Categories Menu

Ölpreis zum ersten Mal negativ!

20. April 2020 - Raimund Brichta in Allgemein | 31 Kommentare

 

 

 

 

 

Das gab’s noch nie: Der Ölpreis liegt momentan bei MINUS 35$ – wer ein Fass (159 Liter) abnimmt, kriegt also noch 35$ dazu. Im Tagestief lag der Preis sogar bei MINUS 40 Dollar.

 

Wie kann das sein?

Normalerweise ist der Ölterminmarkt ein lupenreiner Finanzmarkt, auf dem man das Öl, das man kauft, gar nicht tatsächlich abnehmen muss. Allerdings läuft am morgigen Dienstag der Mai-Kontrakt aus – und nur um den Preis für diesen Kontrakt geht es. Das heißt, diesen Kontrakt kauft heute nur jemand, der das Öl tatsächlich kurzfristig braucht, etwa Raffinerien oder Fluglinien.

Die Wirtschaft steht aber momentan still, und die Tanks sind randvoll. Niemand braucht das Öl also im Moment. Deshalb konnte der Preis zum ersten Mal in der Geschichte negativ werden.

Das gilt aber nur für Öl zur sofortigen Abnahme. Der nächste Kontrakt zur Lieferung im Juni ist schon nicht mehr umsonst. Der Preis hierfür fiel heute zwar ebenfalls um rund 10%, aber hier kostet das Fass immer noch mehr als 20 Dollar.

Und so schön es auch wäre, Sprit an der Tanke wird es so schnell nicht umsonst geben. Schließlich waren auch die Strompreise an der Börse schon mal negativ, ohne dass uns Verbrauchern jemand den Strom geschenkt hätte.

Stay tuned!

31 Kommentare

  1. Auch wenn das nur der Mai Kontrakt ist, der Morgen ausläuft, zeigen diese Preiskapriolen, dass der Markt im Öl ersäuft. Und das tut er nicht grundlos, ein Wunder das die Börsen (noch) nicht stärker darauf reagieren

    • Das könnte sich in Juni wiederholen, bis dann sind die Lager komplett voll. Jetzt schon werden 160 Millionen Barrel auf Tankern gelagert.

  2. Hhm. Frage ist, welche Aktien können davon profitieren? In normalen Zeiten würde ich auf Lufthansa tippen… fürchte nur nützt z. Zt. nix, evtl. profitieren einige Chemiefirmen, aber Konjunktur am Boden…f. die dt. Post/DHL könnten sich niedrige Benzinpreise durchaus positiv auswirken. Habe dt. Post übergewichtet u. wie hier berichtet nach Kursrutsch aufgestockt. Ist keine Empfehlung, die aktuelle Situation ist ja ziemlich unklar. Ist eigentlich der WWF z.Zt. voll abgesichert?

    • Nein, Stand heute Abend nur zu 25%. Das kann sich allerdings ruckzuck wieder ändern – und zwar in beide Richtungen 😉

  3. Beunruhigend.Zu viele Staaten brauchen die Einnahmen aus dem Ölverkauf.
    Es würde mit nicht wundern in der nächsten Zeit einen grossen Anschlag oder selbst eine militärische Auseinandersetzung im Nahen Osten zu sehen .Das würde die Preise wieder steigen lassen.

  4. Machen wir’s wie zu DDR-Zeiten, wir verkleinern jetzt einfach die Größe der Fässer 😛

    • Genau: Ein Fass hat dann einfach minus 159 Liter Inhalt 😂

      • Black Hole Fass

        Ich habe noch ein 12m3 Regenauffangbehälter 🤔

        Im Ernst, mich wundert auch, dass die Börsen keine Reaktion zeigen, denn
        1. Ist das ein starker Indikator, dass IM Moment eine sehr Schwäche industrielle Produktion stattfindet
        2. Startet die Wirtschaft nicht bald durch, werden die Lagerprobleme nicht kleiner

        • Wozu brauchst Du diesen Indikator? Dass im Moment in der Wirtschaft fast alles still steht, weißt Du auch so. Dafür brauchst Du den Ölterminmarkt mit seinem heute auslaufenden Kontrakt nicht.

          • Das stimmt schon! Das es anscheinend so dramatisch ist, hätte ich nicht erwartet.

          • Es war so dramatisch wegen der Spekulation, nicht wegen der Krise.

            Am Ende hielten nur noch Spekulanten den Mai-Kontrakt. Diese mussten raus, koste es, was es wolle, weil sie ja nur spekulieren und das Öl gar nicht haben wollten. Deshalb ist der Mai-Kontrakt an seinem letzten Handelstag heute um – Achtung! – mehr als tausend Prozent gestiegen. Von plus 46 cts (das war der Schlusskurs vom Montag NACH dem Ausflug unter null) auf 8,68 $.

            Das war genausowenig ein Indikator für den „Stillstand der industriellen Produktion“ wie der Negativwahnsinn am Montag. Es war schlichtweg Spekulation. Die Umsätze im Mai-Kontrakt waren am Ende übrigens nur noch minimal.

  5. So langsam habe ich den Eindruck, die gelernten DDR-Bürger profitieren von ihrer Erfahrung … Es ist aber auch relativ leicht: Politik und Wirtschaft unterscheiden sich kaum von den Lehren in ESP („Einführung in die sozialistische Produktion“). Man könnte lachen, wenn es nicht so ernst wäre. Vielleicht ist Nordstream überhaupt keine Leitung sondern ein Lager. Jedenfalls bin ich auf Montag nächste Woche gespannt: bei der aktuellen Entwicklung haben wir dann mehr genesene Coronan-Getesteste als je positiv waren. Und auch das geht. Frage nach, bei den nach Satz 1 Betroffenen.

  6. Das könnte sich in Juni wiederholen, bis dann sind die Lager komplett voll. Jetzt schon werden 160 Millionen Barrel auf Tankern gelagert. Die Frage ist, wie kann man damit Geld verdienen? Gibt es Puts oder short Futures auf diese Kontrakte? Vielleicht weiss das jemand. Ich meine nicht Derivate auf den .OILBC
    Danke

  7. Man kann durch den Verkauf von Öl Futures auf weiter sinkende Preise spekulieren.Aber man muss Ahnung von der Materie haben ,sonst ist schnell das Geld weg!!!
    Für Privatanleger ( Spekulanten) ist es meiner Ansicht nach besser mit „normalen“ Derivaten wie z.b. Mini Futures zu spekulieren.
    Für langfristige Anleger sind Öl und Energie Aktien interessanter.Aber man sollte eine Erholung im Öl Preis abwarten.

    • Und meiner Ansicht nach sollte man gar nicht mit Öl spekulieren 😜

  8. Das Sie gegen Spekulation mit Öl sind ist allen Lesern bekannt, Bezieht sich die Abneigungs auf’s Öl oder gegen Derivate allgemein. Dann wären ETFs auf Gold, Silber, die WWD-Absicherung mit Optionen etc. auch Spekulation.

    • Na wenn es allen Lesern bekannt ist, dann sollten auch die Gründe dafür bekannt sein. Schließlich habe ich diese im Blog ausführlich erläutert. 😜

  9. Zu den Öl-Spekulationsvehikeln gehören auch solche, die als ETF firmieren. Allerdings sind das kein Fonds in dem Sinne, dass sie tatsächlich in Öl investieren. Auch sie spekulieren lediglich mit Terminkontrakten, wie das auch ETCs tun.

    Ein Beispiel dafür ist der UNITED STATES OIL FUND. Er hat die ISIN US91232N108.

    Einzelheiten dazu hier:
    http://www.uscfinvestments.com/uso

    Solche Vehikel haben übrigens zum jüngsten Ölpreiswahnsinn mit Preisen unter null einen erheblichen Beitrag geleistet: Da sie ihre letzten Mai-Kontrakte kurz vor dem Auslaufen los werden mussten, koste es was es wolle, rutschte der Preis in den negativen Bereich.

    In solchen „Fonds“, die eher Spielkasinos gleichen, haben Spekulanten und „Anleger“ Milliarden investiert. Sie befördern rein spekulativ getriebene Kurskapriolen und bestätigen meine Abneigung gegen die ganze Rohstoffzockerei voll und ganz. Die ersten dieser Fonds sind gerade dabei, dicht zu machen.

  10. VERDAMMT NOCH MAL!!!! DER Ölpreis wurde nicht negativ. Der Preis eines Warenterminkontrakt für eine bestimmte Ölsorte, der kurz vor Erfüllung steht, wurde es…
    Entschuldigung, aber es ärgert mich maßlos, überall diese irrführende Überschrift zu lesen – denn die Leute lsen meist nur die Überschriften und dann geht der Blödsinn so um die Welt…

    • So’n Quatsch, die Preise an den Terminmärkten gelten selbstverständlich als Ölpreise zur Lieferung nach dem Auslaufen des Kontrakts. Das ist schon immer so. ts, ts …

      • nichts desto trotz war der eigentliche Preis nie negativ…

        • Lieber Josef Lima!

          Was heißt denn, der „eigentliche Preis“? Diese Formulierung ist quatsch. Wenn wir über Ölpreise reden, reden wir stets über die Preise an den Terminmärkten. Da gibt es verschiedene Sorten und verschiedene Liefer- bzw. Abrechnungstermine. Den „einen“ Ölpreis gibt es also nie. Selbst am Spotmarkt nicht, weil es auch da unterschiedliche Sorten, Lieferorte, Mengen etc. gibt. Nun ist aber erstmals einer dieser Preise negativ geworden. Folglich war der Ölpreis zum ersten mal negativ. Punkt.

          Und für Sie, lieber Fabian Grummes, gilt das Gleiche.

          • also faktisch kann – Terminmarkt hin oder her – der Preis für eine Sache nicht negativ werden. Selbst ein Stück Holz ist nicht wertlos.

          • Das ist ebenfalls quatsch, weil der Preis und der Wert einer Sache zwei verschiedene paar Schuhe sind. Der „Wert“ wird immer nur im Kopf desjenigen bestimmt, der eine Sache aktuell zu bewerten hat. Da kann es durchaus sein, dass jemand, der eine Sache gerade unbedingt loswerden will, froh ist, dass ihm jemand diese Sache abnimmt. Wenn Sie ein altes Möbelstück loswerden wollen, zahlen Sie u. U. ja auch etwas an denjenigen, der Ihnen den Sperrmüll abnimmt – obwohl das Teil Holz vielleicht doch nicht wertlos ist.

  11. Die Ölpreise waren für uns eigentlich immer negativ😅, jetzt sind die für uns positiv. 🤗

  12. Zinsen sind doch zum Teil auch negativ.
    Also – why not? 😜

    • Genau! Auf die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Negativzinsen und negativem Ölpreis werde ich im nächsten Podcast „brichta & bell“ eingehen – nächste Woche. Stay tuned!

  13. Hallo zusammen,
    ich hätte mal eine Frage an die Runde. Mir wurde im April aufgrund der Verwerfungen im Ölmarkt dieses unbegrenzt laufende Ölindexzertifikat (WTI)seitens der Société Générale wertlos gestellt:

    https://www.comdirect.de/inf/zertifikate/detail/uebersicht/indexzertifikat.html?SEARCH_REDIRECT=true&REDIRECT_TYPE=ISIN&REFERER=search.general&ID_NOTATION=243886310&SEARCH_VALUE=DE000CU0GKM2

    Kennt sich hier jemand zufällig aus, wie das sein konnte? Das Instrument hat ja im Grunde genommen keine Knockoutschwelle, oder? Mein Verdacht ist, dass sich die Société Générale im Hintergrund verzockt hat und jetzt klamheimlich versucht, das Instrument vom Markt zu nehmen. Auf Kosten der Anleger. Vielen Dank vorab für eure Rückmeldung.

    • Wenn ich gehässig wäre, würde ich schreiben: Wer mit Öl zockt, braucht sich nicht zu wundern, wenn er sich ver-zockt. Bin ich aber nicht, und deshalb hoffe ich, dass Du wenigstens einen Teil Deines Einsatzes noch retten kannst.

      Was ich aber auch hoffe, ist, dass Dir dies eine Lehre ist und Du künftig von solchen Zockereien Abstand nimmst.

      Und sehe es mal positiv: Angesichts eines negativen Ölpreises kannst Du froh sein, dass Du nicht noch zusätzlich was zahlen musst 😜

      Um mich um die juristischen Details Deines Zertifikats zu kümmern, fehlt mir leider die Zeit. Aber vielleicht solltest Du Dich selbst mal ins Kleingedruckte einlesen?

  14. Vielen Dank für die Rückmeldung. Inzwischen ist Post von der Bank gekommen. Die Société Générale hat das Instrument einfach zum nächsten Termin (28.4)gekündigt. Das steht auch so im Kleingedruckten, dass diese Möglichkeit besteht. Trotzdem eine Frechheit. Wertlos verfallen konnte das Zertifikat per se nicht, da habe ich schon drauf geachtet. Keine Knockoutschwelle und es sollte auch nur der WTI Preis 1:1 nachgebildet werden. Denn ich rechne wieder mit ca. 35 USD in den nächsten 6 Monaten. Dennoch eine Frechheit seitens der Emittentin, da ich mit dem Produkt jetzt 35% im Plus wäre. Nun gut. Dafür habe ich ja noch Lukoil und Gazprom im März Crash gut aufgestockt und hole mir die Verluste wieder über die Dividende rein. 😉

    • Was lernen wir daraus? Gerade beim Zocken immer das Kleingedruckte lesen 😂

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo