Categories Menu

Kommt die China-Angst zurück?

12. Februar 2018 - Raimund Brichta in Allgemein | 6 Kommentare

Die chinesische Börse hat am letzten Donnerstag und Freitag ihren zweijährigen Aufwärtstrend mit Vehemenz nach unten verlassen (siehe unten). Der Durchbruch ist dermaßen heftig, dass ich ein Fehlsignal ausschließe.

 

 

Zum Vergrößern anklicken:

Dieser flache Aufwärtstrend war ohnehin nur als Konsolidierung der vorangegangenen herben Verluste anzusehen und musste damit als Bestätigung für den übergeordneten Abwärtstrend gelten. Die Auflösung nach unten war somit folgerichtig.

Nächstes Kursziel wäre das Tief von Anfang 2016. In welcher Schnelligkeit es erreicht wird, kann ich im Vorhinein nicht einschätzen, aber dass es erreicht wird, scheint mir wahrscheinlich.

Die Frage wäre dann, ob dieser erneute Rückfall vonstatten gehen könnte, ohne dass es zu (weiteren) Blessuren an den anderen Börsen kommt? Man denke nur an das Argument „China-Angst“, das bei den heftigen Korrekturen im Sommer/Herbst 2015 sowie im Januar/Februar 2016 an den Börsen gespielt wurde. Ich tendiere derzeit also dazu, diese Frage mit „nein“ zu beantworten.

Stay tuned!

6 Kommentare

  1. Ich verstehe diesen Beitrag dahingehend nicht und die Beantwortung der Frage mit „nein“, wenn Sie dann aber im Depot umschichten und neue Werte ins Rennen schicken…

    Anfang 2016 haben Sie doch auch alles raus und nur auf Gold gesetzt Herr Brichta?

    • Ich kann Ihre Verwunderung nachvollziehen, lieber Herr Berger, aber hier ist die Erklärung m. E. plausibel: Anfang 2016 waren für mich die Warnsignale so akut, dass wir gerade noch rechtzeitig auf den Alles-muss-raus-Knopf drücken konnten. Damals hatten wir aber den ersten Einschlag (im Sommer 2015) schon hinter uns, und es hatte sich mit der Erholung im Herbst eine Topping-Formation ausgebildet, die gut zu interpretieren war.

      Jetzt haben wir aber gerade erst den ersten Einschlag gesehen, und eine Topbildungsformation ist noch nicht zu erkennen. Es braucht nämlich Zeit, bis sich eine solche ausbildet. Zu einer solchen Formation gehört eine Erholung, und je nachdem, wie weit diese geht, lassen sich daraus dann weitere Schlüsse ziehen.

      Die Situation jetzt ist also eher mit der im Sommer 2015 vergleichbar. Damals hatten wir nach dem ersten Einschlag auch erst mal auf die folgende Erholung gesetzt.

      Mit anderen Worten: Das Signal aus China hat nicht unbedingt zu bedeuten, dass die Kurse dort sofort in die beschriebene Richtung gehen. Möglich ist auch dort zunächst eine Erholung.

      Sorry, die Börse kann manchmal richtig gemein sein. Wir setzen jetzt jedenfalls zunächst mal lediglich auf eine kurz- bis mittelfristige Erholung. Dann sehen wir weiter.

  2. MEGASCHMUNZEL… Börse ist doch nicht gemein, sondern MEGASPANNEND… auch wenn ich andere Werte als die wahren Werte bevorzuge (da bin ich ehrlich), weil mir die wahren Werte einfach zu teuer im Verhältnis zu einer kurz- bis mittelfristigen Wachstums- oder Erholungsperspektive sind…

    Ich werfe einfach mal meine neue Spielwiese (vor wenigen Tagen eine erste Position aufgebaut) in Form (m)einer Kurzanalyse in Raum…

    Samsung Electronics
    – sehr starke Marktstellung und breiter aufgestellt z.B. als Apple
    – sehr günstiges KGV
    – langfristige Wachstumsperspektive, da die Digitalisierung der Gesellschaft kommt
    – kurzer Chartblick, war gerade an einer Unterstützung angekommen…

    Mehr brauch ich nicht, um den ersten Schritt mit Samsung zu wagen… sicher keine vollkommene wahre Werte Analyse, aber für mich ausreichend… *schmunzel*

    • Wir haben Samsung durchaus im Blick und kommen darauf zeitnah zurück 😉

  3. Ja, Börse und Unternehmensbeobachtungen sind wirklich megaspannend (insb. dieser Tage), auch die ganze Psychologie und Herdentriebe dahinter.:-)

    Bspw. gestern ein kurzer Absacker nach unten aufgrund der Zinsgeschichten, und dann setzt die Käuferwelle ein. Ich erwarte ein niedrigeres Hoch beim DAX, denn der erste Schuss ist bereits gefallen – Gewinne werden nun schneller mitgenommen. Die Iden des März lauern…

    Dazu passen auch die aktuellen Berichte zu Bridgewater…

    https://www.n-tv.de/wirtschaft/Hedgefonds-setzt-Milliarden-auf-Kursrutsch-article20286918.html

    Gold steigt weiter und die Goldminen drehen übrigens die Tage…

    Zu Samsung: habe ich ebenfalls im Visier und besitze auch persönlich deren Produkte – bin also prinzipiell überzeugt. Geographisch und geostrategisch betrachtet liegen südkoreanische Firmen aktuell jedoch leider sehr gefährlich, was womöglich im Bewertungsabschlag eingepreist ist. Man muss sich auch überlegen, wem eine militärische Auseinandersetzung unter wirtschaftlichen Aspekten nutzen würde…(klingt pervers, aber Geschichte steckt leider voller Schweinereien).

  4. Klar ist mir der Nordkoreakonflikt und auch der nächste wirtschaftliche Abschwung bewusst… doch es war bei mir eine erste Position und solange keines der beiden Punkte massiv zu Tage tritt, ist die Richtung bei Samsung klar für mich…

    … wenn eines der beiden Punkte (oder beide) mal zutreffen sollte und es zu einer starken Korrektur kommt, heißt die Devise einfach kräftig einsammeln… denn was ist der wichtigste Satz „Im Einkauf liegt der Gewinn“…

    … was für mich bei Samsung einfach entscheidend ist, ist die Stärke und Marktposition im Tech-Bereich und nicht nur Handy’s, sondern viel mehr und zudem sind sie einfach in Wachstumsfeldern unterwegs, was die nächsten Jahre und Jahrzehnte die Gesellschaft prägen und umkrempeln wird…

Trackbacks/Pingbacks

  1. Shanghaier Irrtum? | Wahre Werte Depot - […] hatte ich auf den signifikanten Trendbruch an der Shanghaier Börse hingewiesen. Eine Rückkehr von unten an diesen Trend mit anschließendem…
  2. China: Durchbruch bestätigt | Wahre Werte Depot - […] http://wahre-werte-depot.de/kommt-die-china-angst-zurueck/ […]

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo