Categories Menu

Greiffbar – Investments zum Anfassen

24. Januar 2020 - Volker Schilling in Gastbeitrag | 6 Kommentare

Greiffbar - Investments zum Anfassen von Volker Schilling

Welche Themen waren diese Woche am Finanzmarkt relevant?

  • All-Time High
  • All-Time Stars
  • All-Time Low

All-Time-High

Im August letzten Jahres habe ich an gleicher Stelle eine Marktrally im DAX ausgerufen und meinen deutlichen Optimismus zum Ausdruck gebracht. Die Reaktionen reichten von positiv verhalten bis vernichtend kritisierend. Die Stimmung war zu diesem Zeitpunkt eher schlecht und der Aktienmarkt kletterte im zweiten Halbjahr 2019 stetig an der Mauer der Bedenken empor. Inzwischen ist er soweit geklettert, dass er ein neues Allzeithoch erreicht hat. Kleines Bonmot am Rande: Der DAX erreichte exakt auf den Tag genau nach zwei Jahren wieder sein Hoch. Es war der 22.Januar 2018 der auch damals den Index auf neue Höchstschlusskurse führte. Man vergisst es so schnell: Zwei Jahre lang war mit deutschen Aktien nichts zu holen. Gefühlt hat man aktuell eine andere Wahrnehmung. Und genau dieses Gefühl wird den Markt auch weiter anschieben. Ich bleibe bei meiner positiven Einschätzung bis März. Ende März notiert der Index höher als heute. Allerdings wird der Anstieg nicht linear verlaufen, denn zumindest kurzfristig halte ich ein Durchatmen im Februar für sinnvoll. Meine Meinung! Und so viel sei verraten: Leider richtet sich der Markt nicht immer nach meiner Meinung. Die Meinungsführer sind aber immer noch die..

…All-Time-Stars

Und die treffen sich alle gerade in einem kleinen Schweizer Bergdorf, um mächtig für ihre Sache zu trommeln. In diesem Jahr findet das World Economic Forum, kurz WEF, bereits zum fünfzigsten Mal statt, weshalb man wohl auch von einem All-Time-Classic sprechen kann. Apropos sprechen: Das Forum hat nicht unmittelbar Konsequenzen für politische Entscheidungen oder die Kapitalmärkte. Dennoch sind die Gespräche im Hintergrund wichtig als Plattform für Diplomatie und Verständigung. Ganz nach dem Motto von Martin Buber: Wo geredet wird, wird nicht geschossen. Und neben Kommunikation ist auch die Steigerung des Wohlstandes eines der wichtigsten Treiber für Frieden und Freiheit. Auch wenn es bisweilen einem Schaulaufen der Eitelkeiten gleicht, kann so ein Forum auch wichtige Impulse geben. Wenn Sie es verpasst haben, in der ARD lief die sehr interessante Dokumentation „Das Forum, Rettet Davos die Welt?“ Wenn Sie es verpasst haben, hier der Link zur ARD Mediathek.

All-Time-Low

Alter schützt vor Torheit nicht. Anders lässt sich das Verhalten der Deutschen Bank in den letzten Jahren wohl nicht erklären. Die Deutsche Bank wurde exakt vor 150 Jahren gegründet und hat es geschafft, den Kurs des Unternehmens auf ein All-Time-Low herunter zu wirtschaften. Dies wurde im letzten Jahr bei 5,77 Euro markiert. Beeindruckend in Zeiten von Börsenbooms. Vielleicht wiederhole ich mich, aber das Geschäftsmodell ist bedenklich gefährdet, und Rettung sieht anders aus. Apropos Rettung: In dieser Woche war auch der Welttag der Handschrift. Rettet die Handschrift. Vielleicht sollte ich in diesem Sinne die nächste Ausgabe der Greiffbar handschriftlich verfassen. Was meinen Sie? Schreiben Sie mir handschriftlich.

Ihr Volker Schilling

6 Kommentare

  1. Die Coronavirus-Epedemie entwickelt sich zum Gamechanger, mit dem niemand gerechnet hat.

    Empfehlenswert und sehr sachlich ist der aktuelle Beitrag von Dirk Müller (siehe YouTube „Dirk Müller Wuhan“).

    – Ein BREXIT ist weltwirtschaftlich irrelevant
    – Ein Handelskrieg ist weltwirtschaftlich relevant, das Drehbuch war jedoch sukzessive immer mehr durchschaubar.
    – Coronavirus? Ende offen, alles ist möglich.

    • In Sachen Corona-Virus lege ich mich fest: Der wird wie alle anderen Viren und Krankheiten (Sars, Vogelgripoe, Ebola, Schweinepest) keine nachhaltigen Auswirkungen auf die Börse haben. Erinnert Euch einfach mal an die entsprechenden Börsenverläufe von damals zurück.

      Aktuell war die Stimmung kurzfristig zu euphorisch. Nun ist sie schon wieder schnell abgekühlt. Dies war diesmal die Aufgabe des Virus‘. Bravo!

    • Übrigens sterben lt WHO jährlich zwischen 250000 u. 690000 Menschen an ganz gewöhnlichen Grippeviren…

      • gefährlich, gefährlich 😂

  2. – Wurden bei den damaligen Virusepedemien ebenfalls Millionenmetropolen abgeriegelt?
    – Haben damals die Airlines China gemieden, wie das jetzt der Fall ist?
    – sind die Tests effektiv, wenn das Virus erst nach ein bis zwei Wochen Symptome verursacht?

    Der Stimmungschart hat noch gewaltig Luft nach unten…
    Ergo: never catch a falling knife.

    • Es gibt immer Unterschiede, und selbstverständlich kann es aktuell noch weiter nach unten gehen mit Stimmung und Kursen. Eine 10%-Korrektur vom Top mit einem S&P bei 3.000 wäre aber gesund und damit für den längerfristigen Aufschwung sogar förderlich, wie ich in meinem Jahresausblick schrieb. Die Stimmung wäre dann wahrscheinlich wieder am Boden. Und das wäre gut so 😉

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo