Categories Menu

Kommt jetzt die Erholung an den Aktienmärkten?

31. März 2020 - Raimund Brichta in Allgemein | 25 Kommentare

Die Wallstreet hat in der vergangenen Woche die besten drei Handelstage in Folge seit 1933 hingelegt, auch der Dax hat sich nach dem Corona-Crash leicht erholt. Aber wie nachhaltig ist das? Und was bringen die massiven Rettungspakete der Regierungen, wer profitiert davon und wann? Sind Eurobonds ein Schritt aus der Krise?
Darüber sprechen die ntv-Moderatoren Raimund Brichta und Etienne Bell in dieser neuen Folge von „Brichta und Bell – Wirtschaft einfach und schnell“.

https://audionow.de/podcast/brichta-und-bell—wirtschaft-einfach-und-schnell#eps

25 Kommentare

  1. Im Moment sind die Vorschläge zur Krisenbewältigung noch im Modus der Lemminge, es gibt nur Vorschläge, wo man von der Klippe springt. Das heißt, alle Gegenmittel sind so giftig, dass man sie besser nicht nähme.

    Fundamental ändert sich erst etwas, wenn Politik und Co. aufhören, sich nur nach zwei Zahlen zu richten und damit die Hysterienspiele zu gestalten: „Infizierte“ und „Tote“.

    Nötig sind vielmehr folgende Angaben zu einer angemessenen Fragestellung:

    Wie Viele wurden getestet (z.B. in Land X eine Million)? Diese Frage fehlt bisher ebenso wie die Antworten, sie würden nur den „Horroreffekt“ neuer Infektionszahlen („alleine heute 1000 mehr“) beeinträchtigen.

    Wie Viele davon sind infiziert (z.B. 50.000)?

    Wie Viele davon sind krank (z.B. 10.000)? Diese Frage wird auch nie beantwortet, obwohl man weiß, dass 80 % der Infizierten keine nennenswerte Symptome haben. Man muss für den Horroreffekt ja den Eindruck erwecken „infiziert=krank“.

    Wie Viele davon sterben (zB. 50)?

    Wie Viele davon waren multimorbid (z.B. 45)? Auch hier würde sich der Horroreffekt für gute Hysterienspiele unangemessen vermindern, würde man die Fälle echter Kausalität Covid 19 von denen möglicher Risikoerhöhung abgrenzen.

    Wie Viele Krankheitsfälle hätte man mit massiven Gaben von Vitamin D 3 und ähnlichen preiswerten (1 Stange Brausetabletten mit Vitamin C, D und Calzium kostet bei Rewe 55 Cent) Präventionsmaßnahmen verhindert? (z.B. 5000)

    Was nutzt das Abflachen der Kurve, so es gelänge, wenn die Krankheit jederzeit wieder ausbrechen kann? Jeder der negativ Getesteten kann das Virus ja einen Tag später einfangen? Finanziert man mit den jetzigen Ratschlägen der nie systemtranszendent geschulten „Wirrologen“ nicht einen ewigen Beschäftigungskreislauf für Atemmasken-und Testhersteller, während die Restökonomie über die Wupper geht?

    Wissenschaftlich systematisch sind die bisherigen Maßnahmen daher auf Sand gebaut, obwohl sie viele Milliarden kosten. Es handelt sich aber, ich bleibe in Deutschland, um enteignungsgleiche Eingriffe. Das heißt, diese sind sogar, wenn sie legal wären entschädigungspflichtig. Waren die Maßnahmen absehbar Unfug, wären sie sogar Verfassungsbruch, weil nicht sozialadäquat, nicht verhältnismäßig, nicht angemessen, verwaltungsrechtlich kein Verstoß gegen Covid-Regeln durchsetzbar.

    Die Wirtschaft wird nicht einfach dem Lemmingszug folgen. Sie muss im Falle der Feststellung entsprechender Tatsachen, die die staatlichen Maßnahmen als nicht grundgesetzkonform und illegitim erscheinen lassen, auch notfalls gegen das Gesetz handeln, um die eigene Firma und die Arbeitsplätze der Wirtschaft zu retten. Ist die staatsfixierte deutsche oder europäische Wirtschaft nicht in der Lage, sich durchzusetzen, gewinnen China und wohl auch die USA massiv an Wettbewerbsvorsteilen.

    • Soziales Verantwortungsgefühl meets homo oeconomicus!
      @Dr. Volker G.
      Ich lese nur Kritik an den getroffenen Maßnahmen oder an der Datengrundlage auf der diese Maßnahmen beschlossen werden.
      Kritisieren ist immer leicht, ich vermisse auch bei Ihnen konkrete, bessere Vorschläge was jetzt zu tun ist!

  2. Da es nach der Corona-Krise zu einer Rezession kommen wird – oder kommen könnte, stellt sich mir die Frage:

    Laufen wir Gefahr einen Währungsschnitt zu bekommen?

    Hintergrund: Selbst wenn es Deutschland gelingt die Krise zu meistern, sind die Schulden immens. Italien wird vermutlich in den Staatsbankrott getrieben (die Schulden waren ja schon vor der Krise extrem hoch). Da Eurobands (noch) ausgeschlossen werden, könnte also am Ende mit Italien die EU auseinanderbrechen und damit der Euro. Das hieße nationale Währungen in vielen Ländern mit einer Währungsreform gepaart mit einem Währungsschnitt um die Schulden bezahlen zu können.

    Schon heute sprachen sich in den Nachrichten die ersten Politiker dafür aus, an die Vermögen der Menschen zu gehen um die Schulden zu tilgen (ich erinnere nur an Zypern und Griechenland). wie wahrscheinlich ist eine solche Finanzkrise?

    Mit freundlichen Grüßen
    Joachim M.

    • Die Corona-Krise ist lediglich ein weiterer Sargnagel für unser Geldsystem. Die Währungsreform wird früher oder später ohnehin kommen. Mehr dazu im Buch „Die Wahrheit über Geld“ sowie hier im Blog.

    • Ich denke es gibt nur drei Möglichkeiten. Entweder ich gehe an die großen Barvermögen, nehme sie als Staat weg und bezahle meine Schulden, ich streiche meine Schulden bei der Zentralbank oder ich beute den Großteil der Menschen aus, um die Forderungen der Guthaben zu bedienen. Variante I wäre der schmerzloseste Weg, der aber derzeit in meinen Augen der unwahrscheinlichere ist, weil die Menschen mit den Guthaben sehr viel Macht haben.
      Variante II wird m.M.n. am Ende kommen.
      Variante III wird das wahrscheinlichste Szenario sein. Noch ist genug Speck da. Die Umverteilungsmaschine muss noch gefüttert werden.

  3. Hallo Zusammen,

    sollten Sie dieses Video noch nicht kennen, dann seien Sie so nett und nehmen sich 14 Minuten Ihrer Zeit.

    Als Demokrat, deutscher Bürger und Wissenschaftler bitte ich Sie dieses Video zu teilen. Was den Deutschen, der deutschen Wirtschaft und der Demokratie angetan wird, sucht seinesgleichen.

    Wer stoppt diese Regierung, wahrscheinlich nur die demokratische Revolution, von der Dr. Krall aktuell spricht. Dieses Video lässt unsere Regierung wie den Kaiser ohne Kleider aussehen.

    https://youtu.be/LsExPrHCHbw

    Meiner Meinung ein Armutszeugnis. Der Virus ist nicht das Problem. Für den Absturz der Weltwirtschaft und die Vernichtung von Billionen sind die Politiker und Menschen verantwortlich, die diesen einzigartigen Tsunami zulassen
    bzw. wissentlich herbeiführen.

    Gr Thomas

    • Wenn der Herr Professor ernsthaft glaubt, dass die Menschen in Italien (und übrigens auch in anderen Ländern) vor allem wegen der Luftverschmutzung oder irgendetwas anderem sterben, dann kann er das ja gerne untersuchen. Ich verlasse mich lieber auf den gesunden Menschenverstand und die Aussagen seriöser Wissenschaftler. Da der Herr Professor das Corona-Virus offenbar auf eine Stufe mit der saisonalen Grippe stellt, sollte er sich einmal die Frage stellen, warum die saisonale Grippe in Italien (und Spanien, etc…) üblicherweise nicht zu so vielen Toten in so kurzer Zeit führt. Seitens des RKI wurde übrigens heute in einer Pressekonferenz die Meinung vertreten, dass wahrscheinlich sogar noch mehr Todesfälle auf das Corona-Virus zurückzuführen seien als offiziell gezählt würden, weil es gar nicht immer untersucht werde und auch nicht immer nachweisbar sei. Auch dies steht in direktem Gegensatz zu den Vermutungen des Herrn Professors. Der Herr Professor wehrt sich gegen die Maßnahmen und ruft stattdessen nach fundierteren Studien – die Toten reichen ihm ja nicht. Das ist fahrlässig und dumm. Aber er müsste ja auch nicht den Kopf dafür hinhalten, falls er sich irrt. Darüber hinaus will er dann noch etwas Zahlenspielerei betreiben: Nur die Erkranten zählen, aber nicht die Infizierten. Das kann er gerne machen. Nur ändert das gar nichts an der Gefährlichkeit des Virus und an der Anzahl der Toten.

      Ich habe das Video angeschaut. Es ist m. E. vor allem eines: Geschwätz. Deswegen werde ich es definitiv nicht teilen.

  4. Kommt jetzt die Erholung an den Aktienmärkten? Fürchte das wird ein Fortsetzungsroman bzw. ne Hängepartie… hoffentlich keine unendliche Geschichte…naja spätestens wenn der Impfstoff kommt sehen wir dann wo der Boden war

  5. Finde die Überschrift nicht passend ! Wir sind ja schon 2000 PK im Dax gestiegen. Die Erholung ist erstmal vorbei. Maximal 10600. Dann aber wieder mal bisel fallende Kurse.

    • Sehe ich ähnlich, Überschrift stammt nicht von mir 😂

  6. war nur meine Bärenmarktrally, denke ich, glaube ich

  7. Damit sich die Börsenheinis mal entspannen können einen Witz: Die Berliner U-Bahn hat ein neuen Spitznamen: Corona Express

  8. Raimund, glaubst das das Tief vom März ca. Mitte des Jahres nochmal angetestet wird für einen doppelten Boden, oder das wir es unterschreiten bis ca.7500 – 8100 für eine SKS Formtion , verteilt auf das Jahr 2020 das dann ab Jahresende
    wieder „relativ normale“ Börsenzeiten beginnen können.
    Was spricht denn deine Glaskugel, oder hast du Sie mit dem Hammer schon zerschlagen (schmunzel ).
    Ich freu mich schon auf deine Antwort.

    • Die Glaskugel steht noch im Regal und macht dazu keine Angaben 😂

      Sie sagt mir nur, wann die nächste Wackelperiode beginnen könnte.

      • Wann könnte den dann die nächste grössere Wackelzone wieder beginnen?
        Kann es sein das das grössere Beben erst noch kommt,
        wenn man erst einen Überblick hat was die Corona 💣
        alles angerichtet hat?

        • Das verrate ich erst, kurz bevor die vermeintliche Wackelperiode beginnt 😂

        • Die Daten stehen jedenfalls schon in meinem Kalender 😉

          • Du spannst uns aber ganz schön auf die Folter.😣😣😣Nein besser so😷😷😷.
            Bleibt alle gesund.

          • Genau das ist meine Absicht!

  9. Ist es nicht möglich, dass vergangener Dienstag schon wieder Turnaround war – nur halt in die andere Richtung? In den letzten Handelsstunen wurde abverkauft, was sich mit einer großen Lücke am nächsten Tag bestätigte und die Chancen darauf das große März-Gap bei 2.700 anzualufen somit schwinden.

    Apropos, Frage an die Community: Ich bin mir bewusst, dass Märkte Kurslücken ‚hassen‘ und diese oft geschlossen werden. Aber welchen psychologischen oder handelstechnischen Grund gibt es hierfür?

    Etwas ratos bin ich mit den Reaktionen auf die Arbeitsmarktdaten, denn die waren außer kurzen Algo-Ausschlägen nicht bemerkbar. Hatten die Märkte vielleicht einfach treffend prognostiziert?

  10. Hhm. evtl.entstehen Kurslücken durch Übertreibungen markttechnischer oder psychologischer Natur…u. der Markt preist diese dann in Richtung vermutete Realität ein.

  11. Überlegt doch bitte mal, was steht uns im 2 Quartal bevor?

    Die schlechten Zahlen kommen doch jetzt erst, und es werden
    viele, sehr viele schlechte Zahlen kommen.

    Auch wenn vorab schon viel in den Kursen drin ist, aber die Misere geht doch jetzt erst los.

    Bitte gebt nichts auf KGV’s und Dividendenrenditen, alles Schnee von gestern. Es gibt z. Z. nur eine verläßliche Zahl und das ist schlichtweg die “ Eigenkapitalquote“, die gibt in etwa Auskunft darüber welche Unternehmen die Krise überleben werden.
    All you need is Cash.

    • Genau deswegen achten wir aufs Eigenkapital so sehr – in guten wie in schlechten Zeiten.

    • Wie hoch ist das KGV bzw. die Dividendenrendite von Cash?

    • Wenn die Perspektive gut ist, interessiert wahrscheinlich niemand ein schlechtes Quartal. Es herrscht weiter Anlagenotstand. Die Frage ist, OB die Perspektive gut sein wird. Ich denke nicht. Sobald die Beschränkungen gelockert werden, kann es zu einer weiteren Welle der Infektionen kommen. Was dann?
      Ich hoffe auf eine möglichst lange Erholung an den Märkten, weil die Hoffnung auf eine baldige Lockerung verbunden mit den gigantischen Rettungsschirmen gespielt wird und bete, dass Raimunds Glaskugel rechtzeitig zu uns spricht, damit ich einigermaßen gut wieder meine Positionen verringern kann.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo