Categories Menu

Wie geht‘s weiter nach dem DAX-Rekord?

16. August 2021 - Raimund Brichta in Allgemein | 6 Kommentare

Am Freitag, den 13., hat der Dax einen Meilenstein geschafft: Zum ersten Mal kletterte er über 16.000 Punkte. Wie wird es voraussichtlich weitergehen? Darüber spreche ich mit Bianca Thomas in dieser neuen Podcast-Folge.

6 Kommentare

  1. Lieber Raimund, die Billionenrally hast du sehr zutreffend vorhergesagt. Aber wie kommst du zu der Einschätzung spekulative Anleger hätten den DAX über 16000 gehieft? M.E. waren es sehr vernünftige Anleger, die dafür gesorgt haben. Anleger, die die vier Grundrechenarten beherrschen. Frei von Angst u. Gier u. technischen Firlefanz. Diese waren es -wie hier nachzulesen ist- auch, die bei 8000 partienweise eingestiegen sind. Die 80ziger u. 90ziger Jahre als Maßstab f. größere Rückschläge vorzustellen halte ich derzeit f. verfehlt. Damals hatten wir keine Billionenrally. Was machen eigentlich Hund u. Herrchen?

    • Was ich meinte, ist die kurzfristige Entwicklung Mittwoch bis Freitag letzter Woche. Solche Bewegungen sind bekannt: Nach Durchbruch des Vorgängerhochs am Mittwoch hatten die kurzfristig orientierten Spekulanten die runde Marke von 16.000 im Visier. Entgegenstellen wollte sich ihnen kaum ein anderer Spekulant. Also war der Run auf diese Marke nur noch eine Frage der Zeit. Und so ist es dann auch passiert. Ziel erreicht, Gewinne eingestrichen, und es ging wieder unter 16.000. Das ist klassisch, hat aber nichts mit den langfristigen Kurstreibern der Billionenrally zu tun. Diese gibt es nach wie vor.

      Und so ist es immer: Der langfristige Trend ist das eine, die kurzfristigen Zuckungen innerhalb dieses Trends sind das andere. Für letztere sind in jeder Situation die kurzfristig orientierten Trader zuständig. Das Börsengeschehen wird von ganz unterschiedlichen Marktteilnehmern bestimmt. Das sollte Dir als alter Hase doch bewusst sein.

      • Jo, hatte bewusst etwas zugespitzt formuliert. Mein Eindruck ist halt, daß die Billionenrally kurzfristige Kursschwankungen nach unten schneller egalisiert als das in vorangegangenen Zeiträumen der Fall war… daher kam ja Dein Taxiproblem…kummt net, kummt net. Gelegentlich verfolge ich die technischen Pressekommentare zum täglichen Auf u. Ab, so wie man zur Unterhaltung früher Horoskope las. Naja, ob der August noch grav. Rückschläge bringt…dann sollst halt der September/Oktober geraderücken. Die Profis werdens den Amateuren schon zeigen. Gibt’s doch gar nicht, war doch schon immer so. Soll jetzt auf einmal alles anders sein, schrieb vor geraumer Zeit ein Forist u. wartet wohl seitdem auf Einstiegskurse. Wünsche frohes Warten.

        • Die Korrektur war in diesem Fall ja nicht mein Thema. Aber schön zu sehen, dass auch noch andere Börsenregeln in Kraft sind wie die, dass runde Zahlen kurz vor ihrem Erreichen eine magische Anziehungskraft ausüben. Ob die Korrektur nun von diesem Niveau aus startet oder von einem höheren, warte ich in Ruhe und Gelassenheit ab.

          • Was die runden Marken angeht: Kann es ein Faktor sein, dass viele strukturierte Produkte mit harten Barrieren (z.B. 16.000) ausgestattet sind, und es dort vielleicht große Institutionen gibt, die es ganz gut finden wenn ihr Produkt diese erreicht und verfällt?
            Nur eine Idee…

          • Da spielen viele Einflüsse eine Rolle. Dieser sicherlich auch.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo