Categories Menu

Frage nach der WW-Depot-Gesamtperformance

29. Dezember 2018 - Dr. Steffen Assmann in Gastbeitrag | 20 Kommentare

Lieber Raimund, sehr geehrtes WW-Team, schon erstaunlich, welche Diskussionsbeiträge eingehen, wenn man einmal (weihnachtsbedingt) 5 Tage nicht in den Blog schaut (so eine Auszeit ist jedoch trotzdem sehr empfehlenswert :-)). Ich möchte eine Frage von A.Berger vom 23. Dezember aufgreifen und die WW-Depotperformance (nicht nur für 2018 thematisieren. In der Vergangenheit gab es in der rechten „Funktionsspalte“ der WW-Homepage eine Rubrik „Depotperformance“ (Chart seit Auflage des WW-Konzeptes). Könnte diese nicht reaktiviert werden ? Schließlich hat das WW-Depot eine etwas längere Geschichte als der WW-Fonds und insbesondere die sehr gute Anfangsperformance wäre so auch wieder sichtbar. Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr ! Möge es in der Tat börsentechnisch erfolgreicher verlaufen als 2018 :-). Mit den besten Grüßen Steffen Assmann

20 Kommentare

  1. Leider sieht sich die Greiff AG derzeit nicht in der Lage, die Depotperformance zusätzlich zur Fondsperformance grafisch darzustellen. Die Gesamtperformance seit Depotstart ist allerdings nach wie vor auf der Comdirectseite ersichtlich, wenn auch nicht in Form eines Charts.

    Auch wir wünschen Dir und allen anderen Lesern einen guten Jahreswechsel und ein erfolgreiches Börsenjahr 2019.

  2. Lieber Herr Assmann,
    auch ich wünsche Ihnen und allen Mitgliedern unserer Community ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2019.
    Ihr
    Anton Voglmaier

  3. Für alle, die gerne Statistik führen, hier noch die „offizielle“ Performance des Wahre-Werte-Depots 2018:

    Depotwert 31.12.2017: 128.457 EUR
    Depotwert 31.12.2018: 124.220 EUR

    Differenz: 4.237 EUR

    Das entspricht einem Verlust von 3,3 Prozent – kein Grund zum Jubeln, aber auch kein Grund, um vor Scham im Boden zu versinken.

    • Zum Vergleichen und Relativieren mal zwei willkürlich gewählte Fonds aus Ihrer ‚peer-group’/Gewichtsklasse:

      1.) Dirk Müller Premium Aktien mit der WKN:A111ZF &
      2.) GRÜNER FISHER GLOBAL UI mit der WKN:A0MRAA

    • Es ist wie immer: Man findet bessere und schlechtere 😉

      Dirk hat das Jahr allerdings mit 93 begonnen. Das heißt, er hatte die Verluste zuvor eingefahren.

      • So ist es. Der D.Müller-Fonds begann seit seinem Start im Mai 2015 sehr sehr verhalten und hat die Verluste aufgeholt, jedoch mittlerweile auch die 10-fache AUM. Hätten Sie jetzt noch den Titel ‚Thermo Fisher Scientific‘ im WWD, hätte man für diese Zeit auch von der hässlichen, wenn auch potenteren Tochter des WWF/WWD sprechen können. 🙂 (auweia, der Glühwein…)

        • Die Antwort ist relativ einfach: Der Faktor GELD und somit die Liquidität ist in den vergangenen Jahren primär in die USA geflossen, und dort insb. in die Tech-Werte.

          Je nachdem wie ein Fond aufgestellt ist sagt die Performance aus der Vergangenheit nicht viel über die Zukunft aus.

          Sich messen liegt in der Natur des Menschen, ist aber hier nicht hilfreich.

          Zielführender ist, sich Gedanken über Geld zu machen, konkret: in welche Assets bzw. Märkte schwappt die vorhandene Liquidität mit einer hohen Wahrscheinlichkeit in den folgenden Monaten?

          Ich bin gespannt welche der aktuellen Jahresausblicke diese zentrale Frage konkret beantworten vermag. Denn spw. haben sich dieses Jahr DAX und SPX500 sehr unterschiedlich entwickelt, womit auch Herr Brichta nicht gerechnet hat.

          • Richtig, damit hatte ich nicht gerechnet. Am Jahresende hat sich das Rätsel aber aufgelöst: Der S&P ist den anderen Indizes gefolgt, und damit hat das Ganze wieder Hand und Fuß. Dass er nicht so stark verliert wie z. B. der DAX, ist wiederum im Rahmen des Erwartbaren.

            Und was die vorhandene Liquidität betrifft, so stellt sich vor allem die Frage, ob diese in den USA durch die Fed weiter reduziert wird oder nicht. Für mich ist das die entscheidende Frage 2019. Eine Antwort werde ich versuchen, in meinem Jahresausblick zu geben.

  4. Tipps:
    1.)Hier die Börsendaten über ein Gold ETC/F OHNE die übliche jährliche Gebühr. Lediglich der spread von 0,5% ist zu berücksichtigen.
    -EUWAX/Boerse Stuttgart Securities Gold IHS 2012(13/Und) Index-Zertifikat WKN: EWG0LD ISIN: DE000EWG0LD1
    Ihre Gold-ETC/F’s von ZKB im Depot und von der EUREX im Fond kosten Sie nach den mittlerweile 5 Jahren Haltedauer fast 50% der hier positiven Rendite der Gold-Position und fast 1% der Gesamt-Performance des Wahre Werte Depots/Fonds.
    Wenn man schon mit einem spitzeren Bleistift rechnen MUSS! 😉

    2.) Eventuell ist es ja möglich, im Wahre Werte-Musterdpot der Commerzbank, welches ja bekanntermassen halbwegs den Wahre Werte Fonds 1:1, wenn auch zeitverzögert und depotversicherungs-Ein/Ausgaben-befreit widerspiegelt, wenigstens den Fonds des Chartisten Wieland Staudt auszuweisen.
    Es macht schon Sinn, dass Commerzbank-Musterdepot hin und wieder zu pflegen, da das factsheet des WW-Fonds bedauerlicherweise immer nur die Hälfte der gesamten Fondspositionen preisgibt. Warum auch immer.
    Ich kann mir durchaus vorstellen, daß eine Verbeserung der Musterdepotpflege seriöser auf alle Forumsteilnehmer wirken könnte.

    • Zu 1)
      Die Kosten waren für uns im Depot nicht das Argument für den ZKB-Gold-Fonds, sondern einzig und allein die Tatsache, dass dieser Fonds als Sondervermögen den Anlegern auch rechtlich einen Anteil am Gold garantiert. Zertifikate und auch Xetra-Gold sind nur Anleihen, die voll und ganz dem Insolvenzrisiko des Emittenten unterliegen.

      Was den Fonds anbelangt, so ist dieser nicht meine Baustelle. Gerne leite ich Ihre diesbezügliche Anregung aber an die Greiff AG weiter. Denn der Fonds geht das Insolvenzrisiko mit Xetra-Gold gezwungenermaßen ohnehin ein, um sich die Goldposition nicht als Anlage in einen Fonds anrechnen zu lassen. Diese ist nämlich auf max. 10% begrenzt, wenn man Dachfonds als Investoren nicht von vornherein ausschließen will.

      Sollte das Euwax-Zertifikat tatsächlich günstiger sein, wäre es zumindest eine Überlegung wert. Allerdings müsste man noch bewerten, ob das Insolvenzrisiko bei der Börse Stuttgart evtl. größer ist als bei der Deutschen Börse.

      zu 2)
      Das Comdirect-Depot wird laut Greiff inzwischen wieder laufend gepflegt.

      Was ich aber nicht verstehe, ist, was die Depotpflege mit dem Staud-Fonds zu tun hat?

      • 1.)WWF_AUM 15Mio: 10% davon in Gold = 1,5 Mio€;
        ca 0,8% Mehr-Kosten wegen kostenintensiverer ETF/C’s = 12.000€, welche dem WWF/D in mittlerweile 5 Jahren FEHLEN.

        2.)Der Staud-Fond ist mittlerweile mit 5% Bestandteil des Wahre Werte FONDS! Nicht aber des WWD’s.

        3.)Ihre Aussage am Anfang des threads:
        >>Leider sieht sich die Greiff AG derzeit nicht in der Lage, die Depotperformance zusätzlich zur Fondsperformance grafisch darzustellen.<<
        Tipp: Die Commerzbank-Musterdepot-Funktion ermöglicht einen Export sämtlicher ihrer Musterdepotdaten als Excel-Datei (cvs, ods). Im excel/openoffice calc ist dann die Darstellung/Visualisierung jeglicher Performance nicht mehr sooooo schwer. Danach Excel-Blatt hosten und hier einen zweiten link einfügen.

        • Zu 1) Habe ich dem Fonds weitergeleitet. Diesen gibt es aber erst seit Oktober 2016. Im WWD bleiben wir aus dem genannten Grund beim ZKB-Fonds. Sicherheit kostet eben Geld. Im Fokus des WWD steht ohnehin der langfristige Kapitalerhalt, nicht die Jagd nach Rendite.

          Zu 2)
          Interessant, habe beim Fonds deshalb nachgefragt. Aber dieser ist – wie gesagt – nicht meine Baustelle. Im WWD haben wir definitiv nicht über den Staud-Fonds gesprochen.

          Zu 3)
          Auch interessant. Habe den Vorschlag ebenfalls an die Greiff AG weitergeleitet, die für uns die Depotpflege organisiert.

          • Zu 2)
            Der Staud-Fonds wird vom WWF lediglich als Kasseersatz genutzt, um Negativzinsen zu vermeiden.

          • 1.) Seien Sie ehrlich, sie haben einfach etwas übrig für die Schweizer. Das die ZKB-Edelmetall-Fonds als Sondervermögen geführt werden, geht nach einem ersten querlesen auf deren website nirgends konkret hervor. Hoffentlich ZKB for ever.
            Btw, ZKB vs EUWAX, imho, da würde ich immer zur EUWAX tendieren. Aber Geldanlage ist ja auch eine Frage des auserlesenen Geschmacks.

            Btw, ich rechnete irgendwie schräg; wenn der WW-Fonds schon fünf Jahre laufen würde wie das WWD, dann fehlten dem Fonds 60.000€ in seiner derzeitigen AUM-Konstellation. Da er erst zwei Jahre läuft, sind das dann entsprechend der 2 Jahre 24.000€.

          • Zu 1)

            Da der ZKB ein FONDS ist und kein Zertifikat, ETC oder Ähnliches, ergibt sich rein logisch, dass er ein Sondervermögen darstellt.

          • zu 3)
            Nach Auskunft des Fondsmanagements ist im Fonds kein Handel von ETCs möglich. Aus diesem Grund hat er sich für das Xetra-Gold entschieden.

          • Herr Brichta: >>zu 3)
            Nach Auskunft des Fondsmanagements ist im Fonds kein Handel von ETCs möglich. Aus diesem Grund hat er sich für das Xetra-Gold entschieden.<<

            Xetra-Gold ist aber bedauerlicherweise ein ETC! 🙂
            https://de.wikipedia.org/wiki/Xetra-Gold

            Wie auch immer, ich danke Ihnen vielmals für Ihre aufschlureiche und prompte Reaktion. oao

          • Xetra-Gold ist eine von der Deutschen Börse emittierte ANLEIHE. Diese garantiert dem Inhaber die jederzeitige Auslieferung in Gold. Ob das von Ihnen genannte Zertifikat die Auslieferungsmöglichkeit auch bereitstellt, weiß ich nicht. Wenn nicht, dürfte dies ein wesentlicher Unterschied sein.

            Vermutlich bezieht sich die Auskunft des Fonds also lediglich auf speziell ausgestaltete ETCs. Mal sehen, was der Fonds antwortet. Ich bin in diesem Fall tatsächlich nur der Vermittler zwischen Ihren Fragen und dem Fonds, ohne mich inhaltlich damit zu beschäftigen.

          • Und hier nun die Antwort des Fondsmanagements:

            „… da hat er Recht allerdings gibt es da keine klare Definition was ein ETC genau ist. Wir haben uns damals für das Xetra Gold entschieden da es liquider ist und als Schuldverschreibung aufgelegt wurde. Somit war es für den Fonds erwerbbar. Das Xetra Gold ist deutlich liquider als das Euwax Gold. Generell können sie natürlich auch diese Variante nehmen. Im Fonds würde ich aufgrund der deutlich geringeren Liquidität davon abraten.“

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo