Categories Menu

Die Korrektur kommt!

18. Juli 2020 - Raimund Brichta in Allgemein | 43 Kommentare

 

Seit Wochen warten so viele Leute auf eine Börsenkorrektur, aber sie kummt net, kummt net … so wie DÖF Anno 1983 vergeblich auf ihr Taxi warteten …

 

 

 

 

Aber im Unterschied zum DÖF-Taxi wird die Korrektur kommen, da bin ich mir sicher. Auch wenn ich nicht sagen kann, wann das genau sein wird. Anders als im Februar, als die Korrektur ebenfalls fällig war, ist es diesmal aber der Nasdaq-Index, von dem die größte Gefahr ausgeht. Denn:

Dieser Index ist derzeit weiter über seine 200-Tage-Durchschnittslinie rausgeschossen als im Jan/Feb dieses Jahres – und auch weiter als im Jan. und im Sept. 2018 (siehe unten). So weit nach oben raus war der Index zuletzt zum Jahreswechsel 1999/2000, also kurz bevor die Internetblase platzte.

Mit anderen Worten: Der Hund ist zu weit vorausgelaufen und wird zum Herrchen zurückgepfiffen. Wann das sein wird, werden wir mit Interesse verfolgen. Stay tuned …

43 Kommentare

  1. Ja ,aktuell ist wirklich etwas Vorsicht geboten im Nasdaq.
    Wie am Montag ,als es innerhalb 2 Stunden,500 Punkte nach unten ging. Passiert das öfter,könnte maan meinen, das sich die großen Jungs von Ihren Positionen trennen.

  2. Guten Morgen Raimund,

    Bist Du derzeit auf dem Nostalgietrip?;-) Dein zweites Video von der guten alten Zeit…DÖF kannte ich übrigens nicht. Sehr gut finde ich die EAV, die letztes Jahr ihre letzten Konzerte gegeben haben. Klasse Texte.

    Nasdaq: ja, der Abstand zur 200 Tage Linie ist zu weit. Habe kürzlich meine Alphabet verkauft. Der Indexstand täuscht etwas, da wenige schwergewichtige Aktien den Index nach oben gezogen haben. Viele Werte laufen „nur“ seitwärts (bspw Stryker oder VISA aus dem WWD).

    Ich frage mich auch, ob bestimmte Big Player / Pensionskassen sich auf wenige Großunternehmen konzentrieren und somit den Index stützen. Interessant ist die kurze Korrektur Ende Juni, die angekündigt wurde (Pensionskassen müssen umschichten).

    • „Bist Du derzeit auf dem Nostalgietrip?;-)“

      Nö, in manchen Fällen kommen einem einfach markante Textbausteine in den Sinn, die man öfters gehört hat. Hätte auch aus der Gegenwart sein können. War‘s halt zufälligerweise nicht.

      Die Wall-Street-Glocke war was Anderes. Das war ein ganz persönliches Highlight vor 10 Jahren.

    • „Habe kürzlich meine Alphabet verkauft.“

      Alpabet ist kein so gutes Beispiel. Die Aktie legt einen verhätnismäßig gemäßigten Aufschwung hin. Ihr Abstand zur 200-Tage-Linie hat noch nicht einmal die Höhe vim Februar erreicht. Da gibt es weitaus überhitztere Kandidaten. Aber ja, auch Alphabet wird korrigieren, wenn der Gesamtmarkt korrigiert.

    • „Interessant ist die kurze Korrektur Ende Juni, die angekündigt wurde (Pensionskassen müssen umschichten).“

      Wieso Ende Juni? Die Korrektur war doch nur am 11.6. …

  3. Beim Dax sind wir nur ca. 700 Punkte über der 200 Tage Linie.
    Glaubst du wir haben noch etwas Luft nach oben bis zum typischen Ende August/September Abverkauf?
    Der nächste Abverkauf wird wohl eh etwas kräftiger ablaufen,
    Was aber das Gute hätte das wir dann das zweite Standbein hätten. Beunruhigen würde mich aber wenn wir im Dax das Hoch
    Nicht mehr antesten würden , weil dann das jetzige Hoch doch um einiges tiefer wäre als das letzte bei ca.13700 Punkten.
    Die mittelfristige Lage würde sich dann wohl schon etwas eintrüben.
    Ich würde dich auch fragen ob die Erholung im Dax jetzt eigentlich eine Lehrbuchmäsige V Erholung ist.
    Raimund, wie schaust du die technische und jahreszeitliche
    Gemengelage im Dax Stand jetzt an?
    Ich möchte mich auch gleich bei dir im Voraus bedanken.

    • Ich bin trotz der kommenden Korrekturen gelassen. Ob der DAX vorher noch mal sein Hoch antestet, ist möglich, aber nicht zwingend. Die Billionenrally wird über Jahre weitergehen, auch wenn sie immer wieder durch Korrekturen unterbrochen wird. An meiner Prognose zum Jahresanfang eines einstelligen Jahresplus‘ halte ich noch fest.

  4. Danke für den schönen Clip, lieber Raimund. Mit Humor lässt sich die Korrektur besser verkraften.

    Allerdings könnte es auch sein, dass wir vor einer Segmentumschichtung stehen. Die vielen Value-Werte, die noch wie Blei in meinem Portfolio liegen, wollen ja auch mal nach oben.

    Dennoch: Die Korrektur kommt gewiss genauso wie neue Höchststände.

    In den USA schreiben sie manchmal von einer W-schaped recovery. Und Flossbach weist darauf hin, dass Technologie und Pharma alleine die Konjuktur nicht aus dem Tal ziehen können. Deshalb geht er von einer U-förmigen Erholung aus.

    https://www.flossbachvonstorch.de/de/news/das-abc-der-corona-oekonomie/

  5. Hoffentlich kommt die Korrektur, denn die Großanleger
    wollen doch auch noch in den Markt(habe gelesen das
    diese noch garnicht dabei sind). Wir wollen doch niemanden
    zurücklassen!
    Die Korrektur ist überfällig und wie immer wird der Markt schnell fallen d.h. in wenigen Tagen.
    Und dies wird mir schlechten Nachrichten einhergehen.
    (Die schlechten Nachrichten gibt es auch heute schon)

    • Witzig: Du sagst, die Profis sind noch gar nicht dabei, laut Dirk verabschieden sie sich aber schon wieder. Beides kann nicht stimmen.

  6. Ich denke eher auch, dass zwar ein Korrektur kommt und da alle Werte im Prinzip Rücksetzer erleiden, die Korrektur sich aber vorrangig auf die Highflyer beschränkt…

    Trotz aller Wachstumsaussichten, die Bewertung der Tech-Werte ist für mich schlicht i.d.R. zu hoch. Ausnahme sind Werte wie z.B. Global Fashion Group, denen ich trotz sehr starkem Anstieg seit dem Corona-Tief noch ein ziemliches Potenzial weiter einräume. Hintergrund dabei ist vor allem die sehr starke Unterbewertung des Wertes, denn seit dem IPO ging es ja erstmal nur bergab… aber die Eckdaten von Q2 (natürlich sehr begünstig durch Corona) zeigen, wohin die Reise hingehen könnte…

    Kurzum, ich denke Selektion ist wichtig und die Korrektur wird vor allem die Werte betreffen, die eine Korrektur auch nötig haben und eher weniger die, wo gerade das Gesamtbild sich langsam dreht (Stahlwerte, Chemie z.B.).

  7. Momentan ist Börse scheinbar sehr einfach:
    Die Korrektur kommt. Jeder ist sich sicher, jeder weiß es. Oder anders gesagt: wer denkt schon das Gegenteil?

    Gerade die Aktienstars der letzten 10 Jahre sind deutlich überteuert. Sagt man. Das waren sie aber auch schon immer: Nehmen wir den Rückspiegel und gucken wir uns Aktien an, mit denen man reich werden konnte: Monsters, Amazon und Netflix zum Beispiel. Anders als Aktien wie Daimler und BASF hatten sie nie ein niedriges KGV oder eine hohe Dividendenrendite.

    Warum eigentlich? Nun ja, Börse macht keine Angebote: Hohe Chancen= hohes KGV= kaum Dividende, aber auch hohes Risiko. Enttäuschungen werden dann halt knallhart bestraft.

    Hatten wir sie, die Perlen? Nein! Sie waren immer zu teuer und zu weit gelaufen.

    Egal was ich wo lese. Alles derselbe Brei: Die Korrektur kommt und wird noch blutiger. Vielleicht so blutig wie März und Juni?
    Da sollten die Aktien doch auch fallen.
    Den Absturz im August und September hat man schon programmiert.

    Börse ist so einfach wie im Januar. Hm? Ach ja, da sollte es nonstop nach oben gehen. Manchmal oder immer öfters kommt es anders als man denkt.
    Und wem sollte man einen Absturz besonders gönnen? Richtig! Dirk Müller. Ohne Absturz wird das nämlich nichts mit einer positiven Performance seit Emission.

    Und ich habe schon wieder etwas Cash liegen. Ich würde auch noch mal gerne zu langen. Dann hoffen wir mal. Und nein, ich werde weder BASF noch Daimler kaufen.

    • Von „blutig“ oder sonstwas habe ich überhaupt nicht gesprochen. Nur darüber, dass der Index zum Herrchen zurückgepfiffen wird. Das war im Jan/Feb so (damals beim S&P 500) und das ist diesmal wieder so (diesmal allerdings beim Nasdaq-Index). Und es ist nahezu sicher, dass es passieren wird. Du brauchst Dir nur mal den langfristigen Index-Chart mit der 200 TL anschauen. Am besten noch langfristiger als der in obigem Artikel. Dann siehst du: Niemals hat der Index einen so großen Abstand für wirklich längere Zeit durchgehalten. Und niemals ist er einfach seitwärts gelaufen, um das Herrchen nachzuholen. Es war immer umgekehrt: Der Index kam zum Herrchen zurück.

    • Marco, sorry aber du wiederholst dich… wir wissen du kaufst keine BASF, Covestro, Daimler usw.

      Daimler habe ich schon vor länger Zeit verkauft, BASF bei 38 Euro und Covestro bei 26 Euro nachgekauft… beides keine riesigen Positionen, beide zahlten/zahlen auch als einer der wenigen dieses Jahr überhaupt Dividende…

      Ja mit Steinhoff werde ich mich wohl höchstwahrscheinlich verzockt haben, auch wenn ich sie weiterhin halte, habe das Geld aber voll abgeschrieben… Lufthansa und Aurelius habe ich mit hohen Verlusten verkauft, bei beiden sah ich über Jahre keine großen Chancen mehr… habe das Geld lieber in andere Werte wie GFG investiert, was sich bisher gut auszahlte… Aber ich stehe zu meinen Fehlern.

      Ich setze momentan trotzdem nicht auf Tech, da ich sie einfach für zu teuer halte und auch die Zeit der alten Industrien und klassischen Werte wie Chemie, ausgewählte(!) Stahlwerte usw. wird wieder kommen…

      Mein Depot rundet momentan zudem noch Langweiler wie Deutsche Post oder VW oder Nokia ab, entweder neutral oder im Plus momentan… Einziger spekulativer Tech-Wert ist bei mir gegenwärtig Mynaric, auch schön im Plus. Ja kaum Tech bzw. ich warte bis ich Werte wie Siltronic wieder einsammeln kann, sollte es zur Tech-Korrektur kommen, wenn nicht, dann nicht…

      Wenn du mit deinen Tech-Werten glücklich bist und für dich die richtige Entscheidung getroffen hast, ist gut, aber bitte wiederhole nicht immer wieder dasselbe… gern neue Ansichten, neue Gedanken zur Börse…

      • Sorry für die Wiederholung. Ich wollte im Kern nur aussagen, dass die guten Aktien der letzten 20 Jahre fast immer zu teuer waren und überbewertet schienen. Amazon KGV jenseits von Gut und Böse ist nicht neu und hatte auch mich immer davor abgeschreckt, welche zu kaufen.

        Es gehört zu meiner persönlichen Erkenntnis, dass die Outperformer der letzten Jahre nie billig waren. Ich denke, dass sehr viele hier diese Aktien aus genau denselben Gründen nicht angefasst haben wie ich. Wir hielten sie für zu teuer.

        Damit ergibt sich eine ganz andere Frage: Was ist an der Börse wirklich teuer oder billig?

        Eine mögliche Antwort wäre, dass Daimler in den letzten 25 Jahren mit hoher Dividendenrendite und niedrigem KGV fast immer sehr teuer war. Wer hat aber je so gedacht? Wenn in den letzten 25 Jahren mit Daimler nicht viel Rendite gemacht werden konnte, könnte man ja auch sagen, dass Daimler eigentlich immer zu teuer war.

        Wenn man dagegen mit Amazon trotz keiner Dividende und einem fast dreistelligem KGV vor vielen Jahren eine sehr gute Rendite machen konnten, dann waren sie vor vielen Jahren sehr billig, trotz der genannten „Bewertungsgrößen“.

        Natürlich ist die Sache viel komplexer. Man sieht heute halt nur die Gewinner. Auch eine Yahoo hatte mal ein dreistelliges KGV.

        Trotzdem möchte ich die Aussage kritisieren, dass die US Techs zu teuer sind. Sie waren es immer.

  8. Wenn ich mir den S&P 500 anschaue ist der Index nur ca 5 %
    über der 200 Tage linie. Kommt dann die Korrektur nur
    im Nasdaq ? Ich denke nein, wenn die Korrektur kommt gehen
    alle Aktien runter die einen mehr (Nasdaqwerte) die
    anderen weniger.

    • Richtig, der S&P ist nach diesem Kriterium noch nicht so reif für eine Korrektur wie der Nasdaq. Ich schließe auch nicht aus, dass der Nasdaq noch ein Weilchen wartet, bis auch der S&P so weit ist. Das sind aber Details, die sich beim besten Willen nicht prognostizieren lassen. Offensichtlich ist nur, dass der Nasdaq schon jetzt reif dafür ist. Nur darauf wollte ich hinweisen.

  9. 45% der privaten US Anleger sind noch Bearisch (AAII)
    Für mich momentan kein Anzeichen für eine grosse Korrektur.
    Ich denke wir erleben eine Umschichtung von Tech in Old Economy , was zu einem Verkaufsdruck beim Nasdaq führt. Die 200TDL könnte auch in einem leicht negativen seitwärts Verlauf erreicht werden.
    Ich persönlich habe schon 30% an Nasdaqaktien verkauft . und freue mich diese gegebenenfalls dann wieder billiger kaufen zu können.

    • Interessante These. Dann zeige mir anhand des Nasdaq-Charts doch mal EIN Beispiel aus den vergangenen 45 Jahren, in dem es so lief, wie von Dir beschrieben: Nach einem Überschießen von mehr als 20% über die 200-Tage-Linie ein leicht negativer Seitwärtsverlauf mit Wiedererreichen dieser Linie. Ich bin sehr gespannt …

  10. „…kummt nett“ sag mir quando sag mir wann; sag mir auch noch die Höhe…also Dimension Zeit u. Raum fehlen :o)….hab gerade xtracker msci world information u. techno. verkauft (Nachbilder)

    • Was Du wieder alles wissen willst 😂

  11. 2006
    Die Nasdaq konsolidierte seitwärts wenn auch mit starken Schwankungen bis zur 200TDL .Erst dann kam eine stärkere Welle nach unten.
    Das gleiche könnte ich mir jetzt auch vorstellen.

    • Schlechtes Beispiel. Der Index hatte zu keinem Zeitpunkt des Jahres 2006 einen so großen Abstand zur 200 TL wie jetzt. Siehe die beiden Charts unten. Also überhaupt nicht vergleichbar. Hast Du noch was Anderes zu bieten?

      So war es damals …

    • … und so ist es heute:

    • Im Verhältnis zum Rentenmarkt ist selbst Nasdaq m. E. nicht überbewertet. Die Frage ist, ob der Markt das auch so sieht. Trends können oft länger anhalten. Aber wenn’s erstmal anfängt zu bröckeln- wie bei einer zu hoch gebauten Sandburg- geht’s steil…Die Frage ist f. mich, ob die Billionen u. die Null- bis Minuszinsen alte Marktmuster deutlich abfedern, also nur noch Minikorrekturen zulassen. Das werden wir sehen. Bis dahin halte ich an meinem Bareservenansatz (mind. 1/3) fest. Evt. liegt auch Aries mit seinem erhöhten Goldanteil richtig.

  12. Für eine Korrektur müssten die Schwergewichte korrigieren, doch gerade die erfreuen sich immer weiter steigender Beliebtheit gerade bei Kleinanlegern in den USA, die getrieben durch kostenlose Trading Plattformen wie Robinhood derzeit genau diese Aktien kaufen wie verrückt. Solange dieser Run anhält, wird eine Korrektur auf sich warten lassen. Daß eine Korrektur kommt, ist eine Binsenweisheit, bloß von welchem Niveau aus, das ist die große Unbekannte. Ich habe es jedenfalls komplett aufgegeben, den Markt zu versuchen zu timen, und bleibe einfach stur investiert, weil ich ein dermaßen schlechter Markt-Timer bin, daß man mich fast schon als Kontraindikator verwenden könnte 😉
    Mein Bauchgefühl sagt mir gerade jetzt, daß es vielleicht besser wäre, einen Teil der Gewinne ins Trockene zu bringen, aber genau aus diesem Grund mache ich es nicht, weil ich damit bisher immer genau das Falsche gemacht habe. Also bleibe ich einfach investiert und wenn eine Korrektur oder Crash kommt, gehe ich in mein Lieblings-Cafe und schaue mir die nächsten drei Monate keine Börsenkurse mehr an.

    • „Lieblings-Cafe“ gute Idee, nicht ganz einfach umzusetzen

    • Vielen Dank Tom für diese selbstreflektierten und ehrlichen Worte, dazu gehört Größe! Sich ins Cafe setzen ist glaub ich manchmal die beste Taktik 🙂 Die Frage ist was mehr schmerzt bereitet: Verluste im Depot überstehen oder auf Cash sitzen und Zugewinne verpassen 😉

  13. Ok überzeugt
    Aber das wäre doch dann ein guter Zeitpunkt für Teilverkäufe!?
    Sollte die Nasdaq dann in den nächsten 2 Monaten auf die 200 TDL fallen,
    hätte man Cash um wieder günstig einzusteigen.
    Ist das eine Option für den Fond?

    • Leider weiß aber niemand, wann genau die Korrektur kommt. Das muss jeder selbst entscheiden.

      • Das können eigentlich die wissen, die wissen wann die FED täglich wie viele Mrd $ druckt. Wer weiß das?
        Vielleicht CAESAR?

  14. Au Mann! Die Aktien werden fallen oder sie werden steigen, wie sie es immer getan haben. Wichtig ist doch nur, dass die langfristige Richtung stimmt. Und die scheint zu stimmen, wenn man auch immer mal wieder über die reale Wirtschaftslage erschrecken wird.

    Zu den großen Technologie-Werten: Ich warte darauf, dass sie aus Monopolgründen vom amerikanischen Staat zerschlagen werden. War es nicht früher auch mit AT&T so? Da haben die USA doch eine gute monopolkritische Geschichte. Vielleicht kann mir da jemand historischen Nachhilfeunterricht geben.
    Oder sind die großen Technologiewerte so globalisiert, dass Nationalstaaten da überhaupt keinen Einfluss mehr haben?

    • „Zu den großen Technologie-Werten: Ich warte darauf, dass sie aus Monopolgründen vom amerikanischen Staat zerschlagen werden“

      Surreal.
      Glaubst Du ernsthaft, dass die zu Jeff Bezos gehörende Washington Post diese Forderung aufgreifen wird und eine entsprechende mediale Kampagne fährt?

      „Oder sind die großen Technologiewerte so globalisiert, dass Nationalstaaten da überhaupt keinen Einfluss mehr haben?“

      Die EU war nicht einmal fähig, Mrd-Steuern von Apple einzutreiben. Who cares? War nur eine mediale Randnotiz.

      Viva Wertegemeinschaft.

      • „Die EU war nicht einmal fähig“…Ist die Sache überhaupt abschließend entschieden? Hat die EU auf die nächste Instanz EUGH verzichtet?

  15. Und gestern wurde begonnen ein bisschen Luft abzulassen – wie von Raimund erwartet insbesondere im Tech-Bereich 🙂

    Ob das jetzt schon der Aufschlag zu einer größeren Korrektur ist wird man sehen, mit den 13.000 scheint sich der DAX noch nicht so wohl zu fühlen, bin erstmal ein wenig ins Cash gegangen. Ich den Eindruck viele ‚warten‘ sehnsüchtig auf niedrigere Kurse zum Einstieg – aber so einfach wird es der Markt uns das ganz bestimmt nicht machen.

  16. Wer treibt den die Börsenrally an? Wieso sollten die gleichen Personen, die irrational kaufen plötzlich fundamental agieren? Gehen Institutionelle nicht raus und sorgen für Kettenreaktionen, sollte nichts passieren

  17. Muss kommen, wird kommen. Andererseits sind die Marktgesetze noch nie so ausser Kraft gesetzt worden wie in den letzten 10 Jahren und insbesondere in den letzten 3 Monaten.

    • Ich finde nicht, dass die Marktgesetze außer Kraft gesetzt wurden. Liquidität treibt Kurse – dieses Marktgesetz gilt schon seit Urzeiten 😂

  18. Bei steigende aktienkurse im verhaeltnis steigende arbeitslose ohne kaufkraft, kaufkraftkuerzung bei kurzarbeiter, wissen die algotrhytmische programme mehr, oder setzen sie gerade aus, oder rechnen sie nur die gewinne aus konjunkturptogramme, um dann bei meldung Umsatzrückgang wegen arbeitslose abzustuerzen?

  19. Letzte Woche sprach ich von „…das könnte auch das letzte Aufbäumen sein, bis die harte Realität also Zahlen bzw. ersten Quartal Berichte kommen…“
    Wir sahen im Dow ein hochlaufen und auch ein Abverkauf des Anstieges !
    Wie geht es nun weiter? Wo entscheidet es sich ?

    • „Wo entscheidet es sich?“ Die Entscheidung ist bereits gefallen (überbordende Liquidität + 0 bis Minuszinsen) bewirken steigende Kurse… unterbrochen durch gelegentliche Gewinnmitnahmen. Buy the dip gilt seit geraumer Zeit u. gilt bei gleichbleibenden Verhältnissen weiterhin. Never fight the fed.

  20. Das ist doch völlig irre was da im Moment abgeht. Man sagt die Börsen laufen sechs Monate vorraus,aber keiner kann mir erzählen das die Wirtschaft dann so gut läuft das die jetzigen Kurse gerechtfertigt wären. Die Korrektur muß kommen. Pulver trocken halten und dann einsteigen 👍👍👍

    • Auch bei 2 Prozent Minus Zinsen? Könnte auch kommen. Irre sind Immobilienpreise und Zinsen. Aktien sind das noch lange nicht. Ich denke, dass wir in 5 Jahren Minus zwei Prozent Zinsen haben. Wie irre sind Aktienkurse wirklich?

      Ich glaube sogar echt an 5 Prozent Minus Zinsen. Ich gucke nur, was so passiert. Die Zinsen fallen. Das hört jetzt nicht auf. Es ist ein Trend.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo