Categories Menu

Greiffbar – Investments zum Anfassen

31. Oktober 2019 - Volker Schilling in Gastbeitrag | 4 Kommentare

Greiffbar - Investments zum Anfassen von Volker Schilling

 Welche Themen waren diese Woche am Finanzmarkt relevant?

  • Und täglich grüßt das Murmeltier
  • Krieg der Sterne
  • Apocalypse now

Und täglich grüßt das Murmeltier

Jede Woche schreibe ich die Greiffbar zu den aktuellen Finanzereignissen. Und so langsam wird es langweilig, denn jede Woche geht es um Brexit, jede Woche geht es um die Notenbanken, und jede Woche geht es um Trump. Hilfe, holen sich mich aus dieser Zeitschleife raus. Sie merken, es bahnt sich der Wahnsinn seinen Weg. Apropos: Die Briten stimmen am 12. Dezember mithilfe einer Wahl neu über den Verbleib oder den Abgang aus der EU ab. Und wenn man vorher nicht noch das besagte Murmeltier aus dem Titel als Demoskopen aus der Höhle zieht, wird es nach der Wahl so sein wie vorher: Große Verwirrung. Was wollen die Briten denn jetzt? Die Raum-Zeit-Verschiebung über der britischen Insel scheint zu einer Endlosschleife zu mutieren. Ich nehme mir jetzt fest vor, nichts mehr über den Brexit vor dem besagten Dezemberentscheid zu schreiben. Drücken sie mir die Daumen. Und was war bei Trump und Notenbanken los? Ja richtig, die nächste Zinssenkung der US-Fed (hatte ich dies nicht schon vor Wochen kommen sehen?) und ein triumphierender Trump. In Ermangelung, dass Trump den aus seiner Sicht „Terroristen“ an der US-Notenbankspitze nicht körperlich attackieren kann, hat er sich kurzerhand den IS-Führer Bagdadi vorgenommen.

Krieg der Sterne

Wer fliegt als Erstes Touristen in den Weltraum? Ist es Elon Musk oder doch Sir Richard Branson? Letzterer startet gerade seine Triebwerke und bringt seine Firma Virgin Galactic als erstes Luft- und Raumfahrt-unternehmen an die Börse. Mit einer Kombination aus Rakete und Flugzeug will das Unternehmen Virgin Galactic Passagiere dann ins All fliegen. Das Weltraumunternehmen will im kommenden Jahr erstmals Touristen ins All bringen. Bisher konnte Virgin Galactic nach eigenen Angaben Reservierungen von mehr als 600 Menschen aus 60 Ländern verbuchen. Und das Ganze für schlappe 250.000 US-Dollar pro Nase. Hoffentlich starten die Raketen von Virgin Galactic nicht so wie der Börsenkurs: Kurz nach Börseneinführung stieg die Aktie kräftig um 10% an, um heute – ein paar Tage später – 22% im Minus zu notieren. Da scheint die zweite Raketenstufe nicht gezündet zu haben. Vielleicht ein Tipp an alle künftigen Passagiere: Kauft euch die Aktie! Wird es etwas mit dem teuren Flug, dann geht auch die Aktie durch die Decke, und wird es nichts, dann habt ihr 250.000 US-Dollar übrig, um die Verluste der Aktie zu kompensieren. Guten Flug, egal auf dem Parkett oder ins All.

Apocalypse now

Von wegen wir haben keine Inflation: Wir haben eine wahrhaftige Inflation an Crash- und Weltuntergangspropheten. Egal ob Dr. Markus Krall, Friedrich und Weik oder Prof. Max Otte usw. Derzeit herrscht wieder einmal Hochkonjunktur des apokalyptischen Narrativs. Jede geld- und wirtschaftspolitische Meldung wird als Zeichen eines nahenden Armageddons gedeutet. Täglich werde ich mit den Angstmachern und Ihren Aussagen geflutet. Deshalb will ich heute einmal ein deutliches Wort schreiben: Danke, dass es euch so zahlreich gibt! Ohne euch wäre ich derzeit nicht so sicher, dass die Märkte weiter steigen werden. Denn euer Timing ist noch schlechter als das der Fondsindustrie. Ti-ming is not a town in China. Wäre eigentlich auch kein schlechter Filmtitel.

Ihr Volker Schilling

4 Kommentare

  1. „dass die Märkte weiter steigen“…daran glaube ich auch. Das letzte Quartal läuft ja meistens gut. Die Zinswelt spricht auch dafür. Die Weltwirtschaft soll mit wohl 3 Prozent weiter wachsen. Alles gut. Aber wie hoch ist eigentlich die Investitionsquote der Marktteilnehmer, insbesondere der Investmentfonds? Einige kann man abfragen. Manchmal verraten Eingeweihte in Kolumnen etwas.

  2. „Ich nehme mir jetzt fest vor, nichts mehr über den Brexit vor dem besagten Dezemberentscheid zu schreiben.“

    Ich wiederhole mein Statement: Den BREXIT wird es nicht geben.

    Ansonsten steigen die Märkte erwartungsgemäß, weil die Notenbanken drucken. Ganz simpel. Kostolany lesen.

    Und wohl dem der auch auf dem russischen Markt investiert.
    Max Otte ist meines Wissens ein Befürworter, auch Folker Hellmeyer.

    Eine Frage in die Runde: Wer hat die chinesische Alibaba im Depot oder eine fundierte Meinung zu Alibaba?

    • @Brexit…. wir werden sehen, kann aber gerade dazu aus gegebenem Versprechen nichts schreiben 😉

      @Alibaba: Das Unternhemen ist im Depot meines Sohnes (13 Jahre. Aus meiner Sicht steht Alibaba wie kein anderes Unternehmen für zwei starke Wachstumsmärkte China & Onlinehandel. Das erst 1999 von Jack Ma gegründete Unternehmen ist inzwischen der größte Onlinehändler der Welt. 2014 war meine ich Börsengang, damals der größte weltweit. Inzwischen ist das Unternehmen viel viel mehr als nur Onlinehändler. Neben dan Handelsplattformen Alibaba.com, Aliexpress und Taobao gibt es dutzende internetbasierte Dienste. Darunter die sehr erfolgreiche Bezahlplattform Alipay oder der Speicherdienst Alibaba Cloud. Dazu kommt ein starker Arm für Venture Capital. Dazu kommen Engagements in den Unterhaltungssektor. Gerade dei Clouddienste wachsen sehr dynamisch.

      Kurzfristige Schwankungen interessieren meinen 13jährigen garnicht. Es ist eine langfristige Wachstumsstory in den Märkten der Zukunft.

      • Vielen Dank für die Ausführungen, beim vorletzten Satz musste ich schmunzeln.;-)

        Ich habe mir Alibaba ebenfalls angeschaut und nun eine Einstiegsposition gewagt. AliPay ist wirklich spannend, aber nicht nur dieser Konzernbestandteil.

        Man kann es drehen und wenden wie man will: die Chinesen sind das, was die Menschen in Deutschland vor Jahrzehnten mal waren: sie sind fleißig und diszipliniert, sie legen Wert auf Bildung, sind mittlerweile innovativ. Wirtschaftlicher Erfolg und Wohlstand basiert auf Bildung und Fleiß und ist essentiell für Länder ohne gigantische Rohstoffvorkommen (wie bspw. Russland). Deshalb entstehen in China die Alibabas…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo