Categories Menu

Greiffbar – Investments zum Anfassen

21. August 2020 - Fabian Hoch in Gastbeitrag | 23 Kommentare

Greiffbar - Investments zum Anfassen von Volker Schilling

Welche Themen waren diese Woche am Finanzmarkt relevant?

  • Thrilla in Manila
  • Rumble in the Jungle
  • Bite Fight

Thrilla in Manila

„Ach, was muss man oft von bösen Buben hören oder lesen. Wie zum Beispiel hier von diesen, welche Jan und Markus hießen. Ja, zur Übeltätigkeit. Ja, dazu ist man bereit.“ Man denkt bei Jan Marsalek, dem per internationalem Haftbefehl gesuchten Ex-Wirecard-Vorstand und Großbetrüger, nicht, dass es immer noch abstrusere Geschichten gibt. Aber Tatsache ist, dass dieser Wirtschaftskrimi ein echter Thriller ist. So wurde jetzt bekannt, dass der „Thrilla in Manila“ soweit ging, dass die angeblichen philippinischen Bankbeamten in Wirklichkeit engagierte Schauspieler waren und die Bankfilialen für die Vor-Ort-Termine der EY- Wirtschaftsprüfer, nur als Kulissen nachgebaut wurden. Unfassbar! Vielleicht kann man sich die Kulissen und die Originalbesetzung noch für die Hollywood-Verfilmung sichern? Apropos: Mit dem Rauswurf Wirecards in dieser Woche aus dem DAX hat sich – wie letzte Woche vermutet – Delivery Hero den Platz in der ersten Börsenliga gesichert. Aus meiner Sicht wird dies auch ein gewaltiger Fight werden, denn als DAX-Unternehmen ohne einen Umsatz in Deutschland und mit aktuell dreistelligen Millionenbeträgen an Verlust, wird man sich durchboxen müssen. Hoffentlich trägt dieser Kampf dann nicht am Ende den Namen „From Hero to Zero“.

Rumble in the Jungle

Neben dem Thrilla in Manila war der Rumble in the Jungle der wohl legendärste Boxkampf aller Zeiten zwischen Muhammad Ali und George Foreman. Ali siegte in der 8. Runde durch K.O. gegen den amtierenden Weltmeister Foreman. Und genau so will Herausforderer Joe Biden den amtierenden Präsidenten Trump auf die Bretter schicken. Diese Woche wurde er offiziell von seiner Partei als Kandidat nominiert und steigt damit jetzt in den Ring, um im Nahkampf zu punkten. Die Buchmacher handeln zwar aktuell Biden als Favorit, aber Trump ist als angeschlagener (Wahl-)Kämpfer nicht zu unterschätzen. Und passend zum Titel, droht auch hier in den kommenden Wochen eine rüde verbale Schlägerei. Der größte Wahlkampf aller Zeiten wird es zwar nicht werden, aber es wird schon jetzt eines deutlich: Der Wahlkampf lähmt die Bemühungen der beiden großen Parteien, in der aktuellen Coronakrise zusammenzuarbeiten. Angesichts der angespannten Situation am Arbeitsmarkt und der Wirtschaft, könnten die Konjunkturzahlen im Herbst nicht Schritt halten mit der Börsenrally. Ich sehe aktuell Überhitzungstendenzen und bin daher der Meinung, dass die Börse ein Anrecht auf Korrektur hat. In diesem Sinne wird der September ruppiger werden. Denken Sie daran, bevor…

Bite Fight

…Sie ein Stück Ihres Aktiengewinnes wieder hergeben müssen. So wie seinerzeit im „Bite Fight“, als Evander Holyfield ein Stück seines Ohres durch einen Biss von Mike Tyson verloren hat. Ich würde daher die Gewinne auf Tesla, Apple und anderer Techs mal aus dem Ring nehmen. Ich bin mir sicher, dass der Kampf um Börsengewinne noch über einige Runden gehen wird. Wenn aber Apple inzwischen einen Börsenwert von über 2 Billionen US-Dollar erreicht und trotz Krise seit Jahresanfang um 60 Prozent zulegen konnte, dann ist es Zeit für eine vernünftige Korrektur. Dafür braucht es dann nicht einen Bite Fight, dafür reicht beispielsweise schon der aktuelle Streit mit Fortnite.

Ihr Volker Schilling

23 Kommentare

  1. Ein Börsenrücksetzer in den USA passt auch wunderbar in das Konzept, damit Trump verliert. Er steht der NWO und der Globalisierung entgegen. Seine Wahl vor 4 Jahren war ein überraschender Unfall und das Ergebnis muss rückgängig gemacht werden.

    Medial wird aus allen Rohren geschossen und die zweite COVID-19 Welle herbeigeschworen. Es werden rekordhohe Neu-Infiziertenzahlen veröffentlicht, obwohl diese auf massiv erhöhte Testaktivitäten zurückzuführen ist. Einzig und allein die Zahl der neuen Todesopfer mit COVID-19 sind jedoch relevant, das wird jedoch bewusst verschwiegen. In Schweden sind diesen Monat rund 30 Menschen mit COVID-19 gestorben. Hierzulande stirbt auch fast niemand mit COVID-19, bei über 80 Mio Einwohnern! Da bei der Bewertung von Zahlen die Relation völlig ignoriert wird kann man nur von einer bewussten Kampagne sprechen.

    Biden wird gewinnen, das steht für mich zu 100 Prozent fest. Folgen:
    – COVID-19 verschwindet aus der Berichterstattung nach der Wahl
    – Freihandelsabkommen zwischen EU und den USA
    – New Green Deal
    – Arrangement mit China
    – Verstärkung der Regimechangepolitik

    Passend sehen wir aktuell wieder eine Verstärkung der Isolierung Russlands. Wem nutzt die mutmaßliche Vergiftung Nawalnys? Warum sollte ausgerechnet der russische Geheimdienst einen Oppositionspolitiker vergiften, der auf absehbare Zeit Putin und seinem Apparat überhaupt nicht gefährlich werden kann?
    Und das auch noch parallel zur „Wahl“ in Weißrussland…

    Qui bono?

    Unser Bankkaufmann hat ein hübsches Häuschen gekauft. Da er auf der richtigen Seite der Geschichte steht wird er nicht kritisiert.

    Die Puzzleteile passen einfach alle zusammen…:-)

    • Welche NWO? Meinst Du die NWO des sogenannten Deepstates, die nur von Donald Trump verhindert werden kann?
      Irgendwie kommen mir Deine Posts immer mehr wie die klassischen QAnon Erzählungen vor…

      • @Chris: Wer keine Argumente hat bezeichnet den anderen als Verschwörungstheoretiker…:-)

        Qanon kenne ich nicht.

        Netzwerke gibt es überall. Ich hoffe, Du hast ebenfalls ein gutes… 😉

        @Marco: ich will weder Trump noch Biden. Es hat für mich persönlich keine Relevanz. Hilfreich ist es jedoch zu wissen, wer welche Spiele spielt.

        @G. Braig: Ich stimme Dir bzgl Delivery Hero zu. Die Firma kannte ich noch gar nicht. Faszinierend, dass die ein großes Asiengeschäft haben… Das Geschäftsmodell sehe ich nicht zukunftsträchtig. In ein Restaurant geht man um gemütlich zu essen. Während des Lockdowns habe ich einmal etwas von meinem Lieblingsgriechen liefern lassen. War suboptimal…

    • Du schreibst: „Medial wird aus allen Rohren geschossen und die zweite COVID-19 Welle herbeigeschworen. Es werden rekordhohe Neu-Infiziertenzahlen veröffentlicht, obwohl diese auf massiv erhöhte Testaktivitäten zurückzuführen ist.“

      Also, wenn Du Dir einmal die veröffentlichten Zahlen der Neuinfektionen aus den USA anschaust, dann wirst Du erkennen, dass sie seit Ende Juli rückläufig sind. Am 23. Juli war über die USA zu lesen: „Die Fallzahlen seien viel schneller angestiegen als die Testzahlen,… Nach Angaben der „New York Times“ ist die Zahl der täglich durchgeführten Tests seit Anfang Juni um 80 Prozent auf im Schnitt 780.000 gestiegen. Die Zahl täglicher Neuinfektionen stieg im gleichen Zeitraum um 215 Prozent.“ (Quelle: https://www.n-tv.de/panorama/Analyse-widerlegt-Trumps-Test-Behauptung-article21929002.html )

      Für den Fall, dass die Behauptungen der NYT nicht stimmten und stattdessen bloß eine Teil der von Dir beschworenen Kampagne waren (die selbstverständlich international laufen muss – anders ließen sich die Anstiege der Neuinfektionen in anderen Ländern dann ja kaum erklären), dann wirst Du garantiert auch die Drahtzieher hinter der Kampagne nennen können. Wer hat die NYT instruiert? Poste doch mal ein Organigramm dazu. Ich will sehen, wie diese Kampagne organisiert ist. Du wirst sicherlich auch die tatsächlichen Zahlen der Tests und Infektionen nennen können. Du hast ja offensichtlich bessere Quellen.

      „Die Puzzleteile passen einfach alle zusammen…:-)“ Wie bitte? Meinst du nicht, dass das ein weit gespannter Bogen ist: Von Corona – zur US-Präsidentschaftswahl – zur US-Medienkampagne – zu Nawalny – zum russischen Geheimdienst – zu Putin – und schließlich zum Bankkaufmann?

      p. s.: Ich sehe, Du freust Dich schon richtig auf Joe Biden 🙂

      • Richtig Sandro, die Zahlen sind rückläufig. Insbesondere die ENTSCHEIDENDE Zahl der Todesfälle wegen COVID-19.

        Was finden wir in den Medien? Alleine heute auf ntv.de zwei Berichte über Einzelschicksale aus den USA. So etwas nenne ich Kampagne. Du darfst es gerne Berichterstattung nennen. Das ist ja das schöne an Meinungsfreiheit.

        In Minsk demonstrieren rund 100.000 Menschen dicht an dicht gedrängt ohne Maske gegen die Regierung. Keine Kritik, obwohl in Weißrussland nun das kollektive Massensterben einsetzen müsste. Oder etwa nicht?

        In Berlin wird eine Demo gegen die COVID-19 Maßnahmen verboten. Finde den Fehler.

        Warten wir einfach den 3.11. ab und sehen, ob meine Prognose eintrifft. Ok?

        PS. Biden wird weniger unterhaltsam als Trump werden…;-)

        • Daran, dass über Einzelschicksale berichtet wird, kann ich keinen Unterschied erkennen zwischen der Corona-Berichtserstattung und anderer Medienberichterstattung. Schon gar keine Kampagne.

          Egal ob über eine Wirtschaftskrise, Hartz-IV-Sätze, Naturkatastrophen, Einbruchsdelikte, Kriege oder was auch immer berichtet wird: Es wird immer auch über Einzelschicksale berichtet. Damit können Medien den Zuschauer auch auf einer emotionalen Ebene besser erreichen.

          Beispiel: Die persönlichen Schilderungen eines Holocaust-Überlebenden werden Dich vermutlich sehr viel tiefer berühren als ein paar nackte Zahlen über den zweiten Weltkrieg.

          Das Berichten über Einzelschicksale ist kein Alleinstellungsmerkmal der Corona-Berichtserstattung. Das machen die Medien so, selbst in besonders seriösen Dokumentationen, z. B. Wissenschafts-Dokus. Die Boulevardpresse lebt sogar davon, über Einzelpersonen zu berichten, sowohl als Idole als auch als Hassfiguren.

          Eine „Kampagne“ kannst Du daran alleine also überhaupt nicht ausmachen.

          Die Sache in den USA mag natürlich durchaus eine Trump-Komponente haben: Trump hat jahrelang auf die Medien eingedroschen und alles als „Fake News“ bezeichnet, dass ihm und seinem Narzissmus in die Quere kam, dabei selbst jede Menge „Fake News“ vom Stapel gelassen und sich häufig selbst widersprochen – wie es ihm eben gerade opportun erschien. Wen wundert es dann, wenn die Medien gelegentlich zurückschlagen und dabei auch Corona gegen Trump verwenden, zumal Corona in den USA längst ein Wahlkampfthema geworden ist? Eine politisch gesteuerte Medienkampagne wäre dazu gar nicht nötig – das machen die Medien aus den genannten Gründen ggf. schon von alleine. Die Welt besteht aber nicht nur aus den USA, und selbst dort wäre dies nur einer von mehreren Gründen, weshalb über Corona berichtet wird.

          Ich meine, dass Du enorm übertreibst. Und anscheinend ziehst Du weitere Querverbindungen, ohne konkret zu werden.

          p. s. : Ich wüsste immer noch gerne von Dir, was nach Deiner Definition ein „Massensterben“ ist? Habe ich schon ein paar mal gefragt. Werde doch mal konkret: Welche Maßnahmen würdest Du denn bei welchen Sterblichkeitsraten für angemessen halten? Wo Du schon seit Monaten mit so viel Eifer immer wieder gegen Corona-Maßnahmen anredest, musst Du doch ganz konkrete Vorstellungen davon haben und wirst alles sicher einwandfrei begründen können! Sowohl aus medizinischer Sicht, als auch aus ethischer Sicht und unter Berücksichtigung aller bereits vor Monaten sorgfältig prognostizierten Konsequenzen!

          • Ich halte das Demo-Verbot in Berlin für falsch. Denn im Zweifelsfalle könnte die Demo bei massiven Verstößen immer noch aufgelöst werden. Ein rein „präventatives“ Verbot ist m. E. in diesem Fall nicht ausreichend begründbar.

  2. Delivery Hero in den DAX aufzunehmen ohne Umsatz in
    Deutschland und ohne Gewinn.Was soll das werden? Da hätte die
    deutsche Börse einmal darüber nachdenken welche Kriterien
    man braucht um in den DAX zu kommen. Wenn die Aufnahme wieder
    schief geht werden die Aktionäre in Deutschland nicht mehr.
    Das müsste doch das Ziel sein, immer mehr Anleger Aktien
    schmackhaft zu machen. Aber mit solchen spielchen wird das nichts.

  3. Nur zu Deiner Info, Biden ist pro Corona, Trump ist dagegen. Wenn Du also meinst, Corona ist nur Hysterie, das tue ich auch, solltest Du Trump wollen. Biden heißt Maske erst recht.

    Ich denke, die zweite Corona Welle fällt aus. Es wird ein, das Virus ist mutiert Dingens. Und glaube mir, ca. 90 Prozent aller Menschen fragen nicht, warum über 1000 Menschen bei Tönnies infiziert sein können ohne es zu merken oder 900 Söder vergessene nicht merken, dass sie halb tot sind. Wir haben Hysterie. Du wirst schon fertig gemacht, wenn Du nur fragst, warum keiner stirbt. Das will keiner hören. Du lebt gefährlich, wenn Du so redest. Denke daran, Du darfst gegen Rassismus demonstrieren und bist ein Guter, auch in Massen und ohne Masken (schau mal Saskia Esken) , dass Virus ist politisch, aber wehe die Hälfte demonstriert gegen Corona Maßnahmen. Dann gehörst Du zu den Covidioten, die alles kaputt machen. Du solltest aufpassen, was Du sagst. An jeder Ecke gibt es einen neuen Blockwart.

    Aber ich finde es auch schön, dass Du kritisch bist. Ich wünsche mir sogar, dass mehr Leute kritisch wären. Sind sie aber nicht. Keiner fragt, warum Leute in einem MCD Store oder Discounter seit Monaten nicht sterben, obwohl sie an einem Hotspot arbeiten. Ich wette, würde man dort testen, würde man einen neuen Superwert bekommen, was Infektionen angeht. Es kann nicht sein, dass es keine Infektionen bei Mc Donald’s oder jedem Supermarkt gibt. Allerdings testet man dort auch nicht. Die Wahrscheinlichkeit, dass es bei MCD oder einem Discounter keine Infektion gibt, ist bei null. Wieso testet dort niemand? Wieso stirbt dort niemand?

    Nein, ganz im ernst, wenn das Virus so gefährlich wäre, dann wären das Hotspots. Wenn es einen gefährlichen Virus gibt, dann bekommst Du ihn im Super Discounter oder im Super Mac Store auch. Das war schon immer so, natürlich nicht in diesem Jahr. Das Virus ist irgendwie wählerisch. Es können Massen einen Super MCD Store einrennen und es passiert nichts. Und ich sage, nur weil dort keiner testet. Aber das darf ich natürlich nicht sagen. Echt jetzt? Ihr steht in Massen bei Aldi an der Kasse an und wundert Euch nicht, dass nichts passiert? Das ist quatsch. Die Mitarbeiter tragen keine Masken. Es hätte schon längst etwas passieren müssen. Aber wieso nicht? Es gibt keinen logischen Grund, warum nicht alle Discounter schon dreimal schließen mussten. So viel Glück gibt es nicht. Ich hatte eventuell noch kein Corona. Natürlich weiß ich es nicht. Allerdings kann ich rechnen. Ich kenne die Wahrscheinlichkeit, mit der man einen Corona Infizierten treffen kann und weiß, dass ich zu 90 Prozent infiziert sein muss. Das gilt auch für meine Kollegen. Keiner hat was gemerkt, aber keiner wurde getestet. Ich hatte ein halbes Jahr unglaubliches Glück, wie alle meine Kollegen. Nur warum rechnet es keiner durch? Wieso berechnet niemand, dass ein Mega Discounter ein Hotspot für eine Masseninfektion ist und wie wahrscheinlich es ist, dass es dort noch nichts passiert ist? Ich kann rechnen. Ich kenne die Wahrscheinlichkeit, mit der ich einen Infizierte treffe, ich weiß sogar wie viele Menschen ich täglich treffe und kann sagen, dass ich so glücklich bin, noch nicht an Corona erkrankt zu sein, dass ich vielleicht mal Lotto versuchen sollte. Natürlich nicht nur ich, auch Millionen anderer.
    Aber das will keiner hören. Hat schon mal jemand ausgerechnet, wie viel Glück er hatte, nicht an Corona erkrank zu sein?

    Was ich an der frage gut finde? Wer rechnet sowas schon aus? Wir haben Hysterie. Keiner rechnet. Es will nicht mal jemand hören.

    Nur um es zu erklären: Wir haben in Deutschland bei Aldi in Super Stores Leute arbeiten – OHNE MASKE- die statistisch schon tausend mal infiziert sein müssten und keiner merkt etwas?
    Wie die Maske ist nützlich? Ohne Maske passiert scheinbar auch nichts? Und wer fragt danach?

    Keiner fragt, ob ohne Maske nichts passieren würde. Die Jungs bei Aldi wissen es schon. Ich wette, die haben ALLE keine Angst vor Corona. Sie sind längst damit durch.

    Jeder, der die Maske für sinnvoll hält, sollte mal fragen, warum dort nichts passiert, wo keine Maske getragen wird. Es beginnt beim Discounter.

    • „Wir haben Hysterie. Du wirst schon fertig gemacht, wenn Du nur fragst, warum keiner stirbt. Das will keiner hören. Du lebt gefährlich, wenn Du so redest…“

      Wer hat denn Hysterie? Vielleicht doch eher die, die glauben, gefährlich zu leben? 😉

      • Gut dann sage ich mal, wir haben so wenig Tote wie seit keiner Grippe mehr. Ausland interessiert nicht´, keiner weiß wirklich was da läuft. Aktuell kann ich nur sehen, wenn wir die Wirtschaft komplett fertig machen und Maske tragen, dann haben wir weniger Tote, Tote mit Grippe oder STRASSENVEREHR. Der zweite Teil ist wichtig. Es sterben weniger im Verkehr. Also, was wir jetzt machen, sorgt für weniger Tote im Verkehr. Dann machen wir es jedes Jahr. Wir killen die Wirtschaft und damit Hart 4 , Rente oder was immer. Nein, Du kannst nicht mehr sagen, Du akzeptierst Verkehrstote aber machst einen Aufstand wegen Corona. Das wissen Sie auch. Sie werden deswegen Corona herunterspielen.
        Also achte einfach nur auf meine Aussage. Sie werden Corona herunterspielen, weil sich keiner, auch wir nicht ein zweites mal Corona leisten kann. Wir werden keinen zweiten Lockdown machen, selbst wenn wir schlechter aussehen als im ersten Lockdown. Wir haben Hysterie und es geht nur noch darum, wie man sie eindämmen kann.

        Zur Zeit haben wir soviel Hysterie, dass keiner fragt, warum bei Tönnies keiner gestorben ist, aber wir setzen das Recht auf Demonstration aus. Wenn bei Tönnies einer gestorben wäre, hätten wir es gelesen. Medien lieben halt bad news. Aber wir erlauben Massendemos gegen Rassismus und machen Demos gegen Corona illegal, weil wir dort nicht erlauben können wollen, was woanders ok ist. Du kannst ohne Maske und in Massen gegen RASSSIMUS DEMONSTRIEREN, weil das Virus pfft ist. Wenn Du gegen Corona Maßnahmen bist, bist Du ein Covididiot oder so, egal wie viele da sind. Du kannst für Deinen Verein sein oder gegen Rassismus, alles egal, aber wenn Du gegen Corona bist, dann musst Du Maske tragen, dann ist es wichtig. Frag Saskia. Sie hat es schon so formuliert. Wir gehen mit dem Virus schon lange nicht mehr logisch um.

  4. @Marco, zu deinen Argumenten:

    „Gut dann sage ich mal, wir haben so wenig Tote wie seit keiner Grippe mehr.“

    Unsinn: Laut Statistiken liegen die ermittelten Zahlen der Grippeopfer in Deutschland nur in manchen Jahren über dem aktuellen Wert der Corona-Opfer (der sich auch noch ändern kann) und in anderen Jahren darunter. Außerdem ist das nur Pseudo-Argument gegen Corona-Maßnahmen, da Du ja gar nicht sagen kannst, wie die Zahlen ohne Maßnahmen und ohne eine Sensibilisierung der Bevölkerung aussähen. Insbesondere, wie die Situation ohne den Teil-Lockdown vom Frühjahr aussähe, als es die Neuinfektionszahlen dutlich höher lagen, noch keine guten Testmöglichkeiten vorhanden waren, Arbeitsplätze noch nicht umgestaltet waren, etc… .

    „Ausland interessiert nicht´, keiner weiß wirklich was da läuft.“
    Ach ja? Wenn es um Schweden geht, interessiert Dich das Ausland ja doch, wie Deine Kommentare der Vergangenheit gezeigt haben. Du pickst Dir also raus, was Dir in den Kram passt und ignorierst, was deinen Argumenten/Behauptungen widerspricht. Auf solch unterirdischem Niveau braucht man eigentlich gar nicht erst eine Diskussion zu beginnen.

    „Aktuell kann ich nur sehen, wenn wir die Wirtschaft komplett fertig machen und Maske tragen, dann haben wir weniger Tote, Tote mit Grippe oder STRASSENVEREHR. … Nein, Du kannst nicht mehr sagen, Du akzeptierst Verkehrstote aber machst einen Aufstand wegen Corona.“

    Ein Haufen von Scheinargumenten, angestoßene Stellvertreterdebatten, die aber mit Corona nichts zu tun haben. Wer hat denn gesagt, dass er oder sie Verkehrstote „akzeptiert“? Was haben Verkehrstote mit Corona zu tun? In der Fragestellung, ob Corona ein Problem ist und Maßnahmen angebracht sind, sind Verkehrstote völlig irrelevant. Genauso wie Tabaktote oder andere Tote. Ganz abgesehen davon wären Verkehrstote schon rein zahlenmäßig nicht mit Corona-Toten vergleichbar (2019 gab es in Deutschland 3046 Verkehrstote). Aber selbst wenn es hundert mal mehr wären, würde das an Corona nichts ändern und wäre irrelevant für die Fragestellung.
    Das Abstellen auf solche Nebenschauplätze oder vermeintliche Stellvertreterdebatten sind Formen von sogenannten „Totschlagargumenten“. Siehe Wikipedia: Totschlagargument. https://de.wikipedia.org/wiki/Totschlagargument

    „Das wissen Sie auch. Sie werden deswegen Corona herunterspielen.“

    Wer sind „Sie“? Normalerweise reden nur Verschwörungstheoretiker von „sie“, „die“, „denen..“, ohne konkret zu werden, wer mit „sie“ oder „die“ gemeint ist. Du willst doch kein Verschwörungstheoretiker sein, oder? Vielleicht meinst Du mit „sie“ ja die Politiker. Ich glaube nicht, dass diese derart krude Gedankengänge verfolgen. Klar sehen auch Politiker die Konsequenzen der Maßnahmen, müssen abwäge und ggf. ihre Entscheidungen revidieren. Das sollte aber selbstverständlich sein.

    „Zur Zeit haben wir soviel Hysterie,…“

    Ich kenne niemanden, der wegen Corona hysterisch ist. Offenbar setzt Du die Sensibiliesierung der Bevölkerung (welche der Eindämmung nützt) fälschlicherweise mit Hysterie gleich.

    „… dass keiner fragt, warum bei Tönnies keiner gestorben ist, … Wenn bei Tönnies einer gestorben wäre, hätten wir es gelesen.“

    Wenn die Sterberate im Promillebereich liegt (so sieht es ja aus…), dann ist es rein statistisch betrachtet überhaupt nicht verwunderlich, wenn bei Tönnies niemand gestorben ist. Hinzu kommt, dass dort wohl weitüberwiegend keine Rentner und Vorerkrankte beschäftigt werden, sondern Menschen jüngeren und mittleren Alters (durchschnittliche Arbeitnehmer eben) mit einer durchschnittlich geringeren Wahrscheinlichkeit zu sterben, als dies bei Älteren und Vorerkrankten der Fall wäre. Allerdings gab es auch unter den Mitarbeitern schwerwiegende Erkrankungen, wie Du bspw. einem Artikel vom 20. Juli entnehmen kannst: „Vor vier Wochen wurden in der Region noch insgesamt 38 Menschen mit Bezug zu Tönnies stationär behandelt, neun von ihnen auf der Intensivstation, zwei mussten beatmet werden.“ (Quelle: https://www.rheinpfalz.de/lokal/pfalz-ticker_artikel,-t%C3%B6nnies-noch-zwei-mitarbeiter-auf-intensivstation-_arid,5089099.html ). Selbst wenn einige Tönnies-Mitarbeiter gestorben wären (statistisch durchaus möglich), würde das für die Gesamteinschätzung von Corona aber völlig nebensächlich sein. Schon wieder eröffnest Du also nur eine Scheindebatte.

    „Aber wir erlauben Massendemos gegen Rassismus und machen Demos gegen Corona illegal, weil wir dort nicht erlauben können wollen, was woanders ok ist. Du kannst ohne Maske und in Massen gegen RASSSIMUS DEMONSTRIEREN, weil das Virus pfft ist … Du kannst für Deinen Verein sein oder gegen Rassismus, alles egal, aber wenn Du gegen Corona bist, dann musst Du Maske tragen, dann ist es wichtig.“

    Eine Nebelkerze. Die Hygieneregeln gelten für alle Demos. Der Unterschied ist nur, dass sich bei Corona-Demos auch mutwillige Maskenverweigerer unter die Demonstranten mischten. Auf früheren Corona-Demos wurde „Maske weg“ skandiert und die Regeln wurden teilweise bewusst missachtet. Deshalb das Verbot in Berlin. Recht gebe ich Dir aber insofern, dass ich ein „präventives“ Demo-Verbot dadurch nicht ausreichend begründet sehe, denn bei tatsächlichen massiven Regelverstößen ließe sich die Demo schließlich immer noch auflösen, wenn das für sinnvoll gehalten wird.

    „Wir gehen mit dem Virus schon lange nicht mehr logisch um.“

    Deine in verschiedenen Kommentaren wiederholte Art der Argumentation mit Halbwahrheiten, Schein- und Stellvertreterdebatten, sog. Totschlagargumenten kann ich auch nicht als logischen Umgang mit dem Virus bzw. der zusammenhängenden Thematik werten.

    In der Vergangenheit hast Du immer wieder in die Richtung argumentiert, die Leute wollten nicht nachdenken, nicht sehen, fragen nicht … Damit machst Du es Dir viel zu einfach, überhebst Dich über andere und pauschalisierst. Die Sache ist aber nicht so einfach. Fast jeder macht sich über Corona Gedanken und Viele haben ganz unterschiedliche Meinungen zu einzelnen Aspekten im Zusammenhang. Du solltest beginnen, zu akzeptieren, dass andere Menschen sehr wohl darüber nachdenken, auch wenn sie beim Thema anderer Meinung sind als Du. Dann wärst Du vielleicht auch für deren Argumente ein bisschen offener (z. B. ethische Fragen) und könntest Deine eigene Logik besser auf den Prüfstand stellen.

    Wenn sich sogenannte „Covidioten“ als einzig wahre „Superbrains“ und Erleuchtete sehen und alle Anderen stark vereinfachend und pauschalisierend bloß für denkfaul, mediengesteuert oder angstgesteuert halten, dann brauchen sie sich nicht zu wundern, selbst pauschalisierend als „Covidioten“ abgestempelt zu werden.

    • „Vielleicht meinst Du mit „sie“ ja die Politiker. Ich glaube nicht, dass diese derart krude Gedankengänge verfolgen.“

      Krude Gedankengänge von Politikern gibt es zu Hauf.

      Es sind Politiker, die bspw das völkerrechtswidrige Gemezel und die Zerstörung des Irak plus angrenzende Regionen zu verantworten haben.

      Befürworter der Invasion: George W. Bush, Angela Merkel uvm.

      Donald Trump verachtet übrigens die Bushs…die Bushs unterstützen Biden und zuvor Clinton. Netzwerke?

      Finde den Fehler.

      Uppsala: Gericht kippt Demoverbot. Obwohl Merkel das Verbot gut findet. Sie will schließlich Leben retten.

      Finde den nächsten Fehler.

      Das Gute am Grippevirus ist, dass er sich sukzessive auf dem Rückzug befindet und die Bevölkerung einen erhöhten Immunisierungsgrad besitzt. So wie seit Jahrtausenden in der Menschheitsgeschichte…

      Falls die Börsen fallen, fallen sie nicht wegen dem Virus, sondern weil sie zuvor sehr stark ansteigen. Ganz einfach.

    • Das Berliner Verwaltungsgericht hat das Verbot der Corona-Demo in Berlin gekippt. Hatte ich auch erwartet.

      • Verdammt! Vielleicht sollte man auch noch ein paar neue Richter bestellen…

        Naja, vielleicht können bestimmte Kreise bezahlte Demonstranten organisieren, die Zores veranstalten, pöbeln, rechte Parolen grölen und sich widerlich verhalten. Dann braucht es nur noch gut platzierte TV-Kameras, und um 20:00 Uhr wissen wir Bescheid. Geld ist ja da.

        • Wer weiß: Vielleicht ist Dein Wunsch in Erfüllung gegangen. Rechte Pöbler gab es zumindest. Und die Demo wurde vorzeitig aufgelöst.

  5. Scherz beiseite:

    Ich möchte noch etwas nachschicken:

    Persönlich finde ich ebenfalls, dass die Maßnahmen teilweise übertrieben sind und/oder zu sehr in die Länge gezogen wurden/werden. Den Teil-Lockdown zu Beginn der Pandemie fand ich richtig, in der Phase der Unsicherheit, als es galt Zeit für Vieles zu gewinnen und eine massive Ausbreitung zunächst zu stoppen. Die Lockerungen kamen aber für meinen Geschmack reichlich spät.

    Ich glaube ebenfalls, dass Corona bald auf dem Rückzug ist (wenn auch vielleicht aus anderen Gründen). Inzwischen sind ja auch mehrere Präparate bekannt, die nach Studien angeblich die Letalität deutlich senken können. So oder so stellt Corona nun wohl längst nicht mehr eine so große Gefahr dar wie noch im Frühjahr.

    Was mich aber hin und wieder auf die Palme bringt, sind nicht gelegentliche Meinungsunterschiede über die Maßnahmen, sondern es ist die Art der Argumentation: Z. B. Behauptungen, dass alle nur angst- oder mediengesteuert seien und nicht nachdenken könnten/wollten (dies ist auch unfair gegenüber dem Diskussionspartner). Dass alle nur ein Opfer eines „Nudging“ durch die Medien seien. Oder dass Corona nur aus politischem Opportunismus bzw. zu Wahlkampfzwecken ein Thema sei. (Da mag zwar an vielem etwas dran sein, aber es kann nicht so stark vereinfachend darauf reduziert werden). Dass es ja vorwiegend nur Diabetiker, Alte und Vorerkrankte trifft (ich kenne solche Leute und würde rot werden, wenn ich ihnen das als Argument so ins Gesicht sagen würde. Außerdem wäre auch dies auch nichts, was Corona nun so besonders von vielen anderen Todesursachen unterscheidet). Auch Äußerungen wie „kein Massensterben“ (– reine Polemik). Falschbehauptungen, Halbwahrheiten, Nebelkerzen Scheinargumente, Totschlagargumente. Äußerungen, die nahelegen, Maßnahmen zu ignorieren ( – sei es auch nur implizit oder unterschwellig angedeutet). Dass Corona nur wie die saisonale Grippe wäre oder sogar weniger schlimm sei. Höhnische Äußerungen, dass es nur ein Witz sei. (Schießlich ist der sensible Umgang mit Corona in der Bevölkerung vielleicht sinnvoller als jede Zwangsmaßnahme.)

    Da mich diese Corona-Diskussionen einfach viel zu viel Zeit kosten, werde ich mich nach dieser Klarstellung meinerseits nun aber wohl wieder aus diesen Diskussionen heraushalten. Dann könnt Ihr weiter behaupten, was Ihr wollt. Ich habe das Meinige dazu gesagt.

    • „Was mich aber hin und wieder auf die Palme bringt, sind nicht gelegentliche Meinungsunterschiede über die Maßnahmen, sondern es ist die Art der Argumentation“

      Warum so emotional? Hinterfrage Dich, warum Du aufgrund eines Meinungsaustausches in einem Forum so emotional wirst, zumal wir beide höflich und respektvoll miteinander umgehen (wie es sich gehört). Wie reagierst Du dann erst in wichtigen Situationen? Oder im Meinungsaustausch mit Freunden oder der Partnerin (sofern vorhanden)?

      Es ist in wesentlichen Bereichen des Lebens elementar wichtig, rational Sachverhalte zu bewerten und daraus seine logischen Schlussfolgerungen zu ziehen. Rationalität ist insbesondere auch an der Börse wichtig.

      Das versuche ich regelmäßig mit den mir vorliegenden Informationen. Im Januar/ Februar dachte ich ebenfalls, dass uns die Plage weltweit heimsuchen wird. Anfang April war klar, dass dem nicht so ist. Zahlen Daten Fakten! Ganz einfach, ganz trivial.

      Dazu muss man sich jedoch aus verschiedenen Quellen informieren, und nicht aus dem Einheitsbrei…

      Ein Forum bietet die Möglichkeit, sich konstruktiv auszutauschen – ich trage meinen Teil dazu bei.

      • „Warum so emotional?“

        Was heißt hier emotional? Mich störte die Art der Argumentation. Dann gibt es auf Dauer nur zwei sinnvolle Möglichkeiten: a) Ignorieren, b) Klartext sprechen. Ich hatte mich schließlich für Letzteres entschieden.

        „Wie reagierst Du dann erst in wichtigen Situationen?“

        Wenn es wichtig ist, empfiehlt es sich sogar besonders, nach einem Ausweg zu suchen, wenn eine Diskussion in Scheindebatten / Scheinargumente abdriftet. Denn sonst führt sie zu nichts und ist ggf. reine Zeitverschwendung. Mit Emotionalität hat das nichts zu tun.

        „Oder im Meinungsaustausch mit Freunden oder der Partnerin (sofern vorhanden)?“

        Wenn es sich nur um einen Meinungsaustausch handelt, brauche ich nicht emotional zu werden, wie Du mir unterstellst, und werde es in der Regel auch nicht. Und wenn jemand mal etwas Dummes sagt, ist das auch nicht so schlimm. Wenn der „Meinungsaustausch“ bzw. die Diskussion aber immer wieder auf Abwege führt, ist es manchmal besser, die Sache zu beenden.

        „Es ist in wesentlichen Bereichen des Lebens elementar wichtig, rational Sachverhalte zu bewerten und daraus seine logischen Schlussfolgerungen zu ziehen. Rationalität ist insbesondere auch an der Börse wichtig.“

        Kein Widerspruch. Schließlich ist das Forum dazu da, um Meinungen und Wissen auszutauschen. Ich hatte allerdings nicht den Eindruck, dass die Diskussionsbeiträge zum Corona-Thema im Forum noch konstruktiv und rational waren.

        Ich will aber niemandem einen Maulkorb verpassen (falls das so rüberkam). Nur muss ich mich nicht unbedingt weiter an Diskssion bzw. am Austausch zum Corona-Thema beteiligen, zumal es mich – wie gesagt – ohnehin zu viel Zeit kostete. Es war mir zudem ein Bedürfnis, klarzustellen, dass mir die Art der Argumentation misfiel. Auch dies ist eine Meinung, die ich nun ausgetauscht habe.

        Wir können uns gerne weiterhin zu anderen Themen austauschen.

        • Was COVID-19 betrifft habe ich im Wesentlichen Zahlen gepostet. Auf Zahlen beruht meine Argumentation.

          Meine Meinung: die Maßnahmen rund um COVID-19 sind ein massives Umverteilungsprogramm von unten nach oben. Es verlieren zig Millionen von Menschen, es gewinnen ein paar wenige.

          Meine Prognose vom 29.08. ging in Berlin in Erfüllung.

          „Wir können uns gerne weiterhin zu anderen Themen austauschen“

          Ab sofort muss wieder der böse Putin herhalten. Der in der russischen Bevölkerung sehr unbeliebte und für den Kremel völlig ungefährliche Nawalny dient nun für die nächste Eskalationsstufe mit Rußland.

          Meine Prognose:
          1) Aus für Nord Stream 2
          2) weitere Erhöhung der Rüstungsausgaben durch Steuergelder und Staatskredite
          3) Forcierung New Green Deal mit Joe Biden – auch in Zusammenhang mit 1)
          4) Freihandelsabkommen mit USA unter Joe Biden

          Die Besitzer der Konzerne und Medienkonzerne wollen dies, und deshalb wird es gemacht. Nicht nur Russland ist eine Oligarchie, sondern auch unser Wertewesten.

          Für die Mehrheit hierzulande gilt: viva Grundrente. Viva weniger Reisen.

          Ich hoffe auch Du gehörst zur Minderheit.

          • Na, ich hatte nicht nur Dich angesprochen, sondern auch Marco… aber lassen wir das. Ich hatte alles bereits gesagt.

            Was das Thema Nawalny betrifft, finde ich, dass da sehr viel Theater gespielt wird, vor allem im Westen. Natürlich ist das ein Skandal. Aber es ist vor allem ein russischer Skandal, kein deutscher. Wenn nur deswegen Nordstream 2 geopfert würde, dann könnte man den Großteil der Welt zu Schurkenstaaten erklären und sich international isolieren.

  6. Danke Sandro für die ausführlichen Antworten und das Auseinandernehmen der Beiträge.
    Ich hatte schon einige Male gezuckt, aber war dann entweder schlicht zu faul oder hatte einfach nicht genug Zeit um die Dinge nicht einfach unkommentiert stehen zu lassen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo