Categories Menu

6 Kommentare

  1. Lieber Herr Brichta,

    der NTV Bericht von Stefan Schaaf zum Thema der immer günstiger werdenden Aktien-ETFs hat mich inspiriert. https://www.n-tv.de/22584232

    Nun stelle ich mir aber die Frage ob auch ein Kauf von ETFs der Regel „sell in May and come back in September“ folgen sollte?

    Denn ….. Ich würde gerne meinen Cash aus den verkauften OSRAM Aktien zeitnah wieder anlegen wollen, gerne in einen ausschüttenden ETF.

    Darf ich Sie um Ihre Einschätzung hierzu bitten?
    Herzlichen Dank vorab.

    Beste Grüße
    Christine B.

    • Liebe Christine,
      leider kann ich Ihnen keine konkreten Empfehlungen geben. Meine allgemeine Einschätzung zu ETFs ist aber bekannt: Regelmäßiges Ansparen in gleichen Beträgen, ohne sich um einzelne Marktschwankungen zu kümmern.

  2. Guten Morgen,

    Ich möchte euch einem für den tollen Podcast loben und mich für die vielen tollen Folgen auf meinem Arbeitsweg bedanken.

    Besonders die letzte Folge zum Shell-Urteil und die zwei Aussagen von Raimund, dass der Klimawandel uns alle was kosten wird und das Immobilienkonzerne nicht an die Börse gehören, kann ich voll unterstreichen und beide Aussagen sehen viele Menschen anders.

    Ich würde mir mal eine Folge über Zentralbanken und der Vermehrung der Geldmenge wünschen.

    Macht weiter so und genießt den Sommer.
    Mfg
    Frank B.

    • Danke für die netten Zeilen, lieber Frank. Gerne greifen wir Deinen Vorschlag in einer der nächsten Folgen auf. Wärst Du so lieb, kurz die Fragen zu skizzieren, die Dich im Zusammenhang mit den Zentralbanken und der Geldmenge besonders interessieren?

      Lieber Gruß
      Raimund

      • Hallo Raimund,

        Ich bin ein absoluter Laie, also sind die Fragen vielleicht nicht alle sinnvoll:
        Warum gibt es Notenbanken?

        Wie unterscheidet sich die EZB von der früheren deutschen Notenbank?
        Wie funktioniert das „Geld drucken aus dem Nichts“? Man kann doch nicht einfach in die Bilanz Zahlen aus der Lust aufnehmen.
        Was sind die Geldmengen wie M1 und M2?
        Wie ist der Weg des Geldes? Geben Länder Anleihen aus und die EZB kauft diese?
        Verteilt das Land das Geld an Banken?
        Ein Teil fließt in Infrastruktur und Wirtschaftsprojekte und wird direkt vom Staat gefördert. Man liest aber auch immer wieder, dass viel Geld direkt in den Aktienmarkt und in den Vermögensaufbau fließt. Stimmt das? Das ist natürlich gar nicht der Sinn solcher Pakete.
        Muss das Geld zurückgezahlt werden? Verringert sich auch mal die Geldmenge?

        Ich bin mega gespannt auf die nächste Folge!

        Mfg
        Frank

        • Danke Dir, lieber Frank.

          Da Du Laie bist, stellst Du mit Sicherheit die richtigen Fragen, die auch andere Laien interessieren. Unser Podcast soll ja für Nicht-Experten interessant sein.

          Daraus lässt sich sicher etwas machen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo