Categories Menu

Strafzinsen für alle!

12. Juli 2018 - Raimund Brichta in Allgemein | 40 Kommentare

Verbraucherschützer fürchten mögliche Negativzinsen auf Spareinlagen und klagen dagegen. Dabei sind solche Strafzinsen längst gängige Praxis für alle. Das zeigen die Zahlen des Statistischen Bundesamts: Demnach liegt die Inflationsrate in Deutschland schon den zweiten Monat in Folge über zwei Prozent. Das bedeutet, ein gesparter Euro ist heute rund zwei Prozent weniger wert als vor einem Jahr. Und selbst, wenn es fürs Ersparte offiziell noch nullkomma-x Prozent Zinsen gibt, bleibt unterm Strich weniger übrig, als man vorher angelegt hat.

Das sind Strafzinsen durch die Hintertür – und für die ist EZB-Chef Draghi verantwortlich. Der unter deutschen Sparern derzeit wohl meistgehasste Mann hat sich nämlich beides auf die Fahnen geschrieben: Sowohl null Zins als auch zwei Prozent Inflation. Für dieses Foul an den Sparern hat er die rote Karte verdient,

meint Ihr
Raimund Brichta

40 Kommentare

  1. Du Bzw ihr habt echt die Hammer Ahnung von Geldpolitik/ anstatt froh zu sein das ihr euren Lebensstandard noch habt / siehe Argentinien als es pleite ging oder Griechenland/ immer jammern und niemals dankbar sein können

    • Ich jammere doch nicht, sondern nenne bloß Ross und Reiter. Über Argentinien oder Griechenland habe ich kein Wort verloren.

    • „Lebensstandard“

      sinkt durch Infla. c.p.

  2. Die Lage vieler Menschen heute ist eher eine deflationäre.Die Aussichten sind mau, Angst vor Altersarmut wächst.Wenn sie diese Realität für sich akzeptieren könnten dann würden sie sparsamer mit ihrem Geld umgehen.Die lächerliche Inflation würde dann nicht mehr annähernd soviel ausmachen.

    • Dass man sparsam sein sollte, stellt doch niemand in Zweifel. Die Frage ist nur, WIE man sparen sollte. Vielleicht finden Sie dazu auf dieser Seite die eine oder andere Anregung.

    • „lächerliche Inflation“

      siehe Immo, Equity, Kunst, Oldtimer, etc. Bereich

      siehe Hedonik

  3. Aber Hauptsache die Bonzen erhöhen sich regelmäßig ihre Gehälter und kassieren Abfindungen in Millionenhöhe. Das ist alles nur noch ein Armutszeugnis. Die Reichen werden immer reicher und die armen immer ärmer. Ich hab hart und jahrelang gespart und bekomme nichts an Zinsen. Das ist kaputt, Deutschland ist kaputt.

  4. Herr Draghi gehört von der EZB abgezogen und nach Hause geschickt, leider haben unsere Politiker nicht den Mut dieses durch zusetzten
    🤣

  5. Kauft Crypto – langfristig (ab 1 Jahr) das beste was man machen kann. Aktuell haben wir einen Boden. Aktien werden dieses Jahr noch crashen

    • Klar, kann jeder herstellen und hat was von Tulpe. Der Boden ist bei Tulpenzwiebel. Also nicht Krypto kaufen sondern Tulpenzwiebeln.

      Nur um es klar zu sagen. Man kann Dir in Euro und USD sagen, was ein Panzer kostet. Es verkauft aber niemand Panzer für Kryptos und Tulpenzwiebeln.

  6. Das ist eine kriminäle Vorgehensweise , die von der EU durch Gestzte geschützt wird , um den Menschen die lieber sparen als investieren , somit gezwungen werden das ersparte Geld wieder in den Umlauf zu bringen.. Das hat mit freier Finanzwirtschaft nicht viel gemeinsam.. VERBRECHER AUF HÖHSTEN POSITIONEN .. Geschützt von Gesetzen die sie selbst bestimmen..

  7. Hallo Herr Brichta,
    vielen Dank, dass Sie das so deutlich aussprechen! Erst werden die Banken, die sich verzockt haben, mit unseren Steuergeldern gerettet und zum Dank werden die Zinsen auf Null Komma Nix gesenkt, um ein völlig krankes Schneeballsystem aufrecht zu erhalten, dass eines Tages kollabieren wird. Doppelt bestraft werden all diejenigen, die jeden Tag hart arbeiten, um Ihre Versorgungslücke im Alter schließen zu können. 50% der Rentner in Deutschland haben unter 800 Euro im Monat zur Verfügung, Armut ist direkt um die Ecke! Aber die Politiker sagen, dass es uns gut geht…

  8. Es ist leider bittere Realität das immer mehr Sparer die noch nie in ihrem leben mit Wertpapieren zu tun hatten in eben diese getrieben werden.Unter dem Motto Dividenden sind die neuen Zinsen werden diese gehypten und mittlerweile sehr teuren Aktien dem risikoscheuen deutschen Sparbuchsparer angedreht,das erwachen wird bitterer sein als 2% Inflation .

    • Als Liebhaber wahrer Werte kann ich dieser Einschätzung natürlich nicht zustimmen. Aber jeder soll mit seiner eigenen Geldanlage glücklich werden.

    • „mittlerweile sehr teuren Aktien“

      oder wertloses Geld durch kollektives Debasement?

  9. Zitat
    „Kauft Crypto – langfristig (ab 1 Jahr) das beste was man machen kann. Aktuell haben wir einen Boden. Aktien werden dieses Jahr noch crashen“

    Mein Fehler, ein gekaufter Bot, habe es nicht schnell genug erkannt. Aber das ist typisch deutsch. Man versucht bei uns Mist zu verkaufen, der wo anders in den Knast führt. Warum macht eigentlich niemand was dagegen?

  10. Sehr geehrter Herr Brichta, aus meiner Sicht sollte man sich erstmal Gedanke über die Ursachen und die Zusammenhänge machen, bevor man hier zu Pauschalaussagen neigt und einfach alles als Frechheit bezeichnet. Ich denke aber auch, dass Ihnen das durchaus bewusst ist, und Sie lediglich eine These als Anregung zur Diskussion in den Raum stellen wollten.
    Ursächlich ist aus meiner Sicht eine zu lockere Politik und Rechtslage bei der Bankenaufsicht, die dazu geführt hat, dass Banken ihre Geschäfte mit maroden Staatsanleihen nicht ausreichend mit Eigenkapital hinterlegen mussten und bis heute müssen, so dass der Staat einspringen muss, damit nicht das gesamte System kollabiert.
    Die Schuld trägt hier aus meiner Sicht also die Politik, die dieses Agieren der Banken sehenden Auges zugelassen hat, als die Banken, die den Rahmen bis zur Grenze ausgereizt haben. Banken sind eben gewinnorientierte Unternehmen und legen nicht zwingend die erste Priorität auf Anstand und Moral. Es wird also in ein paar Jahren wieder passieren, wenn sich da nicht grundlegend etwas ändert.
    Dass die EZB als Konsequenz aus der Schuldenkrise die Zinsen gesenkt hat, war die richtige Maßnahme, um die Konsequenzen für die Wirtschaft und damit für die Bevölkerung (also uns) abzumildern. (Zinsen runter->Investitionen rauf->Wirtschaft brummt->Leute behalten ihren Arbeitsplatz). Keine bzw. geringe Zinsen sind da wohl eher ein kleiner Preise für das, was hätte als Alternative im Raum gestanden.
    Zur Frage WIE man für das Alter sparen sollte: Bei langfristiger Anlage > 20 Jahre vertrete ich die Meinung, dass nur Aktienfonds sinnvoll sind. Auch in Phasen höhere Zinsen war die Inflation der Feind der Sparbücher, da hinter diesen keine Realwerte stehen. Bei Aktienfonds sieht das anders aus. Da stehen reale Unternehmen hinter, die bei einer Inflation von 5 % ebenfalls um 5 % nominell im Preis steigen, so dass die Inflation neutral bleibt.
    Das Risiko hält sich dabei in Grenzen bzw. ist über die lange Zeit nachweislich faktisch nicht vorhanden, wenn man zum Ende der Laufzeit nach und nach in „sichere“ Anlagen wechselt. Die Werte schwanken, aber sie machen über die Zeit trotzdem deutlich Plus. Über einen langen Zeitraum sind Aktienfonds also eine sichere Anlage, da sie das Risiko auf diverse Aktien streuen und aktiv betreut werden. Auch in 20 Jahren wird es noch Unternehmen geben, die Gewinn machen und an diesen sollte man sich beteiligen. Dass das auch sinnvoll im großen Stil klappt, zweigt Schweden mit dem Staatsfonds.
    Letztendlich muss das jeder mit sich selbst ausmachen. Man sollte sich aber erst mit den Zusammenhängen und Fakten beschäftigen bevor man pauschale Aussagen trifft oder dünne Parolen verbreitet und damit meine ich nicht den Initialartikel.

    • „Ich denke aber auch, dass Ihnen das durchaus bewusst ist, und Sie lediglich eine These als Anregung zur Diskussion in den Raum“

      Richtig: Das mit dem Foul und der roten Karte war bewusst provokant formuliert. Anders bekommt man heutzutage schließlich kaum noch Gehör 😉 Ich weiß selbstverständlich – und so habe ich es auch in unserem Buch beschrieben -, dass die Zinsen auch ohne Mario Draghi langfristig nach unten tendieren. Die Notenbanken sind dafür allerdings insofern wichtig, als mit ihrer Hilfe der Systemcrash in die Zukunft verschoben wird. Und ich weiß auch, dass Draghi die Inflationsrate gar nicht in dem Maße beeinflussen kann, wie er vorgibt, es zu können.

  11. Klasse Aufregerthema, um das Forum so richtig zu beleben.Der arme Herr Draghi, der Erfinder des negativen Realzinses……Raimund, Raimund, die Provokation gehört zu Ihren Hobbys. Alter 👒 aus den Siebzigern, evtl. noch älter, aber im Sommerloch sind Journalisten halt kreativ.😂

    • Richtig, ohne Provokation wird‘s mir langweilig. Ihre Kommentare sind inzwischen auch schon handzahm geworden. Da musste wieder mal was Aufregendes her 😉

  12. … Und der nächste EZB-Chef ist bestimmt Grieche…

    • … oder Zypriot.

  13. Hhm., naja als Startschuss für eine Politiker-Karriere durchaus geeignet 😇

  14. Hallo Herr Brichta,
    es ist schlecht, dass in den Kommentaren, gleichlautende Namen bzw. nicknames zugelassen werden. Es gibt in den Kommentaren zwei mal einen „Axel“. Der erste Kommentar von „Axel“ ist von mir, der zweite (direkt darunter) ist nicht von mir. Vielleicht kann man das abstellen?

    • Keine Ahnung, ob das geht. Werde mal beim Webmaster nachfragen.

  15. Investoren in Aktien und Immobilien, können damit gut leben.

  16. 1.000 Lire waren mal 1,50 DM, das sagt schon Alles. Länder wie Italien und Griechenland gehören nicht in die Eurozone. Gegen diese stille staatliche Enteignung helfen nur Aktien und Immobilien!

    • Ups… sowohl Aktien als auch Immobilien können vom Staat bis zur Besinnungslosigkeit besteuert werden. Gegen staatliche Enteignung hilft nur physisches Edelmetall in kleiner Stückelung per Tafelgeschäft in bar erworben und am besten im nichteuropäischen Ausland sicher gelagert.

      Die Schwelle, unter der ein anonymer Erwerb legal möglich ist, wurde unlängst auf 10.000 Euro gesenkt. Honi soit qui mal y pense… 😉

      • und dann in Auckland verbuddeln…..😊

        • Der Schmelzpunkt von Gold liegt bei 1064° C.

          Es gibt bessere Verstecke.

  17. Hallo Herr Brichta,

    da haben Sie aber mal ein für die Menschen in Deutschland (und Europa) untergeordnetes Thema rausgepickt. Es gibt eine Vielzahl von drängenderen Problemen, die die Menschen in Deutschland (und Europa) beschäftigen. Treffen Sie sich mal mit Ihren Schulfreunden oder gehen Sie auf ein Verwandtschaftstreffen – schimpft dort jemand über Draghi?

    Zudem muss die Wirtschaft immer im Gesamtkontekt – „Politik muss aus einem Guss kommen“ – betrachtet werden. „Strafzinsen sind Mist“ lenkt wunderbar von fundamental deutlich wichtigeren Themen ab.

    • Oh, da kann ich Sie beruhigen und von einem ganz persönlichen Erlebnis erzählen: Neulich war ich auf einer Dampferfahrt auf dem Main unterwegs. Am Nachbartisch saß eine Gruppe von Damen mittleren Alters, und als wir an der EZB vorbeifuhren, sagte eine von ihnen voller Widerwillen: „Da drinnen sitzt einer, den ich am liebsten auf den Mond schießen würde.” Die anderen Damen wussten sofort, wen sie meinte. Und sie stimmten ihr zu. Mario Draghi sei Schuld daran, dass es fürs Ersparte keine Zinsen mehr gebe.

      Die Damen waren weder aus der Finanzbranche, noch machten sie den Eindruck, sich alle häufig mit Finanzthemen zu befassen. Sie waren einfach stinksauer.

      Dies nur dazu, ich hätte mir ein „untergeordnetes Thema“ herausgepickt. Dieses Thema brennt offenbar mehr Leuten auf den Nägeln, als Sie es vermuten. Dafür spricht im übrigen auch die rege Teilnahme an dieser Diskussion hier.

      • Nette Anekdote…;-) die Damen mittleren Alters auf einem Main-Dampfer scheinen genug Zeit zu haben…;-)

        Aber mal ernsthaft:
        Wie viel Cash haben denn Durchschnittsfamilien in Deutschland auf der hohen Kante? Maximal Reserven, aber ganz bestimmt nicht 100k. Lassen Sie eine Familie 10k auf dem Sparbuch haben, dann gehen nach Adam Riese bei 2% Inflation 200 Euro durch die Nullzinsen drauf – jährlich! Das sind Peanuts im Vergleich zu Strompreissteigerungen, Mietkostenexplosion, etc. pp.

        Wie viel Cash haben denn die Millionen jungen Arbeitslosen Europas auf der hohen Kante (die in der Berichterstattung völlig ignoriert werden)? Wenn die 1.000 Euro auf dem Guthabenkonto haben, gehen 20 Euro aufgrund Nullzins drauf – im Jahr. Fragen Sie die Betroffenen aber bitte mal, was die monatlichen Kostensteigerungen allein für Miete bedeuten. Die denken sicher nicht an Draghi, sondern hätten gerne einen sicheren Job.

        Welche gesetzliche Renten sind für diese Mehrheitsgruppen denn zu erwarten?

        Die finanziell besser gestellten, die >100k Cash & Aktien besitzen, befassen sich in der Regel mit Geldanlage und verteilen ihr Vermögen entsprechend gewinnbringend. Anstatt Kuchen auf nem Dampfer zu futtern, der in FFM an der EZB vorbeituckert…;-)

        • Zur netten Anekdote: Der Dampfer fuhr an einem Sonntagabend zum Riversight-Dinner, so dass sowohl ich als auch besagte Damen die Zeit dazu fanden 😉

          Und anders als Sie haben die Damen vermutlich schon mal was vom Zinseszinseffekt gehört, den Einstein als achtes Weltwunder bezeichnet haben soll. Dieser wirkt zwar nur langfristig, aber dafür wirkt er gewaltig. Und jede Stelle nach dem Komma zählt dabei.

          Kleines Beispiel: Der Kurs-Dax hat in den 30 Jahren, seit es ihn gibt, 5,6% p.a. gemacht, der Performance-DAX im gleichem Zeitraum 8% p.a. Das sind läppische 2,4 Prozentpunkte Unterschied. Im Ergebnis liegt der Performance-Dax inzwischen aber doppelt so hoch wie der Kurs-DAX. Das heißt, nach 30 Jahren doppelt soviel Kapital!

          Ihre kurzfristige Peanuts-Betrachtung greift also viel zu kurz.

          Außerdem ist es selbstverständlich, dass derjenige, der nix hat, auch nicht unter Negativzinsen leidet. Sie haben aber behauptet, das Thema sei für „die Menschen in Deutschland“ untergeordnet. Demnach hätten „die“ Menschen in Deutschland nichts. Das halte ich für eine Fehleinschätzung, denn Deutschland gehört zu den reichsten Nationen der Welt. Selbstverständlich gibt es Menschen, die nichts haben. Aber es gibt mindestens genauso viele (wenn nicht mehr), die etwas haben. Und für die ist das Thema Negativzinsen alles andere als untergeordnet.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo