Categories Menu

Greiffbar – Investments zum Anfassen

6. März 2020 - Volker Schilling in Gastbeitrag | 32 Kommentare

Welche Themen waren diese Woche am Finanzmarkt relevant?

  • Niedergeschlagen
  • Schlag auf Schlag
  • Schlagzeilen

Niedergeschlagen

Auf breiter Front erleben wir die zweite Welle der Infektion. Nein ich spreche nicht vom Coronavirus, sondern von der Börse. Wie bereits letzte Woche von mir angekündigt, sollten Sie nicht zu schnell zugreifen, denn erfahrungsgemäß gibt es nach dem ersten Rutsch, einer darauffolgenden Gegenbewegung, einen erneuten Abverkauf. Diesen können Sie aktuell bewundern und sich dann endlich in der kommenden Woche ans Einsammeln machen. Fangen Sie an, Ihre Favoriten an der Börse mit Abschlägen von 25% und mehr ins Depot zu nehmen. Apropos Favoriten. Erinnern Sie sich noch an meine Empfehlung zu Teamviewer nach dem missglückten Börsengang? Die Aktie des deutschen Tech-Anbieters ist einer der Profiteure der neuen Heimarbeit in Zeiten von Corona. Es hat schon etwas von Sarkasmus, wenn man überlegt, dass täglich mehr Menschen an Hunger, Krieg oder auch einfachere Krankheiten sterben als durch Corona. Wir fügen durch unser eigenes Verhalten der Wirtschaft den Schaden zu, der sich dann in unseren eigenen Depots niederschlägt. Niederschlagen scheint mir hier der treffende Begriff, denn er zeigt die Gewalt ebenso wie die eigene Aktivität. Macht Sie das nicht auch niedergeschlagen?

Schlag auf Schlag

Manchmal geht es schneller als man denkt. US-Notenbank Chef Paulsen senkte kurzerhand die US-Zinsen um 0,5%. Kündigte die FED zu Beginn der Woche noch an, dass Sie in der aktuellen Lage eingreifen will, so machte sie Mitte der Woche Nägel mit Köpfen. Und mit einem Schlag rammte sie den geldpolitischen Nagel in die US-Wirtschaft, um festzustellen, dass man mit dem erhofften Befreiungsschlag genau das Gegenteil erreichte, nämlich noch mehr Besorgnis. Denn, so das Kalkül der Geschlagenen: Wenn die FED in einem so frühen Stadium solch drastische Maßnahmen ergreift, dann könnte Schlimmeres drohen. US-Notenbank Chef Paulsen scheint mir hier etwas zu grobschlächtig zu agieren und den Markt damit zusätzlich zu verunsichern. Die Börsen waren daher nur kurz davon beeindruckt und danach wie erwähnt Schlag auf Schlag abgetaucht. Vermutung: Diese Maßnahme wird nicht die letzte der FED in diesem Konjunkturzyklus bleiben. Es ist damit zu rechnen, dass bereits bei der nächsten regulären Sitzung weitere Maßnahmen folgen.

Schlagzeilen

Wenn Sie jetzt nach dieser Lektüre nicht zu niedergeschlagen sind, dann will ich Ihnen auch noch ein paar aufmunternde Worte mitgeben. Quasi „ein Rat schlagen“ zu den Gewinnern dieser Krise. Da sind zum einen die Essenslieferanten, wie zum Beispiel Hellofresh, die an der Börse reüssieren. Oder die Fertigsuppen und Konservenhersteller, deren Umsätze in die Höhe schießen. Der Lebensmitteleinzelhandel boomt. Auch Alkohol erfreut sich großer Beliebtheit. Er scheint sowohl als Desinfektionsmittel als auch als Seelentröster universellen Einsatz zu finden. Nur James Bond möchte seinen Martini aktuell nicht auf der Leinwand trinken, denn der offizielle Start des neuen Bond-Films wurde auf Herbst verschoben. Na, wenn das kein klares Zeichen an die Welt ist, denn schließlich lautet der Titel des neuen Bond Streifens: Keine Zeit zu sterben! In diesem Sinne mein Ratschlag: Bleiben Sie gelassen.

Ihr Volker Schilling

32 Kommentare

  1. Mal paar Fakten zu Corona: Wer die Infektion übersteht (die ganz große Mehrheit) ist dagegen künftig immun…steht also dem Wirtschaftskreislauf wieder zur Verfügung. Es wird v. vd. Firmen (eine sitzt beim WWD auf der Tribüne) seeehr intensiv an einem Gegenmittel gearbeitet. Kann sich jemand vorstellen, was an den Börsen im Erfolgsfall los ist? Die Tür ist eng. Weiter wird v. Experten angenommen, dass sich die Symptome, die das/der Virus bei einer neuen Infektion verursacht entwicklungsbedingt schleichend von alleine abmildern. Als die Evolution die Panik „erfand“ gab’s noch keine Börse. Sie steckt aber noch im Stammhirn. Im vorliegenden Fall Börse sollten wir das Großhirn nutzen.

    • Gerne kannst Du Dich an der Spekulation auf ein Coronamittel unseres Tribünenwertes Gilead beteiligen. Wir beteiligen uns an solchen Spekulationen nicht. Gilead bleibt deshalb auf der Tribüne. Man muss nicht überall dabei sein 😂

      • Mein Hinweis, was an der Börse los ist, wenn…ist allgemein zu verstehen. Gilead ist nur eine v. vielen Firmen, die aktuell forschen. Gilead ist etwas gehypt. Da kann auch wieder Luft rausgehen. Das WWD hatte aber schon einen spekulativeren Titel im Depot…irgendwas mit Bakterien, die Kunstoff fressen. Naja jetzt naht ja bald Dein T. für den Stopp des Kursverfalls

        • Der Kursverfall wird erst am Montag/Dienstag gestoppt. Darauf hatte ich mit Verweis auf meine Glaskugel schon hingewiesen 😂

          Du meinst vermutlich unsere Ex B.R.A.I.N. Die forschen daran, dass Bakterien Co2 fressen. Jetzt forschen sie eben ohne uns weiter.

    • Muss noch ergänzen: Wie lange eine durch Infektion erworbene Immunität anhält ist wohl strittig. Das ändert aber nichts an der Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt nach Gesundung…und das ist boersentechnisch entscheidend.

  2. Börsenkorrektur ist gekommen ob durch Virus oder durch hohe Bewertung ist zweitrangig. Sollte nach einer solchen Korrektur jedoch verschiedene Institute wie Hedefonds oder
    Banken verluste erlitten haben ggf eine richtige Schieflage
    erleiden, könnte es noch ungemütlich werden. Und darauf zielt meiner Meinung die Zinssenkung der Notenbank der USA hier eine Finanzkrise garnicht hochkochen zu lassen. Die Zinssenkung kann den Coronavirus nicht abtöten und ein Unternehmen investiert erst wenn er sieht das er seine Investitionen sich lohnt. Wenn der Virus mit dem warmen Klima verschwindet sollte es in zwei bis drei Wochen das meiste vorbei sein. Wenn nicht wird es noch viel ungemütlicher an der Börse.

    • Laut meiner Glaskugel wird das Schlimmste an den Börsen schon am Dienstag vorbei sein 😂

  3. PS: Ich halte Gilead als einfache Position, also stark untergewichtet(ca. 1%)

    • Und wir halten Gilead mit 0% 😂

  4. Also mir hat es heute schon in den Fingern gejuckt… habe ArcelorMittal und Lufthansa nachgekauft und ein Call-Optionsschein (übrigens mein erster in meinem 23jährigen Börsenleben *schmunzel*) gehebelt auf den Dax…

    Natürlich bei weitem noch nicht alles verschossen, was ich bereit bin an Cash in der jetzigen Situation bzw. die nächsten Wochen zu investieren…

    • Airlines sind grundsätzlich kein Investment fürs Wahre-Werte-Team. Wenn Du Dir den langfristigen Kursverlauf der Lufthansa ankuckst, verstehst Du vielleicht warum.

      • Hallo Raimund,

        Warren Buffet sieht das anders,
        der hat Delta Airlines nachgekauft.🤔

        • Buffett sieht so manches anders als ich. Buffett investiert z. B. auch in Banken und Versicherungen 😛

  5. Auch ich habe das Jucken gespürt und habe 3M und Johnson&Johnson nachgekauft. Außderdem zwei kleine Positionen Ansys und Appian aufgebaut.
    Was ist mit Rational. Liegt noch nicht 25% und Allzeithoch. ISt das ein Einstigskurss momentan? Was meint das werte Forum?

    • Wenn’s wieder allgemein hochgeht steigen die auch. Raimund vertraut vmtl. dem Fear&Greed Index oder Kosto, der der Ansicht war es sei gut, wenn die Kurse bei hohen Umsätzen fallen. Ich vertraue zusätzlich auf die EZB Zinsentscheidung (12.3.)

      • Fear and Greed sieht doch gut aus. Die Wende ist nah 😂

      • wozu braucht man da noch die ezb?

        • Vielleicht gibt es ja Überschneidungen zwischen den Beobachtungen v. Kosto u. dem Index. Fallen die Kurse bei hohen Umsätzen ist auch die Panik sehr groß…u. ist die Panik sehr groß wird die EZB tätig. Alles hängt mit Allem zusammen.

          • Ich meine das anders: Die Fed hat doch schon längst gehandelt. Da braucht es die EZB nicht mehr. Sie könnte allenfalls noch Einfluss darauf haben, ob der Dollarkursverfall der letzten Tage gestoppt wird oder weitergeht.

        • PS: Übrigens Danke, daß ihr mir euern Spieler v. der Tribüne überlassen habt. Hat heute wieder super gespielt. Naja kommt halt auf den Trainer an. Wenn er teuer genug ist,wird er weiterverkauft.

          • Die Sache ist viel einfacher, als Du denkst: Es gibt unzählige Spieler, die uns nicht interessieren, selbst wenn sie gerade punkten. Bei geschätzt zigtausender möglicher Spieler ist das ein vollkommen normaler Sachverhalt. Und Gilead sitzt nur deshalb noch auf unserer Tribüne, weil der mal vorübergehend mitspielen durfte. Er interessiert uns derzeit aber nicht mehr als die zigtausend anderen.

            So arbeitet auch jeder vernünftige Fußballtrainer. Man kann schließlich nicht alle theoretisch möglichen Spieler beobachten, um sie evtl. in die Mannschaft aufzunehmen.

        • Hallo Raimund und Peter,

          genau das ist die Frage: „Wozu braucht man da noch die EZB und die FED?“ Und das war vielleicht der Grund für das Stirnrunzeln vor einigen Tagen.

          Ansonsten finde ich ganz fantastisch, dass jetzt das Spekulantengen bei einigen durchbricht. Die Vernunft spricht zwar gegen solche Spekulationen, aber ohne dieses Gen würden wir hier nicht miteinander diskutieren. Und manchmal gewinnt man eben auch besonders viel, wenn man seine vernünftigen Regeln bricht.

          Ich kaufe am Montag jedenfalls Emerging Markets nach.

          Gnade uns Gott, wenn wir nach dem Motto handeln: „Die Hoffnung stirbt zuletzt.“

          • Grundlegend war die Fed-Entscheidung schon von einiger Bedeutung. Siehe dazu mein Beitrag „US-Zins unter 1%“.

            Nur für die kurzfristige Entwicklung war sie nicht entscheidend. Die Börsen waren letzte Woche einfach noch nicht reif für eine substantielle Erholung, deshalb ist die Fed-Entscheidung vordergründig verpufft. In dieser Woche oder in einer der nächsten Wochen kann das schon wieder ganz anders aussehen. Stay tuned!

    • Wenn Du so fragst, bist Du unsicher. Keiner hier weiß es. Wer im Börsencrash 1987 gekauft hatte wurde ein Gewinner. Das gilt sogar für den zweiten Weltkrieg. Das Zauberwort war aber viele Aktien, nicht eine. Niemand weiß, was kommt. Also ist breit gestreut das Zauberwort, nicht Rational. Wenn Du glaubst, nur einer hier weiß mehr als Du über Rational, bist Du ein Idiot. Niemand hier weiß es oder kann es wissen. Keiner hier weiß, wann wir Einstiegskurse haben. Wenn die Aktie gut ist, sind alle Einbrüche in 15 Jahren egal. Gefährlich sind da eher Aktien wie Daimler und zukünftig vielleicht BASF oder die Versorger. Die gefährlichen Aktien kommen in 15 Jahren auf eine negative Performance. Und oft glänzen sie mit tollen Dividendenrenditen. Also frage nicht, ob man Rational kaufen sollte. Frage, was man nicht kaufen sollte.

      • Danke für die deutlichen Worte. In der Tat bin ich unsicher. Deshalb bin ich auch nicht eingestiegen. Auch ich setze übrigens auf Diversifizierung. Wieso hälst Du BASF für gefährlich und: Was sollte man denn nicht kaufen?

  6. Raimund, ich habe Lufthansa nicht als Depotvorschlag eingereicht… *schmunzel* und dass es kein WW für hier ist, ist bekannt.
    Trotzdem habe ich micht entschieden eine erste Nachkaufposition einzugehen. Jetzt das Ganze in der Luftfahrt wird die Branchenkonsolidierung noch mehr vorantreiben und die Lufthansa wird mittelfristig dadurch immer mächtiger, weil sie die finanziellen Mittel im Vergleich zu anderen Airlines hat.
    Es wurde auch schon ein Börsengang der Techniksparte Flugzeugwartung ins Spiel gebracht.

    Genauso ArcelorMittal ist auch ein Zykliker und kein WW. Aktuell machen die Stahlpreise keine Anzeichen wirklich zu fallen und wenn die Industrie global wieder Tritt fast (sie war ja bereits letztes Jahr hinten an), dann wird nach Corona der Nachholeffekt in der Industrie umso heftiger sein und die Stahlpreise steigen lassen.

    Beide Werte halte ich übrigens nicht langfristig, sondern spekulativ maximal mittelfristig.

    Ich glaube noch nicht, dass nächste Woche wirklich an der Börse das Gröbste überstanden sein wird, sondern gehe erst irgendwann in der zweiten Märzhälfte davon aus.

    • Dann schaun mer mal, welche unserer Glaskugeln besser poliert ist.

  7. Der VDAX steht bei 40 Punkten der Fear and Greed Index bei 5 … im März sollte zumindest das Schlimmste vorüber sein.

    An die Glaskugel von Raimund für den 9./10.3. als Tief glaube ich noch nicht, das wird 1-2 Wochen länger dauern.

    Raimund wieso denkst du eigentlich gerade der 9./10.3. könnte es sein, woran machst du das für dich fest?

    • Wie oft soll ich das eigentlich noch sagen: Nicht ich mache das an irgendetwas fest, sondern meine Glaskugel sagt es mir. Ich hab keine Ahnung, wie die drauf kommt 😂

      Ist schon witzig, wie viele meinen, dass irgendetwas Hintergründiges dahinter stehen könnte, an dem man etwas fest machen könnte.

      Warten wir doch einfach mal ab, wie sie abschneidet. Wenn sie nichts taugt, schmeiße ich sie auch wieder weg 🤣

  8. Dienstag oder 2, 3 Tage später, wichtiger ist die Frage, welche Aktien/Branchen am stärksten wieder steigen werden.
    Technologieaktien?

    • Finde ich nicht. Viel wichtiger ist es, dass überhaupt eine Erholung kommt und wann. Welche Aktien darin besonders stark steigen, kann nur jemanden interessieren, der dann hektisch aufspringen will, um in dieser Erholung eine maximale Rendite zu erzielen. Solche Wetten sind nicht unsere Sache. Wir setzen ohnehin nur auf solide wahre Werte und halten diese auch in Schwächephasen wie dieser.

  9. In 5 Minuten geht’s los. Dann gucke ich Anne Will… ARD/Coronavirus hoffentlich bin ich dann schlauer. Wer weiß was für n Mist ich bisher geschrieben habe.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo