Categories Menu

Depotvorschlag: Fanuc

2. August 2018 - Volker Schilling in Depotvorschlag | 7 Kommentare

Liebe Spürhunde, ich möchte gerne folgenden Depotvorschlag für unsere WahreWerteDepot machen: Fanuc Corp. (ISIN JP3802400006, WKN 863731). Letzter Kurs in Frankfurt: 165.92 Euro. Ein „Industrieklassiker“ mit dem Schwerpunkt Roboterherstellung (www.fanuc.co.jp).Fanuc ist ein echter japanischer Bluechip und zusammen mit Kuka und ABB Technologieführer der Branche. Der Konzern ist schuldenfrei und hochprofitabel.Die Hälfte des Firmenvermögens liegt in liquiden Mitteln. Strenge Kostenkontrolle und hohe Operating Margin > 35% in letzten 10 Jahren. Die Aktie hat seit Januar 2018 mehr als 30% korrigiert und meines laienhaften Verständnisses vorausgesetzt aktuell charttechnisch einen Widerstand erreicht. Für mich ein Wahrer Wert mit großem Zukunftspotential. Meinungen?

7 Kommentare

  1. Chartbetrachtung Fanuc in Yen / langfrist bis 2019/20
    1. Statische Analyse;
    erfolgt durch Betrachtung von Widerständen (Linien) und Unterstützungen (gepunktete Linien)
    *Der Wert ist am 10-jährigen Widerstand angelangt.
    Aus statischer Sichtweise geht es danach entweder zur 17-jährigen Unterstützung bei 5.800Yen oder hoch zum 18-jährigen Widerstand bei ca.33.000Yen. Es ergibt sich ein viel zu ungünstiges reward to risk-Verhältnis von ca. 0,40! für long-Positionen. Für eine Short-Position beträgt das RR-Verhältnis von 2,66 (1/0,40).
    –> Gewiefte Investoren werden ab einem RR-Verh. von >1,5 tätig!

    2. Dynamische Analyse unter Auswertung des klassischen MACD Week/Month —–> erfolgt später

    3. Statistische Chartanalsye unter Nutzung der Bollinger-Bänder (Analyse volatilität, Visualisierung von Preisschwankungen—> Handlungsmöglichkeiten) —> erfolgt zu gegebenem Anlass

  2. Ich freue mich über jeden Depotvorschlag, auch dann wenn er nicht so ausgezeichnet recherchiert ist, wie der Vorschlag von Albrecht, weil ich dadurch Aktien auf den Schirm bekomme, die ich sonst nie beachtet hätte.
    Jeder Vorschlag erhält von mir einen Kurzcheck: Land, Branche, Lang- und Kurzfristcharts, Umsatz- und Gewinnentwcklung, Eigenkapital, Eigentümerstruktur, News usw.
    Anhand dieses Kurzchecks kann ich ziemlich schnell entscheiden, ob dieser Wert für mich und mein persönliches Depot in Frage kommt und ich weiter recherchieren sollte.

    Bei diesem Wert gefällt mir die Branche nicht: Zu nah am Automobil- und Maschinenbausektor, einer Branche, die m.E. vor Umbrüchen steht, die ich nicht einschätzen kann. Wie groß ist der Burggraben?

    Andere, die weiteres Hintergrundwissen haben, können selbstverständlich zu anderen Einsichten gelangen.

  3. Mir gefallen bei Fanuc besonders die hohe Eigenkapitalquote von mehr als 80 (!) Prozent sowie der Umstand, dass der weltweite Trend zur Automatisierung und Rationalisierung über alle Konjunkturzyklen hinweg anhält. Dadurch ist das Unternehmen weniger konjunkturabhängig, als man auf den ersten Blick vermuten mag.

    Dass die Aktie trotzdem heftigen zyklischen Schwankungen unterworfen ist, sieht man am Kurseinbruch seit Jahresbeginn. Aber sei‘s drum, dadurch bietet sich nun offenbar die Gelegenheit zum antizyklischen Einstieg (buy low, sell high).

    Im Übrigen goutiere ich es sehr, lieber Volker, dass auch Du inzwischen charttechnische Linien beobachtest. Vor nicht allzu langer Zeit klang das noch anders; da war für Dich die Chartanalyse nur Linealschieberei. Man lernt eben nie aus 😉

    Apropos: Ich möchte nicht klugscheißern, aber in der Fachsprache nennt man das, was Du als „Widerstand“ bezeichnest, eine „Unterstützung“. Merke: Widerstände heißen Hindernisse nach oben, Unterstützungen heißen Hindernisse nach unten.

    Das mag einerseits zwar Fachchinesisch sein, verhindert aber auch Missverständnisse, wie sie sich zum Beispiel im Kommentar von Herrn Dusza herauszubilden scheinen. Auch er spricht davon, dass der Kurs aktuell an einem 10jährigen Widerstand angelangt sei.

    Tatsächlich ist es – wie man in seinem und meinem Chart unten sieht – ein Aufwärtstrend, der nun als UNTERSTÜTZUNG fungieren könnte, also als etwas Positives. Klar, auch Unterstützungen müssen nicht unbedingt halten, aber sie bieten dennoch zunächst mal eine gewisse Orientierung.

    Ich halte also Fanuc für einen wahren Wert in unserem Sinne, zumindest mit Einschränkungen, wenn man die verbleibende Restzyklität als Maschinenbauer beachtet. Zudem könnte die Zeit nun reif sein, um antizyklisch eine Anfangsposition in Fanuc aufzubauen.

    • Die Frage, die ich noch anschließen möchte, ist aber: Wäre Fanuc grundsätzlich eine Kaufen-und-halten-Position? Angesichts der schwankungsintensivn Kurshistorie meine ich, dass dies eher nicht der Fall ist. Schließlich will man in Abschwüngen von 30, 50 oder mehr Prozent nicht dabei sein, oder?

      Dieser Punkt ist für mich wichtig, obwohl ich – wie Ihr wisst – grundsätzlich kein großer Freund des Kaufens und Haltens bin. Warum spreche ich das Thema trotzdem an? Ganz einfach: Man kann nie ausschließen, dass man den Absprung verpasst. Dies wäre bei einer solchen Aktie fataler als etwa bei einer Nestle.

      Meinungen?

      • Im Moment Hände weg von Sowjet-Russland!
        *in einem Quartal Wiedervorlage mit Prüfung über eine Langfrist-shortposition bis 5800 yen

        • Wir gehen erstens keine Shortpositionen ein, und zweitens ist Fanuc ein japanisches Unternehmen und kein russisches.

  4. Das einzige was mir bei Fanuc nicht gefällt sind die enormen Kurschwankungen der Aktie.
    Trotzdem bin ich für den Kauf einer halben Position.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo