psychologie verursacht.

      • Richtig, das Virus hat die Psyche der Börse befallen 😂

        • Der Coronavirus ist nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen deshalb so gefährlich, weil er jederzeit das Geschlecht wechseln kann. Deshalb kann -wer besonders gelehrt klingen will- auch das Coronarvirus sagen.

          • Du hattest schon inhaltsschwerere Kommentare in diesem Blog 😂

            Auszug ausm Duden:

            Vi­rus, das oder der
            Substantiv, Neutrum, oder Substantiv, maskulin

  5. Jeder #Crash ist letztendlich vorhersehbar. Nur der Zeitpunkt dieses Ereignisses nicht.

    Das einige parabolische Anstiege nicht ewig weitergehen können ist klar, nur wie weit sie führen nicht.

    Nun ist der Truthahn jedenfalls tot!

    • Da der Zeitpunkt nie exakt vorhersehbar ist, ist es umso besser, wenn man sich im Vorfeld so umsichtig verhält, wie wir das gemacht haben. Es gibt nämlich Anzeichen, die darauf hindeuten. Man muss sie nur zu deuten wissen.

  6. da deine glaskugel scheinbar funktioniert: wann siehst du wieder neue ATH´s oder sagt deine glaskugel nur mini crashs vorher? 😉

    • Es war in diesem Fall keine Glaskugel, sondern einfach vernünftige Analyse der Marktentwicklung, gepaart mit einer auf Erfahrung basierender Vorsicht 😄

      Meine Glaskugel sagt mir nur, dass die Turbulenzen um den 10. März herum fürs erste beendet sein dürften. Den Zeitpunkt für neue Allzeithochs zeigt sie mir nicht, sorry 😂

      • Wie kommen Sie auf den 10. März? Bis dorthin fällt der Markt und ab diesem Tag fängt er an zu steigen? Warum?

        • Das sagt mir – wie gesagt – meine Glaskugel. Wie zuverlässig sie ist, weiß ich nicht. Zumindest hatte sie mir für den Start der Schwächephase den 17.2. genannt. Zufälligerweise stammt das DAX-Hoch vom 17.2. 😉 Stay tuned!

  7. …das mit dem Herrchen und dem Hund hat schon der altehrwürdige Herr Kostolany immer als Beispiel angeführt. Die Panik kommt erst, wenn die Pandemie zunimmt, und das weltweite Wi-wachstum weiter zusammenbricht……..

    • Meister Kostolany hatte das Beispiel aber für einen anderen Vergleich benutzt: Für die Börse als Hund und die reale Wirtschaft als Herrchen. Das ist eine andere Beziehung als die zwischen einem Index und seiner 200-Tage-Linie.

  8. Hallo Herr Brichta,
    sorry aber ich halte derartige Verläufe für unseriös.Da werden Gewinne aus langjährigen Sparpläne innerhalb einer Woche auf Null gesetzt. Da hilft es auch nicht, dass es evt. vorhersehbar war oder nicht. Genauso uninteressant ist auch ob es sich um eine Korrektur, einen Mini Crash oder einen Crash handelt.
    Ich als Kleinanleger habe meinen Sparplan (1000.- monatlich) jedenfalls gekündigt.Auf derartige Kursverläufe ausgelöst durch das „Große“ Kapital hab ich keine Lust, obwohl mir bewusst ist, dass genau dies beabsichtigt wird. Die Superreichen wollen unter sich bleiben, aber irgendwann holt uns das Alle ein.

    • Lieber Matthias,

      welche „Verläufe“ halten Sie für „unseriös“? Meinen Sie den weltweiten Minicrash der vergangenen Woche? Hmm … dazu kann ich Ihnen nur sagen, dass solche Verläufe zum Börsengeschehen dazu gehören wie das Salz zur Suppe. Es gibt sie seit hunderten von Jahren. Wenn Sie das vorher nicht gewusst haben, bevor Sie Ihren Sparplan begannen, hätten Sie sich darüber eben informieren müssen. So einfach ist das. Das ist ihre ureigene Aufgabe. Die „Schuld“ liegt in diesem Fall also voll bei Ihnen, sorry ….

      Hätten Sie sich ordentlich informiert, dann hätten Sie herausgefunden, dass es ähnliche Verläufe allein im Jahr 2018 zweimal gab: Einmal am Jahresanfang und einmal am Jahresende. Das ist noch gar nicht so lange her. Und wenn Sie länger zurückschauen, sind es sogar unzählig viele Male.

      Und gerade Sparpläne sind ein geeignetes Mittel, um damit umzugehen: Man kauft regelmäßig und stur jeden Monat für den gleichen Betrag Aktien. Sind die Aktien gerade teuer, kriegt man dafür weniger Aktien, sind sie billiger wie momentan, dann kriegt man für den gleichen Betrag mehr Aktien. Heraus kommt am Ende ein Durchschnittskurs, zu dem man gekauft hat. Das ist doch geschickt, oder?

      Deshalb ist das, was Sie machen, das Falscheste, was man tun kann: Sie haben gekauft, als es teuer war, und nun hören mit dem Kaufen auf, nachdem es billiger geworden ist. Damit haben Sie nur teuer gekauft. Blöder kann es nicht laufen.

      Und wenn Sie solche zwischenzeitlichen Verluste im Depot nicht aushalten mögen, dann nutzen Sie die Gelegenheit doch, um ihren Sparplan auf einen Fonds umzustellen, der sich zum Ziel gesetzt hat, Abschwünge am Markt möglichst abzufedern. Der WahreWerteFonds, dessen Chart ich gestern gepostet habe, ist ein Beispiel dafür.

      Wohlgemerkt: Dies soll keine Eigenwerbung sein, denn es gibt sicherlich auch andere Fonds mit der gleichen Zielsetzung. Informieren Sie sich diesmal einfach ordentlich. Und kommen Sie dann nicht wieder mit solchen Plattheiten daher wie, die Superreichen wollten unter sich bleiben. Das lasse ich nicht gelten.

      Die Börse ist, wie sie ist, man muss einfach geschickt damit umgehen. Wenn Sie das nicht mögen, legen Sie Ihr Geld doch zu Null- oder Minuszinsen bei der Bank an 😂

      Und zum Schluss: Verzeihen Sie bitte meine deutlichen Worte. Ich bin bekannt dafür, dass ich Klartext rede und schreibe.

      • Hallo Herr Brichta,
        mit den klaren Worten kann ich umgehen:). Auch auf die Gefahr hin nochmals abgewatscht zu werden, stellt sich mir nur die Frage wer für die derzeitige Zinssituation verantwortlich ist. Sind das nicht die gleichen Akteure die auch den Verlauf der Indizes bestimmen. Wer also derartige Crash Situationen nicht als das Salz in der Suppe sieht und damit umgehen möchte ist komplett raus.
        Ich möchte es nicht erleben, dass auch noch Anschläge nicht wegen rechter oder linker Gesinnung, sondern aus wirtschaftlichen Gründen in Deutschland ausübt werden.
        Ich persönlich habe mit meinem Fondsparplan gar keinen Verlust gemacht. Der Effekt der Sparpläne ist mir bewusst, aber deshalb bin ich trotzdem nicht bereit zweistellige Verluste, für deren Aufbau es im Sparplan mehrere Jahre braucht innerhalb einer Woche zu akzeptieren.
        Der Der Wahre Werte Fond ist sicherlich ein Lösungsansatz.

        Entschuldigen Sie bitte meine offenen Worte, aber mit dieser Sicht auf die Finanzmärkte bin ich zumindest in meinem Bekanntenkreis nicht alleine.

        Wie schreiben Sie immer

        Stay tuned

        • Für die derzeitige Zinssituation ist die Konstruktionsweise unseres Geldsystems verantwortlich. Dieses System basiert darauf, dass die Mengen an Geldvermögen und Schulden ständig wachsen müssen. Inzwischen sind diese Mengen so groß, dass das System nur noch mit Mini-Zinsen am Laufen gehalten werden kann. Die Notenbanken leisten dazu ihren Beitrag, indem sie das System stützen und damit dessen Zusammenbruch verhindern bzw. den Zusammenbruch auf die Zukunft verschieben. Falls Sie tiefer in das Thema einsteigen wollen, empfehle ich Ihnen unser Buch „Die Wahrheit über Geld“.

          Dass solche Korrekturen wie jetzt an der Börse nötig sind, ist unbestritten. Darauf hatte ich bereits in meinem Jahresausblick Anfang Januar hingewiesen. Vielleicht lesen dort noch mal nach. Die Korrekturen sorgen dafür, dass der Markt bereinigt wird und danach wieder steigen kann. Ich verteidige und beschönige das nicht, sondern ich beschreibe es ganz einfach wertneutral.

          Im Übrigen gilt für die Börse in dieser Hinsicht das Gleiche wie für das Geldsystem: Auch die Börse ist so, wie sie ist. Ich kann und will sie nicht ändern. Ich will beide, die Börse und das Geldsystem, lediglich möglichst korrekt analysieren, um daraus vernünftig Schlüsse zu ziehen. Diese Schlüsse sollen dann auch Lesern und Anlegern wie Ihnen nutzen.

          Ihre in der vergangenen Woche erlittenen Kursverluste sind eine Momentaufnahme. Warten Sie mal ab, wie es in einem Jahr aussieht.

          In diesem Sinne: Stay tuned!

        • Hallo Matthias,

          ich verstehe ich sehr gut. Es hilft im Leben aber nicht, basierend auf das eigene Gerechtigkeitsempfinden die Ungerechtigkeiten in der Welt zu beklagen, denn global kannst Du nichts ausrichten.

          Was Du aber tun kannst und tun solltest ist Dich umfassend zu informieren, aus verschiedenen Quellen. Was Geldanlage betrifft favorisiere ich Andre Kostolanys Buch „Die Kunst, über Geld nachzudenken“. Kostolany hat seine Geldbörse übrigens am liebsten in den USA, er ist eben Realist. Empfehlenswert finde ich das aktuelle Buch von Max Otte – es umfasst sämtliche bedeutende geostrategische Ereignisse und Tendenzen.

          Geniesse Dein Leben, kümmere Dich um Dein soziales Kapital (Umfeld) und sei dankbar, dass Du überdurchschnittlich verdienst.

    • <Matthias, falls der Beitrag ernst gemeint war, guck einfach mal bei bei Google DAX oder DJ Chart historisch. Da sieht man genau das Auf u. Ab…. bzw. das langfristige Auf. Ich erinnere mich noch gut als der DAX bei 1000 stand und ihn manche Experten für total überbewertet hielten.

  9. Wenn ich es richtig beurteile, ist charttechnisch überhaupt kein Schaden entstanden. Im Gegenteil war es bisher eine gesunde Korrekturbewegung. Der Rückfall auf die 200-Tagelinie musste sein.

    Allerdings kann es doch durchaus passieren, dass die 200-Tagelinie jetzt umspielt wird und es dann weiter bergab geht. Corona kann ein Anlass sein, jetzt die vielfältigen Belastungen der Wirtschaft aus der letzten Zeit einzupreisen. … Und der Stillstand der Wirtschaft in China hat natürlich auch Folgen, die von Notenbanken vielleicht nicht unmittelbar zu heilen sind.

    Meine Meinung: Es wird nicht das Ende des Bullenmarktes sein, aber ein deutlicher Einschnitt auf dem Weg nach oben.

    In meinem Portfolio habe ich keine Veränderungen vorgenommen.

    Dem Dank an Raimund Brichta und seine Freunde möchte ich mich anschließen.

  10. Warum sollen um den 10.März die Turbulenzen vorbei sein?
    Ausser Vollmond ist nichts??Oder??

    • Das müssen Sie meine Glaskugel fragen und nicht mich 😂

      Warten wir doch erst mal ab, was passiert.

  11. Ps
    Sieht das nicht aus wie eine riesige SKS-Formation??
    Hoch 2015 Hoch 2018 Hoch 2020!! Ziel 6500???
    Ich hoffe ich habe unrecht!!

  12. Spielt der Monatswechsel vielleicht auch eine gewisse Rolle, was den Zeitpunkt bzw. den zeitlichen Ablauf für Korrekturen und Erholungen anbelangt? Ende Dezember 2018 gab es den Rücksetzer und im darauf folgenden Jänner die sofortige Erholung. Jetzt schaut es mit Februar/März 2020 ähnlich aus (das ist natürlich noch nicht durch). Oder ist das Zufall?

    • Im Januar war es so. Da gab es ebenfalls Verluste in der letzten Woche, ab Anfang Februar ging es nach oben. Dezember ˋ18 ist damit m.E. nicht vergleichbar. Damals ging es ab dem 10.Oktober unter Schwankungen in den Keller, also über rund 2einhalb Monate.

  13. Hallo Herr Brichta,ich habe heute etwas gesehen, was mir gar nicht gefällt.

    Seit langem habe ich mal wieder Börsenvideos auf n-tv angeschaut. Und da fielen mir die Falten auf den Stirnen der Kommentatoren auf und die angespannten Gesichter. Allen voran Katja Dofel, aber auch Sie und sogar der sonnige Markus Koch legte seine Stirn manchmal in Falten. Ein Interview-Gast – auch mit Faltenstirn – sagte: „Sowas haben wir noch nie gesehen.“

    Ich denke, Sie alle haben in diesen Tagen großen Stress. Aber da ist noch mehr. Die Körpersprache verrät mehr als die Worte und die klugen Betrachtungen. Und das gefällt mir nicht, obwohl ich zu unausrottbarem Optimismus neige.

    (Ich bin froh, dass Sie alle noch ihre natürlichen Gesichter tragen.)

    • Danke für Deine Fürsorge, lieber Aries. Weil auch Du zum Stammnutzerkreis zählst, wähle ich das Du. So wie es im Netz üblich ist 😉

      Wenn Du das so beobachtet hast, dann wird es wohl so sein. Was meine Person betrifft, kann ich Dir aber vollständige Entwarnung geben: Ich bin vollkommen entspannt und kein bisschen gestresst. Vielleicht liegen die Falten ja auch am Alter? 😂😂😂

    • Hallo Aries, war heute mal bei meiner Hausbank. Vom Höchststand aus betrachtet hat sich mein dortiges Vermögen (Aktien, Anleihen, Gold, Bares) um ca.6% vermindert. Vor höheren Verlusten hat mich nur mein Phlegma bewahrt. Eigentlich wollte ich noch vor dem Mini-Crash zukaufen. Das habe ich heute nachgeholt und neue Dividendenwerte (Strabag, IBM u. General Mills) erworben (erste Rate). Wahre Werte habe ich auch noch im Auge…sind ja etwas preiswerter geworden.Jetzt warte ich erstmal ab. Gespannt bin ich wie Volker Schilling „Greiffbar“ die Lage beurteilt.

      • @Aries: ja, auch ich achte sehr aufmerksam auf die Körpersprache meiner Gesprächspartner – ein klarer Vorteil wenn man sich auf diesem Gebiet sehr gut auskennt…

        @Peter: Volker Schillings aktuelle „Greiffbar“ ist hier noch nicht verlinkt, aber im Netz bereits googlebar. Er ist offensichtlich derzeit im Urlaub.

        • Ja, s. mein Post v. 3.3…die Beiträge erscheinen nicht immer in der richtigen zeitlichen Reihenfolge. Bleib geduldig…notfalls wird TUI per Kredit v. der EZB direkt gestützt.

      • Hallo Peter, mein Minusstand ist ähnlich. Bisher ist es ja auch nur eine ganz normale Korrektur. Ich habe auch etwas gekauft – Immobilien-Dividendenwerte. Dennoch gehe ich davon aus, dass wir noch weiter in die Tiefe rauschen.

        Beim Börsenfernsehen achte ich auf die Mimik und nicht auf die Worte. Und diese Mimik gestern bei der FED-Zinssenkung hat mir nicht gefallen. Da zeigten sich Stress und Zorn pur.

        • Wenn Du auf die Mimik nach dem Zinsentscheid anspielst, kann ich auf keinen Fall gemeint sein. Meine letzte Sendung endete gestern nämlich kurz vor dem Beschluss. Danach war die liebe Isabelle im Telebörsenstudio.

          • Ich habe in den vergangenen Jahren gelernt, dass manchmal mein persönlicher Stress und die Befindlichkeit der Börse sich überlagern und ich dann aus psychologischen Gründen falsche Entscheidungen treffe. Deshalb habe ich den Anlageprozess etwas automatisiert, um dem zu entgehen. Und meine persönlichen Regeln sagten mir, dass ich jetzt trotz aller Bedenken die Dividenden-Position verstärken sollte.

            Vielleicht gibt es ja auch ein V-förmige Erholung. Der Markt hat immer recht.

  14. Die Achterbahn fahrt geht weiter. S&P kann die 200 Tagelinie
    nicht halten es droht ein weiter Absturz.
    FED senkt Zins ausserplanmäßig, gedanklich kann man ja
    sagen, das es um die Weltwirtschaft sehr schlecht bestellt
    sein muss. Unternehmensgewinne können weiter nach unten
    revidiert werden. Es hat den Anschein das die Korrektur
    noch tiefer geht, bevor wieder die Sonne scheint.

  15. Hhm. Volker Schilling empfiehlt wohl erst ab einem Kursrückgang v. 25% zu kaufen. Schaun mehr mal. Vielleicht kauft ja bald die EZB.

    • Tatsächlich? Dabei hatte Volker in unseren internen Diskussionen noch im Januar argumentiert, die weit vorausgelaufenen Kurse könnten sich auch durch eine Seitwärtsbewegung an die 200-Tage-Linie annähern. An der Börse muss man eben flexibel sein und seine Meinungen auch mal rasch ändern 😂

  16. Never fight the fed….never

  17. „flexibel sein“ joo

  18. Also Leute, ich habe eine gute Nachricht. Die Titelseite der Bild heute schreibt nichts über Corona. Ich möchte fast glauben, es ist vorbei. Also, wenn man Bild als Indikator nimmt, dann ist es vorbei, sofern Corona morgen nicht wieder auf der Titelseite vorkommt. Wenn man mit Corona kein Geld mehr machen kann, ist es vorbei.

  19. @Raimund: Der 9./10.3. ist bald… hast du dein Glaskugel nochmal poliert? Sagt sie immer noch dann könnte das Gröbste vorbei sein? *schmunzel*

    Ich traue dem Braten nicht, ob wir nicht mindestens nochmal die bisherigen Tiefs testen werden… momentan könnte es nur eine normale Gegenbewegung erstmal sein…

    Bin aber noch ziemlich hoch sowieso investiert, also hätte ich auch nichts dagegen, wenn wir das Tief für dieses Jahr bereits gesehen haben. Sonst warte ich mit meinem Cash auf gezielte Nachkäufe oder Käufe… Lufthansa und TUI z.B. auf der Watchlist.

    • Das eine schließt das andere doch nicht aus: Die letzten Tiefs könnten am Freitag/Montag noch mal getestet oder sogar unterboten werden, und dann wäre am Dienstag das Gröbste fürs erste überstanden – meint meine Glaskugel 😂

    • Vertrau doch der Bild. Wenn Corona von der Titelseite weg ist, macht man damit kein Geld mehr. Dann ist es vorbei. Ich bin ja auf die Bild von morgen gespannt. Aber ich denke eher es ist vorbei. KEIN CORONA AUF DER TITELSEITE DER BILD. Das sollten wir ernst nehmen. Es endet, wenn man mit DIE Virus kein Geld mehr macht, so wie ihn den letzten Krisen. Ich bin immer noch ein Fan von der mad cow desease und hatte damals MCD gekauft.

      Ich denke, das Schlimmste, was mir in den nächsten Wochen passieren kann, dass ich Durchfall bekomme und kein Toilettenpapier mehr kaufen kann, weil es hamstergekauft gekauft wurde. Allerdings habe ich auch eine Dusche. Auch wenn es ekelig werden könnte. Was mich echt nervt, ist ja, dass niemand sagt, das alles nur Banane ist. War aber schon immer so.

      Ich hätte gerne eine neue mad cow desease, um mal vielleicht wieder MCD Aktien zu kaufen. Ich bin mit McCafe ausgestiegen und das war vielleicht ein Fehler. Auch wenn ich immer noch zu meinen damaligen Überlegungen stehe.

      • Wer Angst vor Corona hat, sollte sich mal fragen, warum er keine Angst mehr vor der mad cow desease hat. Oder Schweinepest oder Vogel XYZ Grippe? Wir haben gerade eine Meisterleistung der Medien und der Dämlichkeit der Massen erlebt. Und ja, ich traue mich, es dämlich zu nennen.

        Aber so ist halt die Welt. Es stirbt ja auch nie jemand an einer Chemo. Man stirbt nie an der Medizin, obwohl man damit richtig viel Kohle macht. Darum werde ich auch nie eine Voruntersuchung machen. Wenn viel Geld im Spiel ist, kann man niemanden trauen. Darum traue ich den Medien nicht und darum halte ich Corona für einen Witz. Und Danke für die Korrektur. Ich habe dazu gekauft. Der Markt ist immer noch teuer, aber vorher war er viel zu teuer.

      • patient zum Arzt: Herr Doktor,kann ich eigentlich mit Durchfall baden??

        Dr . zum Patient: Ja, wenn Sie die Wanne vollkriegen……

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo