Categories Menu

Vati zeigt uns den Weg

18. September 2018 - Raimund Brichta in Allgemein | 19 Kommentare

Wieder einmal zeigt sich, dass die Börsen ein Eigenleben führen. Die „Gründe“ für steigende oder fallende Kurse, die täglich herumgereicht werden, können Sie in den meisten Fällen in die Tonne treten.

Heute zum Beispiel steigen die Kurse, obwohl Donald Trump neue Strafzölle verkündet hat und die Chinesen neue Vergeltung geschworen haben. Die neuen Zölle stellten eben keine wirkliche Überraschung mehr dar, sie seien längst eingepreist, wissen da schlaue Marktbeobachter zu kommentieren. Vor kurzem klang das noch ganz anders. Da war der Handelsstreit „die“ große Gefahr, welche die Börsen im September und Oktober in den Abgrund reißen dürfte.

Ich empfehle, auf solches Geschwätz generell nicht zu hören, sondern sich einzig und allein auf die Marktverfassung zu konzentrieren. Die Markttechnik zum Beispiel oder der kommende große Verfalltag spielen eine viel größere Rolle. Dies geht in der täglichen Die-Kurse-steigen/fallen-weil-Begründeritis aber unter.

Deshalb halte ich mich lieber an die Fakten, die der Markt mir liefert. Eine Glaskugel habe ich damit zwar auch nicht, aber einen verlässlicheren Wegweiser als die oben genannten Begründungen.

Stand der Dinge ist bei emotionsloser Betrachtung der: Der S & P 500 hat Ende August sein Allzeithoch vom Januar übertroffen. Wenn der wichtigste und meistgehandelte Börsenindex der Welt ein solches Signal setzt, hat dies aller Erfahrung nach etwas zu bedeuten. Klar, er könnte daraus ein Fehlsignal machen und wieder unter das Ausbruchsnivesu fallen. Dies hat er bis jetzt aber nicht getan. Er hat vielmehr nach dem Ausbruch lehrbuchmäßig einen Rücksetzer genau auf dieses Niveau absolviert, um dort Halt zu machen. Auch dies ist ein wichtiges Signal, weil es sich hier – wie angedeutet – um eine Art „Vater aller Bösenindizes“ handelt.

Und solange Vati nicht mit einem Fehlsignal um die Ecke kommt, lass‘ ich mich nicht aus der Ruhe bringen – auch nicht im Angstmonat September. Stay tuned!

19 Kommentare

  1. Einfach super Deine Einschätzung… man liest zur Zeit so viel Müll….

  2. So sieht’s aus.

  3. 👍 schön, dann können wir ja die gefährliche, verflixte Schulter SKS im DAX endgültig vergessen.👻😇

    • Aber nur, sofern Vati nix dagegen hat 😂😂😂

  4. Bei Aufwertung des Euro gegenüber dem Dollar könnte der S&P weiter steigen und der DAX fallen. Das könnte auch dem Hang Seng Auftrieb geben, in welchem ich seit vorgestern wieder investiert bin.
    Sollten tatsächlich noch 2 weitere Zinserhöhungen kommen, liege ich falsch.

  5. Schön, dass wenigstens Einer durchblickt – „denn ständiges Hin und Her macht Taschen leer“.

  6. Dann wird es Zeit, dass der Dax endlich mal ein All-Time-High nachzieht und das würde heißen, dass die Nachzügler vor allem mitziehen müssten… Autowerte (VW, Daimler…), Conti, Finanzwerte (eine reine Spekulation über eine Fusion der Commerzbank mit Deutscher Bank, auch wenn CoBa ja nun bald nicht mehr im Dax beheimat ist, treibt), die Chemiewerte (BASF und Covestro nicht zu vergessen… *schmunzel*) oder auch eine Lufthansa und vermutlich auch Bayer…

    Ob es so kommt, Herr Brichta? (Vati des wahren Werte Depots … megaschmunzel)
    Wenn der Dax also wirklich deutlicher steigen will, müssen die bisherigen Looser anspringen, sonst wird das nix…

    • Ich habe allerdings überhaupt nicht vom DAX geredet, sondern vom S&P 500. Der DAX spielt für uns nur eine sehr untergeordnete Rolle.

  7. Stimmt natürlich, aber denken Sie dass sich der Dax bei einem weiteren Lauf des S&P 500 so sehr entziehen würde? Vielleicht nicht All-Time-High aber zumindest wieder etwas deutlicher über die 13000. Er hängt ja so schon wesentlich hinterher und die Bewertung ist in Europa allgemein nunmal günstiger… sollte also das Börsenwetter die nächsten Monate günstig verlaufen, denke ich, wird auch viel Geld nach Europa an die Märkte wieder fließen, da hier aufgrund der relativen Unterbewertung gegenüber Amerika sich mehr Rendite versprochen wird…

    • Richtig, solange Vati auf Rekordkurs ist, wird klein Daxi nicht den Abgang machen.

  8. Eben… denke eher dass die Kinder dann ja mit groß gezogen werden… ist ja die Aufgabe von einem Vati… und wer weiß, vielleicht wird klein Daxi dann sogar mal erwachsen… sagen wir 18 wie 18000 in den nächsten Jahren… jetzt in der Pupertät mit 14 würden ja schon 14000 reichen… *schmunzel*

  9. Der DAX sinkt, wenn der Dow Jones bzwu der Dow Jones future und der S&P 500 runter gehen und steigt nur bedingt an, wenn sie steigen. Er führt eigentlich kein Eigenleben. Die Überwiegende Anteil ist auch in ausländischer Hand. Eigentlich ein unwichtiger Index. Es stellt sich daher die Frage, steigt der S&P weiter oder ist er schon zu teuer. Vielleicht denkt Herr Trump nochmals die Steuern. Man wird sehen.

  10. Hallo Herr Brichta, heute ein DAX bzw. WWD-Blutbad und was kommt Morgen …, alles raus!!!

    • Um dann übermorgen alles wieder rein zu holen?

  11. So, jetzt hat Vati sein Januarhoch wieder unterboten. Nun könnte er also, wie von mir oben angesprochen, mit einem Fehlsignal um die Ecke kommen.

  12. Wie lange hat er denn Zeit ein Fehlsignal zu bestätigen? Intraday, 3 Handelstage? D.h. innerhalb welches Zeitraumes müsste er wieder über das Januarhoch drehen, gibt es dafür „Richtwerte“ … momentan verstärkt sich der Druck sogar noch…
    Beim Dax sollten jetzt die 11400 halten, sonst sehe ich noch die 10800… es ist doch aber wirtschaftlich noch nicht wirklich was passiert… ja eine Abschwächung, aber doch weiter Wachstum auf der Welt… die FED wird ein Teufel tun und die Zinsen so stark anheben, wenn die Wirtschaft einbrechen würde und auch EU und GB werden sich wegen Brexit doch spätestens kurz vor Schluss einigen… und Italien und EU werden sich auch einigen, weil sie müssen und EZB wird eben 2019 doch nicht die Zinsen zwingend anheben…

  13. Stand jetzt scheint mir das Fehlsignal nach oben bestätigt zu sein. Zeitlich sind zwar erst zwei Handelstage ins Land gegangen, aber der Abstand ist punktemäßig inzwischen so groß, dass ein erneutes Auskontern auf absehbare Zeit nahezu unmöglich erscheint.

  14. Na da sehen wir wohl morgen vor dem Wochenende noch ein Depotalarm… *schmunzel*
    Morgen geht die Berichtssaison in Amerika los und in den nächsten Wochen kommen also Unternehmensaussagen… vielleicht für Q4 nicht euphorisch, aber ein solider Ausblick der meisten Unternehmen… angenommen es wird so, dann setzt sich wohl die Erkenntnis durch, dass es hier doch bissl unbegründete Panik ist… eine gewisse Korrektur vor allem amerikanischer Titel war überfällig…

    • Bei mir ist es in der Regel so: Je heftiger die Kurse fallen, desto ruhiger werde ich. Denn das Ende der Talfahrt ist dann meistens nicht mehr weit. 1.300 Punkte im Dow in zwei Tagen sind in diesem Sinne zwei deutliche Zeichen 😉

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo