Categories Menu

Greiffbar – Investments zum Anfassen

24. April 2020 - Volker Schilling in Gastbeitrag | 1 Kommentar »

Welche Themen waren diese Woche am Finanzmarkt relevant?

  • Ein Funke genügt
  • Es funkelt in der Kasse
  • Kein Funken Verstand

Ein Funke genügt

Noch letzte Woche schrieb ich über die desaströse Situation beim Öl und dem Umgang der OPEC+ Staaten, die einfach nicht wirklich Ihr Angebot zurückfahren wollen. Und was ist die Konsequenz: Alle Ölspeicher sind gefüllt, so dass kaum noch Lagerkapazitäten vorhanden sind. Dies haben in der abgelaufenen Woche die Investoren von Ölkontrakten im US WTI-Öl-Future heftig zu spüren bekommen. Wer nicht gezwungen werden wollte, auf diesem Terminmarkt plötzlich physisches Öl abnehmen zu müssen, der musste am Ende noch bis zu 40 US-Dollar pro Fass bezahlen, um es nicht abholen zu müssen. Verrückte Welt. Ein Funke genügt, und der Ölmarkt steht in Flammen. Es ist davon auszugehen, dass wir bei kommenden Verfallsdaten der Ölkontrakte ähnlich starke Ausschläge sehen werden. Der Ölmarkt also derzeit ein Paradebeispiel „funk“-tionierender Marktwirtschaft ohne Manipulationen, allerdings damit auch ein Spielfeld von Hassadeuren. Sollten Sie sich jetzt angesprochen fühlen und den Funken der Leidenschaft für Ölspekulation in sich entdecken, bedenken Sie bitte, dass das Überangebot an Öl und heftiger Funkenflug eine explosive Mischung sind.

Es funkelt in der Kasse

Ganz anders der Goldpreis: Dieser steigt erstmals über 1600 Euro pro Unze und zaubert ein Funkeln in die Augen der Investoren. In US-Dollar wurde Gold diese Woche bei 1725 Dollar gehandelt. Der Rekordstand von 1900 Dollar, erreicht im Jahr 2011, ist noch ein gutes Stück entfernt. Aber auch das Ziel funkt schon Peilsignale. Ich habe an dieser Stelle bereits mehrfach zum Ausdruck gebracht, dass die Gemengelage um Negativzinsen, Schuldenquoten, fehlende Exploration, fallende Energiepreise und die Verunsicherung an den Kapitalmärkten den Goldpreisanstieg begünstigt. Was Anleger daraus machen können: entweder physisch (Barren, Münzen) als Krisenschutz, finanztechnisch als Kapitalanlage über ETFs oder ETcs oder in Form von Goldminenaktien mit einem ordentlichen Hebel. Letzteres tätigen Sie aber besser über einen Fonds, der darauf spezialisiert ist. Das treibt dann auch dem Fondsmanager ein Funkeln in die Augen. Apropos funkeln:

Kein Funken Verstand

Einer funkt immer dazwischen, sein Name: Donald Trump. Diese Woche mit sehr eigenwilligen Ideen, die Coronaviren beim Menschen zu bekämpfen. Was auf Oberflächen funktioniert, dass könnte doch auch beim Menschen klappen: Desinfektionsmittel! Originalton: „Gibt es einen Weg, wie wir so etwas machen könnten – durch spritzen oder fast säubern … wäre interessant, das zu prüfen.“ Frei nach dem Motto: Was innen nicht glänzt, kann außen nicht funkeln. Freiwillige, die das bei sich prüfen lassen wollen, werden noch gesucht. Doch auch unter hartnäckigen Trump-Anhängern wollte dann doch niemand seiner Idee folgen. Auch einer anderen Idee sollten Sie übrigens nicht folgen: Kein offenes Feuer, Streichhölzer oder Zigarettenkippen in der Natur oder im Wald. Derzeit genügt nämlich ein Funke, um bei diesem trockenen Wetter eine Katastrophe auszulösen. Blätter und Holz sind so trocken wie nie, dazu das windige und sonnige Wetter. Diese Mischung ist ein besonders heftiger Brandbeschleuniger. In diesem Sinne: Passen Sie auf sich und die Natur auf.

Ihr Volker Schilling

1 Kommentar

  1. Gut, dass es in Schweden keine Waldbrandgefahr gibt

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo